<![CDATA[ELTERN-AG | Aktuelles]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/rss Tue, 18 Dec 2018 17:48:38 +0100 (ELTERN-AG) Treedy CMS de http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss <![CDATA[Langjährige ELTERN-AG Kooperationen in Niedersachsen]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/langjaehrige-eltern-ag-kooperationen-in-niedersachsen Die MAPP-Empowerment gGmbH, Träger des bundesweiten Präventionsprogramms ELTERN-AG, hat anlässlich der langjährigen erfolgreichen Kooperationspartnerschaft feierlich eine Urkunde an den Träger „Beratung für Familien, Erziehende und junge Menschen e.V.“ in Braunschweig überreicht. Der Verein ist seit 2011 ein zuverlässiger Kooperationspartner bei der Umsetzung von ELTERN-AGs.


„ELTERN-AG richtet sich an sozial benachteiligte Familien, die sich mit Herausforderungen wie Arbeitslosigkeit, niedrigem Schulabschluss oder Alleinerziehendenstatus konfrontiert sehen und von konventionellen Hilfsangeboten kaum erreicht werden“, so Sabine Ens, Kooperationsmanagement MAPP-Empowerment gGmbH. „Wir freuen uns sehr, dass in Niedersachsen insgesamt 30 ELTERN-AGs von neun Trägern realisiert wurden. Damit haben wir gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern im Land bisher 270 Eltern mit knapp 600 Kindern erreicht. Wir danken diesen zuverlässigen Trägern für ihr Vertrauen und ihr Engagement und freuen uns auf die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit.“


Kooperationspartner in Niedersachsen sind neben dem Beratung fuür Familien, Erziehende und junge Menschen e.V. das SOS-Kinderdorf Wilhelmshaven-Friesland, der Caritasverband Lüneburg, die Evangelische Familienbildungsstätte im Haus der Kirche in Wolfsburg, die Lebenshilfe Braunschweig gGmbH, die FRÖBEL-Gruppe in Braunschweig, das SOS-Mütterzentrum Salzgitter, die Diakonie im Braunschweiger Land gGmbH Kreisstelle Salzgitter sowie der Jugendhilfe Kontakt e.V. Melle.


Durch die Kooperation mit Trägern, die in der Kinder- und Jugendhilfe aktiv sind, kann die MAPP-Empowerment gGmbH sozialpädagogische Fachkräfte zu ELTERN-AG Trainer*innen weiterbilden. Diese Trainer*innen moderieren vor Ort die Elterngruppentreffen, bei denen sich alles um Familie und Kindererziehung dreht. Im Mittelpunkt steht dabei der direkte Austausch mit anderen Müttern und Vätern sowie die Möglichkeit, Erfahrungen einzubringen und sie gemeinsam in der Gruppe zu diskutieren. Prägnant für das Programm ist der niedrigschwellige und aufsuchende Charakter, die aktivierende, wertschätzende Arbeitsweise und der Empowermentansatz.

Den Erfolgsbericht Niedersachsen finden Sie nachfolgend.

]]>
Tue, 04 Dec 2018 15:31:11 +0100
<![CDATA[ELTERN-AG sucht pädagogische Fachkräfte]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-sucht-paedagogische-fachkraefte Ob auf dem Spielplatz, in der Kita, bei Elternabenden, Ämtern oder an der Supermarktkasse – soziale Ausgrenzung findet nahezu überall statt. Dies betrifft allen voran Familien in besonders belastenden Lebenslagen. Die ELTERN-AG ist ein niedrigschwelliges Gruppenangebot mit nachgewiesener Wirkung für eben diese Eltern. Im Mittelpunkt stehen hier Wertschätzung, Hilfe zur Selbsthilfe und vielfältige Erziehungsthemen. Mütter und Väter erlangen Selbstbewusstsein in ihrer Rolle als Erzieher*innen. Durch Empowerment lernen sie, positive Aspekte zu verstärken, sich selbst zu motivieren und mit anderen Eltern zusammenzuschließen, um sich gegenseitig zu unterstützen. Auf diese Weise entstehen nachhaltige soziale Netzwerke, die helfen, sozialer Ausgrenzung entgegen zu wirken.

Die ELTERN-AG Kurse werden von jeweils zwei pädagogischen Fachkräften durchgeführt. Die sogenannten Trainer*innen werden von der MAPP-Empowerment gGmbH in drei Blöcken geschult. Die Ausbildung zum*zur Trainer*in ist eine berufsbegleitende neun- bis zwölfmonatige Zusatzqualifikation. Nach der ELTERN-AG Schulung erhalten die Fachkräfte den Abschluss „Trainer*in für Empowerment in der Bildung und Erziehung“ und können mit ELTERN-AGs starten.

Für die Verstärkung des Trainer*innen-Teams in Magdeburg suchen wir von der MAPP-Empowerment gGmbH / Programm ELTERN-AG engagierte Pädagog*innen, die an einer hochwertigen Ausbildung zum*zur ELTERN-AG Trainer*in interessiert sind. Unterstützen Sie uns dabei, Eltern und Kindern in Magdeburg bessere Chancen zur gesellschaftlichen Teilhabe zu ermöglichen.


Eckdaten zur ELTERN-AG Trainer*innen Schulung:

Zeitrahmen:

Theorieblock I 05. - 07. März 2019
Theorieblock II 26. - 28. März 2019
Theorieblock III 07. - 09. Mai 2019

oder

Theorieblock I 12. - 14. März 2019
Theorieblock II 09. - 11. April 2019
Theorieblock III 14. - 16. Mai 2019

Praxisreflexion & Abschlusstag nach Vereinbarung

 

Schulungsort:             Magdeburg

 

Veranstalter:               MAPP-Empowerment gGmbH / Programm ELTERN-AG

                                 Klausenerstraße 15

                                 39112 Magdeburg

 

Bei Interesse an unserer Schulung und zur Klärung der Rahmenbedingungen kontaktieren Sie uns bitte unter info@eltern-ag.de oder unter 0391 – 72 77 640, sodass wir ein individuelles Angebot vereinbaren können. Weitere Informationen zur ELTERN-AG finden Sie auch hier auf unserer Website und www.facebook.com/ELTERN.AG

]]>
Mon, 03 Dec 2018 15:46:55 +0100
<![CDATA[Tag der Toleranz – was ich mir wünsche ]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/tag-der-toleranz-was-ich-mir-wuensche Bei dem einen oder anderen Blog werdet ihr vielleicht schon gemerkt haben: Ich bin ein Disneyfan. Belle, Pocahontas, Aladdin – das waren die Vorbilder meiner Kindheit. Und auch wenn diese Filme zugegebenermaßen zum Teil ein wenig unrealistische Vorstellungen vermitteln, ist es doch eines, das mir ganz besonders in Erinnerung geblieben ist: Jeder dieser Filme hat eine wichtige Botschaft. Es geht um Selbstverwirklichung, Träume, Freundschaft, Liebe, Zusammenhalt und darum, dass jede*r anders ist. Jede*r ist einzigartig! Mein*e Disneyheld*innen haben also bei mir offenbar einen der Grundsteine für den Menschen gelegt, der ich heute bin.

Vor allem als Kinder sind wir formbar. Wir glauben das, was andere Menschen uns sagen. Umso dankbarer bin ich für etwas, auf dem mein Opa immer beharrte: „Hör niemals auf, Fragen zu stellen. Hör niemals auf, zu schauen, was sich hinter Dingen, Worten und Verhalten verbirgt und sei nachsichtig.“ Er lehrte mich, meine Schwächen anzunehmen, meine Stärken zu erkennen, zu sein, wie ich bin und dies auch bei anderen zu akzeptieren und zu respektieren.  

Ob bei Belle und ihrem Biest, Pocahontas und John Smith oder Aladdin und Jasmin, alle diese Figuren mussten die Erfahrung machen, dass es Menschen gibt, die nicht tolerant und respektvoll sind. Mit den Jahren musste auch ich diese Erfahrungen machen. Ob Intoleranz meinen Ansichten gegenüber oder gegenüber anderen Menschen. Ob gegenüber älteren Menschen, Kindern, Menschen, die anders aussehen, aus einer anderen Kultur stammen, einer anderen Religion angehören, Menschen, die nach Deutschland kommen, weil sie Angst um ihr Leben und das ihrer Familie haben – die Liste der Menschen, denen immer wieder intolerantes Verhalten entgegengebracht wird, ist endlos.

Auch die Kinder und Eltern, mit denen wir in der ELTERN-AG zusammenarbeiten, erfahren oft sehr viel Intoleranz und wenig Verständnis. Häufig werden sie ausgegrenzt, haben weniger Zugang zu Bildung und gesellschaftlichen Aktivitäten. Sie haben – entgegen dem, was ich als Kind dachte – weniger die Möglichkeit, zu werden, was sie wollen und ihre Träume zu verwirklichen. Es gibt nur wenige Menschen, die ihnen ihre Stärken zeigen und sie verlieren sich in dem, was sie in ihren Augen und auch in den Augen anderer falsch machen. Oftmals zeigt ihnen niemand, wie wichtig es ist, an sich zu glauben. Deswegen brauchen sie, so wie es jeder Mensch ab und zu braucht, etwas Unterstützung. Sie brauchen Bestärkung, Motivation, jemanden, der an sie glaubt und auch den Glauben an sich selbst. Das machen zum Beispiel meine Kolleg*innen und ich mit der ELTERN-AG. Wir empowern Mütter und Väter und zeigen ihnen, wie toll sie sind. Immer wieder freue ich mich über Menschen, Vereine, Organisationen und Projekte, die sich für andere Menschen stark machen.

Ich wünsche mir natürlich noch mehr Toleranz, noch mehr Verständnis füreinander und vor allem wünsche ich mir, dass die Menschen über ihren Tellerrand blicken, Fragen stellen, schauen, was sich hinter Dingen, Worten und Verhalten verbirgt. Um bei einer der Disneyfiguren zu bleiben: Hätte Belle das Biest sofort verurteilt und nicht versucht, es kennenzulernen, hätte sie womöglich niemals Liebe und Glück gefunden. Es lohnt sich also, seine Wohlfühlzone zu verlassen, nachsichtiger zu sein und sich für seine Mitmenschen zu interessieren.

Der Internationale Tag der Toleranz am 16. November hat mich zu diesen Wünschen und Gedanken schweifen lassen. Viele Organisationen und Vereine haben an diesem Tag zu Festen, Diskussionen und vielem mehr eingeladen. Der Gedenktag geht im Übrigen zurück auf den 16. November 1995. Damals unterzeichneten 185 Mitgliedsstaaten der UNESCO feierlich eine Erklärung der Prinzipien zur Toleranz. Dieser Tag soll an menschenwürdiges Zusammenleben, unterschiedliche Kulturen und Religionen erinnern. Zum Beispiel der TOLL e.V. lädt nicht nur an diesem, sondern an allen Tagen dazu ein, gemeinsam den Horizont zu erweitern und über den Tellerrand zu schauen. TOLL steht dabei für „Toleranz lernen und leben“, was das Ziel des Vereins ist. Hier stehen die Botschaften von Disney Selbstverwirklichung, Träume, Freundschaft, Liebe, Zusammenhalt und das jede*r anders ist, im Fokus.

]]>
Fri, 23 Nov 2018 10:43:17 +0100
<![CDATA[Anti-Gewalt-Training Magdeburg wird mit dem Kriminalkater-Award geehrt]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/anti-gewalt-training-magdeburg-wird-mit-dem-kriminalkater-award-geehrt Das Anti-Gewalt-Training Magdeburg erhält am Montag, den 26. November 2018, 14.00 Uhr den Kriminalkater-Award 2018. In einer feierlichen Preisverleihung nimmt Tim Marx, Gründer des Programms, den Award im Stadthaus Halle entgegen. Geehrt werden damit jährlich besondere Verdienste um die Kriminalitätsbe-kämpfung in Sachsen-Anhalt.


Die Preisverleihung wird durch Peter Meißner, den Landesvorsitzenden des Bundes Deutscher Kriminalbeamter Sachsen-Anhalt eröffnet. Nach den Grußworten des Oberbürgermeisters der Stadt Halle sowie eines Vertreters des Ministeriums für Inneres und Sport wird der Award überreicht. Die Laudatio hält Norbert Beck, Facharzt für Rechtsmedizin der Medizinischen Fakultät Universitätsklinikum Magdeburg und Geschäftsführer der Ethikkommission. Nach einem anschließenden Fachvortrag werden eine Podiumsdiskussion sowie ein Pressegespräch die feierliche Preisverleihung abrunden.


Das Anti-Gewalt-Training (AGT) Magdeburg wurde vor 20 Jahren von Tim Marx konzipiert. Die Erfolge sowie die hohe Effizienz des Programms sprechen für sich. Seit 2007 wird zusätzlich die Ausbildung zum*zur Anti-Gewalt-Trainer*in, die in Zusammenarbeit mit der Magdeburger Akademie für Praxisorientierte Psychologie e.V. entwickelt wurde und seit diesem Jahr unter der Trägerschaft der MAPP-Empowerment gGmbH steht, angeboten.


Die berufsbegleitende Zusatzausbildung zum*zur Anti-Gewalt-Trainer*in richtet sich u.a. an Sozialarbeiter*innen, Psycholog*innen, Erzieher*innen, Beamt*innen im Vollzugsdienst, weitere Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendhilfe sowie an alle Interessierten, die mit herausfordernden und gewaltbereiten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen arbeiten. Das Konzept ist multimodal aufgebaut und somit individuell einsetzbar. Zu den Modulen zählen sowohl Kommunikations- und Körpersprachentraining als auch Deeskalationstraining. Die Ausbildungsziele sind so gestaltet, dass sie aufeinander aufbauen und die Inhalte für den jeweiligen Arbeitsalltag modifizierbar sind. Anhand praktischer Übungen, Videoaufzeichnungen verschiedener Trainings und Techniken, begleitet von psychologischen Ansätzen und konfrontativen Gesprächsführungsmethoden, vermittelt das AGT Magdeburg neue Impulse, Strategien und konkrete Verhaltensmöglichkeiten im Umgang mit sich anbahnenden und akuten Gewaltsituationen.

]]>
Fri, 23 Nov 2018 08:15:08 +0100
<![CDATA[MAPP-Empowerment gGmbH sichert sich mit ELTERN-AG Pat*innenprogramm Beratungsstipendium von startsocial]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/mapp-empowerment-ggmbh-sichert-sich-mit-eltern-ag-pat-innenprogramm-beratungsstipendium-von-startsocial Die MAPP-Empowerment gGmbH hat mit ihrem ELTERN-AG Pat*innenprogramm ein Beratungsstipendium von startsocial gewonnen. Mit der Förderung erhält das Unternehmen sowohl ein viermonatiges Coaching mit erfahrenen Fach- und Führungskräften als auch vielfältige Netzwerk- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel und möchte bundesweit ehrenamtliches Engagement stärken.

Startsocial unterstützt in diesem Jahr zum 15. Mal 100 Organisationen, Projekte und Ideenträger aus ganz Deutschland. Die geförderten Initiativen wurden von einer unabhängigen Jury aus 230 Bewerber*innen ausgewählt und kommen aus allen 16 Bundesländern. Die Initiativen setzen sich mit unterschiedlichen gesellschaftlichen Themen auseinander. So unterstützen sie beispielsweise gesundheitlich beeinträchtigte Menschen, sind in den Bereichen Bildung, Inklusion sowie Integration aktiv und setzen sich für mehr soziale Gerechtigkeit ein.

Auch die MAPP-Empowerment gGmbH widmet sich unter anderem mit ihrem ELTERN-AG Pat*innenprogramm dem Kampf gegen soziale Ungerechtigkeit. In Deutschland entscheidet Herkunft über Zukunft und Bildungsbiografien stehen oft schon im Kreißsaal fest. Diesen Teufelskreis so früh wie möglich zu durchbrechen und Chancengleichheit zu schaffen – das ist das Ziel des Unternehmens. Mit dem gewonnenen Beratungsstipendium kann das ELTERN-AG Pat*innenprogramm nun mit Hilfe von erfahrenen und engagierten Coaches aus der Wirtschaft, dem Non-Profit-Bereich und dem öffentlichen Sektor weiterentwickelt werden. Die Beratungsphase wird von Anfang November 2018 bis Ende Februar 2019 realisiert. 25 der 100 Initiativen werden im Sommer 2019 zudem auf einer feierlichen Preisverleihung ausgezeichnet.

Das ELTERN-AG Pat*innenprogramm knüpft direkt an die 20 wöchentlichen Treffen der ELTERN-AGs an. ELTERN-AG ist ein bundesweites, niedrigschwelliges Präventionsprogramm für Familien in besonders belastenden Lebenslagen, in dessen Fokus Empowerment, Hilfe zur Selbsthilfe und Erfahrungsaustausch stehen. Die Mütter und Väter treffen Menschen in ähnlichen Lebenslagen und erarbeiten gemeinsam Lösungen für ihre individuellen Erziehungsherausforderungen. Bis zu drei Teilnehmende einer ELTERN-AG werden zu Pat*innen ausgebildet und können somit die Gruppentreffen weiterhin selbstorganisiert durchführen. Dadurch entstehen strukturiert und themenfokussiert gestaltete Eltern-Communities, sodass mehr Familien, die von Ausgrenzung bedroht sind, dauerhaft und wirksam erreicht werden.

]]>
Thu, 08 Nov 2018 11:40:29 +0100
<![CDATA[MAPP-Empowerment gGmbH und MAPP-Institut bei der ConSozial]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/mapp-empowerment-ggmbh-und-mapp-institut-bei-der-consozial

Am 7. und 8. November 2018 präsentieren sich die MAPP-Empowerment gGmbH und das MAPP-Institut gemeinsam auf der ConSozial in Nürnberg. Die Messe ist der größte Branchentreff der Sozialwirtschaft, bei der beide Organisationen über ihre Angebote an Stand 323, Halle 4A in informieren und einen Fachvortrag zum Thema erfolgreiche Elternzusammenarbeit halten.

Die MAPP-Empowerment gGmbH hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Herausforderungen im psychosozialen Bereich mit Empowerment, positiver Psychologie und praxiserprobten und interdisziplinären Methoden wirksam und nachhaltig zu begegnen und ist seit zwölf Jahren Anbieter von Fort- und Weiterbildungen für pädagogische und psychologische Fachkräfte mit besonderem Fokus auf erfolgreiche Elternzusammenarbeit.

Das MAPP-Institut ist eine staatlich anerkannte Ausbildungsstätte für Psychotherapie und bildet Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen, Psychologische Psychotherapeut*innen sowie Ärztliche Psychotherapeut*innen aus. Sie können die Approbation in den anerkannten Verfahren Verhaltenstherapie und Tiefenpsychologie/Psychoanalyse erlangen.

Die Tätigkeitsfelder des MAPP-Institutes und der MAPP-Empowerment gGmbH sowie ihre Angebote sind umfang- und facettenreich. So können sich die Besucher*innen des Messestandens unter anderem zum Präventionsprogramm ELTERN-AG und dazugehörige Fördermöglichkeiten, das Anti-Gewalt-Training Magdeburg, die Ausbildung zum*zur approbierten Psychotherapeut*insowie das FamilyBoost! Qualifizierungsprogramm für angehende Erzieher*innen erkundigen.

Außerdem haben Messegäste die Möglichkeit, am 8. November, von 10.30 bis 11.30 Uhr den Vortrag „Eltern im Fokus – zusammen stark für Familien“ zu besuchen. Diplom-Psychologin Eileen Buß von der MAPP-Empowerment gGmbH sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut Dr. phil. Wolfgang Pilz vom MAPP-Institut stellen in diesem Rahmen vor, wie sie Elterninterdisziplinär fit machen und die Lebens- und Zukunftschancen von Kindern verbessern.

]]>
Fri, 02 Nov 2018 11:51:12 +0100
<![CDATA[Erfolgsbericht Niedersachsen ]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/erfolgsbericht-niedersachsen Gemeinsam mit Organisationen der Kinder- und Jugendhilfe haben wir bereits einiges erreicht und darauf sind wir stolz. In Niedersachsen wird unser Präventionsprogramm ELTERN-AG seit 2012 an mehreren Standorten erfolgreich umgesetzt. Zusammen mit engagierten Trägern und qualifizierten Fachkräften wurden hier bereits über 270 Familien erreicht. Das ist ein großer Erfolg, der neben zahlreichen weiteren Ergebnissen in diesem Ergebnisbericht festgehalten ist.

Doch wir sind noch lange nicht am Ziel! Wir freuen uns auf eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit mit Trägern und pädagogischen Fachkräften, auf neue engagierte Akteure, weitere Standorte und darauf, unserem Ziel immer näher zu kommen: Gemeinsam können wir Familien in besonders herausfordernden Lebenslagen unterstützen und die Zukunftschancen von Kindern verbessern. Gemeinsam können wir etwas bewegen. Gemeinsam können wir verändern. 

Den ELTERN-AG Erfolgsbericht Niedersachsen finden Sie hier. 

]]>
Fri, 02 Nov 2018 11:11:46 +0100
<![CDATA[Workshoptag 2018]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/workshoptag-2018 Ein ganzer Tag vollgepackt mit geballtem Wissen, Empowerment und Raum für kollegialen Austausch - das ist das ELTERN-AG Fachforum, welches am 5. Dezember 2018 zum dritten Mal in Magdeburg stattfindet.

In der Zeit von 9:00 bis 16:00 Uhr wird es jede Menge fachlichen Input für pädagogische und psychologische Fachkräfte in Form von Vorträgen sowie Workshops geben. Außerdem haben Trainer*innen die Möglichkeit, Tipps und Tricks aus der Praxis ihrer ELTERN-AGs vor Ort auszutauschen.

Die Teilnahme für ELTERN-AG Trainer*innen ist kostenlos.
Ich bin ELTERN-AG Trainer*in und möchte mich für das Fachforum anmelden.

Auch für extern Teilnehmende und Interessierte ist dieser Workshoptag geöffnet. Bitte nutzen Sie dieses Anmeldeformular.

Wir freuen uns auf einen Tag mit viel Austausch und Input!

]]>
Wed, 17 Oct 2018 13:42:11 +0200
<![CDATA[Guten tun und Geld geben]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/guten-tun-geld-geben Nach dem Motto: Money makes the world go round” starten wir in den dritten und letzten Teil der Gutes-Tun-Trilogie. Denn auch in der Welt wohltätiger Zwecke geht es nicht ohne.

 „Nur nicht die Hände schmutzig machen...!“ So könnte ein Vorwurf lauten, denen sich manch ein*e Geldgeber*in gegenübersieht. Ich bin ehrlich und sage dir: Nein, hör nicht hin! Denn ohne diese Hilfsgelder funktioniert es nicht. Kaum eine gemeinnützige Organisation kann Projekte ohne Fördermittel und Spenden umsetzen oder gar existieren. Dabei ist es egal, ob du immer mal wieder kleinere Beträge deiner Herzenseinrichtung zukommen lässt, mit einer größeren Summe unterstützt oder beispielsweise Einrichtungsgegenstände, die der Organisation fehlen, zur Verfügung stellst. Die Wege sind vielfältig, im doppelten Sinne. Denn nicht nur die Art der Unterstützungsleistung, sondern auch auf welche Weise sie wirkt, kann sich unterscheiden.

So gibt es inzwischen mehrere Spendenplattformen, auf denen hunderte gemeinnützige Kampagnen gefunden werden können, die du direkt über ein Spendenformular unterstützen kannst. Eine dieser Online-Plattformen ist betterplace.org. Hier kannst du einfach nach Initiativen suchen oder unmittelbar über einen Link deine Herzensangelegenheit finden, um sie anschließend ganz unkompliziert mit einer Spende zu unterstützen.

Du findest beispielsweise auch auf unserer Homepage am linken Seitenrand einen betterplace-Spendenbutton, über den du ebenfalls ohne Umschweife auf unsere betterplace-Projektseite weitergeleitet wirst. Natürlich kannst du uns deine Spende auch ganz klassisch per Banküberweisung zukommen lassen. Die entsprechende Kontoverbindung findest du auf unserer Unterstützerseite.

Viele Wege führen bekanntlich nach Rom und es gibt noch weitere Möglichkeiten, deine Lieblingsorganisation finanziell zu unterstützen. Beispielsweise kannst du auch direkt für tolle Events wie unseren Magdeburger Benefiz-Drachenboot-Cup spenden oder auch bei sportlichen Veranstaltungen wie Firmenstaffeln mit kleinen Geldbeträgen dein favorisiertes Team sponsern.

Du siehst, Wege und Mittel gibt es viele, wohltätige Einrichtungen zu fördern. Und für jede Unterstützung werden dir die Organisationen dankbar sein – denn du machst es erst möglich, dass Initiativen realisiert werden können. Und dabei ist es egal, ob Groß-, Dauer- oder Sachspender, denn wie sagt man so schön: Geld ist nicht alles, aber es hat einen großen Vorsprung vor allem, was danach kommt.

 

Ganz gleich, für welche Variante du dich entscheidest, welche am besten in dein Leben passt, jede der drei Möglichkeiten ist auf ihre Weise facettenreich – und notwendig! Als gemeinnütziges Unternehmen bedarf es aktiver Menschen, die sich ehrenamtlich für ihre Herzensangelegenheit und die ihrer Organisation einsetzen und andere auf Missstände aufmerksam machen. Aber kaum eine NPO kommt ohne Spenden aus. Also ist auch finanzielle Unterstützung von großer Bedeutung. Da oftmals jeder Cent zählt, sind Charity-Shopping und Co. ideale Nebeneinnahmequellen für wohltätige Unternehmen und tolle Alternativen für die, die geben möchten, aber (noch) nicht können. Wie du siehst, zählt jede Handlung und bereichert zivilgesellschaftliche Einrichtungen. Sie hilft dabei, der Vision einer besseren Welt näher zu kommen und NPOs in ihren Aufgaben voranzubringen und, wie in unserem Fall: Familien in Not zu unterstützen. Natürlich spricht auch nichts dagegen, gleich alles zu machen. Das Wichtige ist, dass jeder Beitrag, so klein er auch zu sein scheint, hilft!

]]>
Fri, 28 Sep 2018 11:22:07 +0200
<![CDATA[Tag der guten Tat – weil selbst ein Flügelschlag Veränderungen bewirken kann]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/tag-der-guten-tat-weil-selbst-ein-fluegelschlag-veraenderungen-bewirken-kann Ich sitze am Frühstückstisch, checke wie jeden Morgen Nachrichten auf meinem Handy und schaue, was in der Welt so passiert ist. Krippenkinder verteilen Blumengrüße, Schüler*innen sammeln Pfand und spenden diesen, Chor singt für ältere Mitbürger*innen, Blutspendenaktion, Freundschaftslauf in Melle – ich werde von guten Nachrichten überhäuft.

Woran das liegt? Es ist der 8. September und damit der Tag der guten Tat. Was das ist? Auf der Internetseite steht Folgendes: „,Sei selbst die Veränderung, die du dir von der Welt wünschst’, hat Gandhi mal gesagt. Wir laden alle ein, gemeinsam mit uns am 8. September eines jeden Jahres die Welt zu verbessern.“ Ich rufe den Ideengeber George Trenkler an. Er erzählt mir, dass er etwas verändern wollte. Er suchte sich Mitstreiter*innen und gründete einen Verein. Mit geballter Man- und Woman-Power gibt es mittlerweile sogar eine ganze Aktionswoche vom Samstag vor dem 8. September bis zum Sonntag danach. „Und wissen Sie was?“, sagt er zu mir, „wir können doch alle gute Nachrichten vertragen, oder?“ Bei diesen sehr treffenden Worten muss ich während unseres Telefonats kurz innehalten. Ohne zu wissen, wie, sage ich ihm, dass ich auf jeden Fall bei dieser tollen Idee mitwirken möchte und am Tag der guten Tat im kommenden Jahr teilnehme.

Gute Taten beginnen bereits bei einem Lächeln, Aufmuntern einer lieben Kollegin oder einem Türaufhalten. Auch größere Aktionen oder Projekte gehören dazu. So zählten in den vergangenen Jahren eine Lesung für Flüchtlinge, Waffelbacken, die Befreiung des Schulwegs und -hofs von Plastik, Bücherspenden, Torwandschießen, Blumengrüße an Passanten in unterschiedlichen Städten dazu. Sogar in der Crompton House School in England kam die Idee an und so wurde dort ein „Jeans for Jeans-Day“ initiiert, bei dem alle Schüler*innen, die nicht in Uniform zur Schule kamen, ein britisches Pfund in eine Spendenkasse gaben.

Wir alle wissen, ein Jahr geht schnell vorbei. Vor einigen Wochen war meine Kollegin zu einer ELTERN-AG Pat*innenschulung in Melle. Sie bringt mir einen Flyer vom Tag der guten Tat mit, den sie von einer Mama einer ELTERN-AG Gruppe bekommen hat. Ich erinnere mich an das Telefonat mit Herr Trenkler und begebe mich auf die Suche nach einer guten Tat. Da muss ich zuerst an unsere Eltern und Kinder aus der ELTERN-AG denken, denn sie haben definitiv eine gute Tat oder eine Überraschung verdient. Zur Mittagspause gehe ich ein bisschen an die frische Luft. Das soll angeblich die Kreativität fördern J. In diesem Moment fährt ein blauer Bus an mir vorbei. Ich fühle mich in meine Kindheit zurückversetzt, denn dies ist die Fahrbibliothek. Auch in meiner Grundschule habe ich sie damals kennengelernt und war danach oft in der Bibliothek. Ein Besuch in der Bibliothek – das könnte doch auch Familien gefallen! Gedacht, getan.

Ich melde mich bei der Stadtbibliothek in Magdeburg und freue mich, weil mein Gedanke auf Interesse stößt. In einer ELTERN-AG in der Nähe sprechen meine Kolleginnen die Mütter und Väter an und auch sie sind etwas aus dem Häuschen und freuen sich über die Möglichkeit eines Bibliotheksbesuches.

In der Aktionswoche, am 6. September, schnappe ich mir mein Fahrrad und freue mich darauf, drei Muttis und ihre Kinder gleich vor der Stadtbibliothek zu treffen. Angekommen schaue ich auf mein Handy und sehe zwei Nachrichten. Das muss wohl höhere Gewalt sein. Zwei der Eltern können nicht kommen. Ein wenig enttäuscht warte ich vor dem Gebäude. Eine Mutter kommt auf mich zu. Ich freue mich sehr, dass sie gekommen ist und wir gehen gemeinsam hinein.

Während der Führung verfliegt mein trauriges Gefühl. Die Mutti schaut sich alles sehr interessiert an, sie stellt einige Fragen und strahlt über das ganze Gesicht. Die neugestaltete Etage, die nur für Kinder und ihre Eltern ist, wurde mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Sofort fühle ich mich willkommen und ich kann sehen, dass es der Mutter auch so geht. Am Ende bekommt sie sogar noch eine Lesestartertasche und auch für die Eltern, die sich so auf diesen Tag gefreut hatten, aber nicht kommen konnten, dürfen wir jeweils eine solche Tasche mitnehmen. „Ist das schön hier“, sagt die Mutter. „Ich hole mir einen Bibliotheksausweis und komme auf jeden Fall mit meinen Kindern wieder. Und den anderen Eltern in der ELTERN-AG müssen wir erzählen, wie toll es hier ist.“ Mein Herz geht auf und in dem Moment wird mir klar, welche unglaubliche Wirkung eine kleine gute Tat haben kann.

In der nächsten ELTERN-AG erzählt die Mutti von unserem Besuch in der Stadtbibliothek. Die anderen Eltern lassen sich von ihrer Begeisterung anstecken und jetzt planen sie einen gemeinsamen Besuch mit ihren Kindern.

Ideen und Veränderungen beginnen oft im Kleinen wie der Flügelschlag eines Schmetterlings. Doch auch dieser vermeintlich kleine Flügelschlag kann Großes bewirken und Wirbelstürme auslösen. Niemand weiß, welche Kettenreaktionen ausgelöst werden können und wohin die kleinsten Ideen oder guten Taten führen.

Als kleine Idee entstand der Tag der guten Tat, eine ganze Aktionswoche wurde daraus, die von Melle aus den Weg nach Magdeburg und sogar nach England gefunden hat. Eine Mutter haben wir glücklich gemacht und nun steckt sie andere Eltern mit ihrer Begeisterung für die Bibliothek, Bücher und Vorlesen an. Manchmal reicht eine Idee, eine gute Tat – und möge sie einem noch so klein vorkommen – um Veränderungen zu bewirken. Wichtig ist, dass wir immer weiter verändern wollen und niemals aufgeben, auch wenn wir das Gefühl haben, dass unsere kleinen „Flügelschläge“ nichts bewirken.

Alles, was wir tun bewirkt Veränderung – im Kleinen und Großen.

]]>
Mon, 24 Sep 2018 13:26:37 +0200
<![CDATA[Gutes tun und Zeit geben]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/gute-tun-und-zeit-geben Du bist es, der*die die Welt ein Stück weit besser macht. Ohne dich, würde es an der Unterstützung fehlen, auf die gemeinnützige Organisationen, sogenannte NPOs, bauen (müssen). Du bist es, wofür die Worte bürgerschaftliches Engagement stehen! Die meisten NPOs binden diese unterstützende Tatkraft von Freiwilligen fest in die Organisationsstruktur mit ein.

Als Ehrenamtliche*r informierst du andere über das Wirken deiner zivilgesellschaftlichen Einrichtung, rufst zu Spenden auf und packst auch mal entschlossen mit an. Dabei kann auch das Ehrenamt verschiedene Formen annehmen.

In aller Munde ist derzeit das sogenannte Corporate Volunteering. Dies ist eine großartige Möglichkeit für Mitarbeitende, die sich gern bei ihrem Arbeitsgeber engagieren möchten. Viele Firmen haben mittlerweile eigene Stiftungen oder karitative Programme ins Portfolio aufgenommen, andere bilden Kooperationen mit NPOs, um so den Angestellten zu ermöglichen, sich wohltätig und sinnstiftend innerhalb des Unternehmens einzusetzen. Wir von der ELTERN-AG haben beispielsweise mit The Human Safety Net (THSN) ein gemeinsames Ehrenamtsprogramm entwickelt, das CleverLeben Modul, das Generali-Mitarbeitende qualifiziert, ihre Fähigkeiten pro bono für Familien in schwierigen Lebenslagen einzusetzen.

Wusstest du, dass Helfen glücklich macht? Zahlreiche Studien haben diesen und viele weitere positive Effekte wie größeres Selbstvertrauen und mehr Verantwortungsbewusstsein belegt. Doch damit nicht genug. Freiwilligendienst ist selbst der Gesundheit zuträglich. Die Lebenserwartung von über 55-jährigen Proband*innen sank laut einer Studie aus dem Jahr 1999 um 44 Prozent. Diese Effekte können wir als Pink Pocahontas, das Ehrenamtsteam der ELTERN-AG, nur bestätigen. Obgleich sich das mit der Sterbewahrscheinlichkeit erst in den nächsten Jahrzehnten zeigen wird. ;) Bei der Organisation und Durchführung unseres Benefiz-Drachenboot-Cups steht das Spendensammeln und der Spaß der teilnehmenden Unternehmen an erster Stelle. Dass dies eine Menge Arbeit bedeutet, kann wohl keiner leugnen. Doch sowohl die Vorfreude auf das Event, die Begeisterung währenddessen als auch das Glücksgefühl nach der Veranstaltung, lassen uns das Ganze jedes Jahr aufs Neue mit glühendem Eifer anpacken. Freiwilligenarbeit macht definitiv glücklich :)

Das können auch die in den ELTERN-AGs zu Pat*innen geschulten Mütter und Väter bestätigen. Aus freien Stücken entschließen sich zwei bis drei Eltern pro ELTERN-AG Gruppe, diese nach den regulären Treffen weiterzuführen. Sie erleben sich dabei, möglicherweise das erste Mal, als selbstwirksam und werden sich ihrer Stärken bewusst. Das hat dann sogar nicht nur positive Auswirkungen auf ihre ganze Familie, sondern auch auf ihr gesamtes Umfeld und die anderen Teilnehmenden aus den ELTERN-AGs.

Wie du siehst, gibt es auch hier wieder ein buntes Potpourri an Möglichkeiten ehrenamtlich aktiv zu werden. Und vergiss nicht: Mit zivilgesellschaftlichem Engagement machst du nicht nur andere, sondern auch dich ein großes Stück glücklicher! :)

]]>
Fri, 21 Sep 2018 10:52:24 +0200
<![CDATA[Gutes tun – Die Trilogie]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/gutes-tun-die-trilogie Die meisten kennen das, man will sich ja eigentlich gesellschaftlich etwas engagieren, etwas für das Gemeinwohl tun, etwas abgeben an die, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, die Welt eben zu einem besseren Ort machen. Aber wo anfangen, ist die große Frage. Und vor allem wie?

In unserer Trilogie „Gutes Tun“ möchten wir dir mit unserem kleinen Guide einen Überblick verschaffen und dir verschiedene Ansätze zeigen, wie du dich engagieren kannst – und auch, dass es für jeden das Richtige gibt. Sei es der Student, der sich gerne für seine Herzensangelegenheit einsetzen möchte, es ihm nur am nötigen Kleingeld fehlt oder die vielbeschäftigten Eltern und Erwerbstätigen, die etwas der Gesellschaft zurückgeben, den zeitlichen Aufwand aber möglichst gering halten möchten. Oder auch der sich seit einiger Zeit in Rente befindende Nachbar, der seine Zeit sinnstiftend nutzen möchte. Denn schon Mutter Teresa wusste: „Wenn Du keine hundert Menschen füttern kannst, dann füttere nur einen.“  So vielfältig, wie die Unterstützer*innen sind, so sind auch die Varianten, zu helfen. Für jeden gibt es die ideale Möglichkeit, sich für den guten Zweck zu engagieren. Welche nun genau für dich am besten passt, findest du mit unserer Trilogie ganz einfach heraus. Den Anfang macht

 

1.    Gutes Tun – ganz ohne Mehrkosten und –aufwand (zumindest fast)

Spenden ohne dafür selbst einen Cent auszugeben? Klingt zu gut, um wahr zu sein? Ist es aber nicht! Zahlreiche Online-Plattformen machen’s möglich. Nehmen wir z.B. die Charity-App smoost. Schaust du dir auf deinem Handy über die App einen Prospekt eines lokalen Einzelhandels an, wird pro angesehenem Prospekt ein bestimmter Centbetrag an ein Hilfsprojekt deiner Wahl (z.B. ELTERN-AG ;) ) gezahlt. Genial einfach, oder?

Oder wusstest du, dass du beim Onlineshoppen ganz easy Spenden sammeln kannst – ohne zusätzliche Kosten? Was? Wie das? Ja, richtig gelesen. Das Ganze nennt sich Charityshopping. Dafür gehst du einfach beim nächsten Onlineshoppen über einen der Anbieter wie gooding.de, schulengel.de, helfen-kostet-nix.de oder bildungsspender.de, wählst eine Initiative aus, die du unterstützen willst und dann geht’s los. Ganz gleich, ob Bahnticket, Spielzeug, Klamotten oder eine Pizza über z.B. Lieferando – die üblichen Händler deines Vertrauens findest du dort.

Auch deine Amazon-Einkäufe können Nonprofit-Organisationen (NPOs) unterstützen, indem du einfach smile.amazon.de statt www.amazon.de eingibst. Sonst bleibt alles beim Alten.

Eine weitere tolle Spendenvariante der Kategorie keine zusätzlichen Kosten und Aufwendungen ist das Beziehen von Charitystrom. Stromtarif beim Charitystrom-Anbieter wählen, Anbieter wechseln, Vertrag abschließen – that’s it. Hier tust du gleich doppelt Gutes. Es werden nicht nur 1,50 Euro pro Monat für deinen Lieblingsverein ohne weitere Kosten gespendet, du beziehst auch noch zu 100 Prozent grünen Strom.

Wie du siehst, gibt es heutzutage eine große Anzahl toller Charity-Plattformen, über die du ganz einfach Gutes tun kannst – ohne, dass du dafür dein Portemonnaie leeren musst. Und das bei fast null extra Aufwand.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Spenden ganz nebenbei!

]]>
Thu, 13 Sep 2018 12:37:26 +0200
<![CDATA[Einschulung – ein besonderer und aufregender Tag ]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/einschulung-ein-besonderer-und-aufregender-tag Gemeinsam mit meiner kleinen Schwester, meinen Eltern und meinem Opa machte ich mich auf den Weg zu meiner neuen Schule. Unterwegs begegneten uns viele andere Familien, die Kinder zum Teil auch mit einem solch schönen Kragen, wie ich ihn trug. Gewusel und Aufregung herrschten auf dem Schulhof und es spielte fröhliche Musik. Meinen besten Freund Benjamin sah ich auch schon aus der Ferne und rannte auf ihn zu. Auch er verstand den Trubel nicht so ganz.

Benjamin und ich setzten uns in die zweite Reihe, denn ich saß noch nie gern in der ersten. Schüler*innen führten etwas auf. Ich glaube, mich zu erinnern, dass sie ein Lied von Rolf Zuckowski sangen und dazu tanzten. Danach stellte sich die Direktorin vor und anschließend die Klassenlehrerin der 1A. Das sollte meine Klasse sein, hatten mir meine Eltern gesagt. 1A – als ich das hörte, schaute ich nervös nach hinten zu meiner Familie, mein Opa mit einem Fotoapparat in den mittleren Reihen sitzend. Mein Papa schwirrte irgendwo an der Seite herum mit der Videokamera – und die waren damals noch riesig. Ich schaute in der Weltgeschichte umher, so wie ich das auch heute oft noch tue, bis ich plötzlich meinen Namen hörte. Die Aufregung war kaum noch auszuhalten und ich spürte regelrecht einen Kloß in meinem Hals. Ich stand auf, ging nach vorn und blickte zu meinen Eltern. Alle klatschten und meine Mama hatte Tränen in den Augen. Als ich mich weiter umsah, fiel mir auf, dass das bei fast allen Eltern so war. Meine Klassenlehrerin Frau Wiechmann überreichte mir meine Schultüte, die übrigens beinah größer war als ich. Sie war hellblau und hatte ganz viele Einhörner. Aus der Schultüte guckte ein Teddybär.

Der Teddy gehört mittlerweile meiner Nichte. Es kommt mir zwar so vor, als wäre sie gerade erst geboren worden, aber sie kommt in diesem Jahr in die Schule. Und ihr könnt euch nicht vorstellen, was in unserer Familie deswegen los ist – oder vielleicht könnt ihr es doch, wenn ihr schon eine Einschulung miterlebt habt. Seit beinah einem Jahr gibt es kein anderes Thema bei Großeltern, Tanten, Onkeln und auch Freunden. Die Eltern der kleinen ABC-Schützin erhalten von allen Seiten Tipps und Ratschläge: Sie müssen sich für die richtige Schule entscheiden, für das richtige Outfit, die richtige Schultüte, das richtige Essen für die anschließende kleine Gartenfeier, den richtigen Schulranzen, den richtigen Füller, den richtigen Schreibtisch, ... und und und. 

Das hat mich dazu gebracht, mich an meine Einschulung zu erinnern. Auch meine Eltern haben sich damals Gedanken darüber gemacht, ob sie sich bei allem für das Richtige entschieden haben. Doch was ist das Richtige? Wenn ich heute mit 28 Jahren daran zurückdenke, war dies einer der besondersten Tage meiner Kindheit. Das lag weder an der großen Schultüte, noch an meinem schicken Kleidchen, sondern einfach daran, dass meine ganze Familie sich mit mir gefreut hat und beinah aufgeregter war als ich selbst.

Liebe Eltern, lasst euch deswegen gesagt sein: Das Richtige gibt es nicht. Ihr seid tolle Eltern und alles, was eure Kleinen an diesem Tag brauchen, seid ihr! Also schüttelt den Druck ab und genießt diesen besonderen Tag mit euren Schützlingen.

Das gilt natürlich auch für alle anderen Familienmitglieder. Denn für die ganze Familie beginnt mit der Einschulung ein neuer Lebensabschnitt. Klettert aus eurem Nervenkostüm und lasst diesen Tag, so überwältigend er auch ist, entspannt auf euch zukommen.

Wir wissen alle, was nach der Einschulung folgt. Die Kinder lernen fürs Leben, finden neue Freund*innen und bereiten sich auf ihre Zukunft vor. Leicht ist das natürlich nicht immer. Es erfordert Mut, Aufmunterung, Geduld, Lernen und Freude daran. Das gilt natürlich nicht nur für die Kinder, sondern ebenso für ihre Mütter und Väter. Alle Familienmitglieder dürfen also gespannt sein.

Das Wichtige ist: Habt Spaß am Lernen, lasst euch nicht unterkriegen, lacht, seid frech und genießt die Zeit, denn sie ist so einmalig, wie alles, was ihr zusammen erlebt.

Und so aufregend und besonders dieser Tag auch ist, schon sehr bald werden aus den kleinen Neulingen, routinierte Schüler*innen und aus den nervösen Eltern erfahrene Schulprofis. Und wenn man dann irgendwann mal wieder eine Einschulung erlebt, dann erinnert man sich, wie es war.  

Einen tierisch tollen Stundenplan haben wir hier für euch vorbereitet. Die PDF könnt ihr einfach ausdrucken und loslegen :)

]]>
Fri, 03 Aug 2018 09:01:41 +0200
<![CDATA[Eine Pat*innenschulung mit Tina ]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eine-pat-innenschulung-mit-tina 6. Juli 2018 – Mit gepacktem Pat*innenrucksack und voller Vorfreude mache ich mich mittags bei wunderbaren 27 Grad auf den Weg zum Hauptbahnhof Magdeburg. Mein Ziel heute: das Thüringer-Eltern-Kind-Zentrum in Triptis. Im Zug angekommen, wo überraschenderweise sehr angenehme Temperaturen herrschen ;), sitze ich nun und freue mich auf die drei ELTERN-AG Patinnen, die heute ihre Pat*innenschulung bekommen.

Das ELTERN-AG Pat*innenprogramm wurde entwickelt, um die Chancen für die Etablierung einer eigenständigen Gruppe zu erhöhen und damit den Aspekt der Nachhaltigkeit nach einer ELTERN-AG noch stärker in den Vordergrund zu rücken. Dieses Angebot richtet sich an alle Teilnehmenden einer ELTERN-AG Gruppe, die daran interessiert sind, den Elternkurs über die 20 Wochen hinaus weiter zu führen und somit ELTERN-AG Pat*innen zu werden. So auch die Mütter der ELTERN-AG aus Triptis.

Nach einem kurzen Zwischenstopp und einer kleinen Stärkung in Leipzig, geht es gespannt weiter in die Kleinstadt im thüringischen Saale-Orla-Kreis. Wer wird mich da erwarten? Bereits am Bahnhof begrüßt mich dann eine der Patinnen mit einem riesen Lächeln auf dem Gesicht: „Hallo, herzlich willkommen. Ich habe Dir einen Kaffee mitgebracht.“ Überwältigt von der tollen Begrüßung, fahren wir zusammen zu der Kita des Eltern-Kind-Zentrums, in welcher die anderen beiden Patinnen auf uns warten. Schon auf der kurzen Fahrt dorthin erzählt sie mir tolle Dinge über sich und ihre kleine Familie. Ich bin jetzt schon beeindruckt, wie sie das zu Hause alles WUPt.

In den nächsten zwei Stunden sprechen wir darüber, was sie alles Schönes in ihren ELTERN-AG Treffen gemacht haben, was ihnen am besten gefallen hat und warum sie die Gruppe weiterführen möchten. Alle drei Mütter sind sich einig: „Es ist besonders toll, zwei Stunden für sich zu haben. Auch ist es schön zu sehen, dass es anderen Eltern genauso geht.“ Natürlich lüfte ich nun auch endlich das Geheimnis, was sich in unserem Pat*innenrucksack befindet. Staunend beobachten sie, was ich alles mitgebracht habe. Flipchartmarker, Sanduhr, Luftballons, Schere, Kleber und Notizbuch landen nach und nach auf dem Tisch. Aber das Beste kommt noch. Die drei Patinnen sind sprachlos als ich das kleine Pat*innenhandbuch mit ihnen durchgehe. Prall gefüllt mit tollen WUPs, Methoden und Informationen, die sie bei ihren Treffen unterstützen können, landet der Ordner gleich in den Händen einer Patin mit den Worten: „Am besten ich kopiere den, damit wir alle drei einen haben.“

Glücklich, drei wundervolle Mütter kennengelernt zu haben, die sich weiterhin auch nach der ELTERN-AG mit ihrer Gruppe treffen, sich gegenseitig unterstützen und füreinander da sind, trete ich nun die Heimfahrt nach Magdeburg an.

Was in dem Pat*innenrucksack ist, zeigen Anika und ich euch in unserem kleinen Video.

Video Pat*innenprogramm

Eure Tina

 

]]>
Fri, 06 Jul 2018 08:19:16 +0200
<![CDATA[Kinderarmut hängt stark von der Berufstätigkeit der Mütter ab]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/kinderarmut-haengt-stark-von-der-berufstaetigkeit-der-muetter-ab Laut der Studie erleben 32 Prozent der Paarfamilien dauerhaft oder wiederkehrend Armutslagen, wenn die Mütter erwerbslos sind. Bei alleinerziehenden Müttern liegt die Prozentzahl bei 96. Kinder in Familien, denen weniger als 60 Prozent des mittleren Haushaltsnettoeinkommens  zur Verfügung stehen oder die staatliche Grundsicherungsleistungen erhalten, definiert die Studie als „in Armut lebend“.

„Unabhängig von der Familiensituation dürfen Kinder nicht in Armut leben“, fordert Claudia Meussling, stellvertretende Geschäftsführerin der MAPP-Empowerment gGmbH. „Kinderarmut geht mit geringen Chancen auf soziale und kulturelle Teilhabe einher. Freizeitgestaltung, Hobbies und damit auch das Bilden von Freundschaften werden erschwert. Nicht finanziell abgesicherte Kinder fühlen sich weniger zugehörig zur Gesellschaft und lernen dieses Gefühl bereits in sehr jungen Jahren kennen. Alle Kinder haben das Recht auf gleiche Bildungs-, Teilhabe- und damit Lebenschancen.“

Die MAPP-Empowerment gGmbH arbeitet mit ihrem Präventionsprogramm ELTERN-AG bereits seit 2003 gegen soziale Ungleichheit, Ausgrenzung und Kinderarmut. Zahlreiche Eltern, darunter auch viele Alleinerziehende, hat das Unternehmen mit seinem niedrigschwelligen, ressourcenorientierten und empowermentbasierten Programm bisher erreicht.

„Tatsachen wie diesen, die die Studie aufzeigt, können wir entgegenwirken, indem wir es Müttern erleichtern, ihrem Beruf nachzugehen. Nicht nur in unserer täglichen Arbeit mit Eltern und pädagogischen Fachkräften, sondern auch als Arbeitgeber stehen wir vor dieser gesellschaftlichen Herausforderung. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie steht in unserem gemeinnützigen Unternehmen stark im Fokus. Dafür wurden wir 2014 mit dem ,Women are future award‘ in der Kategorie ,Female friendly company“ ausgezeichnet und sind sehr stolz darauf. Auch in Zukunft ist es unsere Mission, Eltern Hilfe zu Selbsthilfe zu geben, sie zu unterstützen und somit bessere Bildungs- und Lebenschancen für ihre Kinder zu schaffen“, berichtet Claudia Meussling.

Weitere Informationen zur Studie finden Sie hier: www.bertelsmann-stiftung.de

]]>
Wed, 27 Jun 2018 14:48:21 +0200
<![CDATA[Welttag des Buches – Lest mehr vor!]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/welttag-des-buches-lest-mehr-vor Liebe Eltern, Geschwister, Tanten, Onkel, Großeltern und Kinderfreund*innen,

überall heißt es, Vorlesen sei wichtig. Doch wieso ist das wichtig? Welche Entwicklungen werden dadurch bei Kindern gefördert? Und wann ist eigentlich das richtige Alter dafür gekommen? Fragen über Fragen, die unserem Team von der ELTERN-AG in den Kopf kommen.

Zum Welttag des Buches haben wir in unseren Bücherregalen gekramt, mit unseren Kindern, Familien und Freunden gesprochen und uns dazu mal ein paar Gedanken gemacht.

Ich lese meinen Kindern sehr gern vor. Es ist toll, so innig und ineinander gekuschelt Zeit zusammen zu verbringen. Außerdem finde ich es wahnsinnig spannend, zu sehen, was meine Kleinen bewegt, wenn sie Fragen stellen oder wir uns über die Geschichte unterhalten. Ganz niedlich ist auch, wenn die Krümel auf einmal Textausschnitte zitieren. Da merke ich immer wieder, wie sehr Kinder durch Vorlesen berührt werden können." Vivien, ELTERN-AG

Ich habe zwei kleine Kinder und ihnen vorzulesen, gehört zu unserem Familienalltag. Die beiden lieben es und fordern es sich auch ein. Gemeinsam erfinden wir dann oftmals ein anderes Ende. Es ist großartig, wie sehr die Geschichten die Phantasie der beiden anregen." Eileen, ELTERN-AG

Jeder findet am Vorlesen etwas anderes toll oder spannend. Die Erfahrungen sind so kunterbunt, wie die Kinderbücher, die es gibt.

 

Natürlich lassen sich zum Thema Lesen und Vorlesen zahlreiche Studien finden. Eine der bekanntesten ist die Vorlesestudie, die sich seit 2007 jährlich mit diesem Thema auseinandersetzt. Besonderes Augenmerk der aktuellen Studie der Stiftung Lesen, der Wochenzeitung DIE ZEIT und der Deutsche Bahn Stiftung aus dem Jahr 2017 liegt auf dem Zeitpunkt, zu dem Eltern mit dem Vorlesen beginnen. Die Forscher fanden heraus, dass 55 Prozent der Eltern ihren Kindern in den ersten zwölf Monaten nicht regelmäßig vorlesen. 28 Prozent der Kinder, die zwischen drei Monaten und drei Jahren alt sind, wird nie bzw. fast nie vorgelesen. Mütter und Väter beginnen mit dem Vorlesen im Durchschnitt, wenn ihre Kinder 9,9 Monate alt sind. Viele Eltern knüpfen das Vorlesen an bestimmte Fähigkeiten der Kinder. Sie beginnen damit zum Beispiel, sobald das Kind sich ausreichend konzentrieren kann, wenn es zu sprechen beginnt, ein bestimmtes Alter erreicht hat oder auch, sobald es von sich aus sagt, dass es vorgelesen bekommen möchte. Zum richtigen Zeitpunkt für den Vorlesestart gehen die Meinungen, wie so häufig, auseinander. Eltern finden also differenzierte Ansichten. Nahezu alle Ratgeber empfehlen, vor dem ersten Geburtstag mit dem Vorlesen zu beginnen. Einige raten dazu, bereits im dritten Monat damit anzufangen. Das kann verwirrend sein. Auch bei uns im Team gibt es dazu viele verschiedene Meinungen. Einige haben schon im fünften Lebensmonat damit begonnen, andere, als ihr Kind eineinhalb Jahre war. Einig sind wir uns, dass Vorlesen viele Vorteile hat, also: Einfach loslegen!

Eltern und Kinder, die wir gefragt haben sowie die Vorlesestudie berichten von zahlreichen positiven Aspekten, die Vorlesen mit sich bringt. Ganz hoch im Kurs steht dabei die Förderung der sprachlichen Entwicklung des Kindes und die Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit. Vorlesen kann gut in den Alltag integriert werden und ein Teil des Abendrituals werden. Dabei können die Kinder zur Ruhe kommen und danach besser einschlafen. Ein kleiner Zuhörer und eine große Vorlesebegeisterte berichten:

„Ich finde alle Geschichten toll, die mir Mama und Papa vorlesen. Papa kann das aber besser. Er verstellt seine Stimme, wenn er ein Bär ist und so.“ Jonas, 5 Jahre alt

„Als Kind haben mir meine Eltern oft vorgelesen. Ich wollte nie ohne Gute-Nacht-Geschichte ins Bett gehen und habe mich immer darauf gefreut. So hatte ich immer noch ein bisschen Zeit mit Mama oder Papa zum Kuscheln. Und irgendwann habe ich ihnen dann vorgelesen und bin auch heute noch ein Bücherwurm.“ Nathalie, 16 Jahre

Vorlesen, Neues entdecken und Zeit mit den Eltern oder anderen Vorleser*innen verbringen – Das weckt Begeisterung bei Kindern. Es regt die Phantasie an, fördert ihre geistigen Fähigkeiten und die sozialen Kompetenzen. Viele weitere Vorteile haben wir für euch auf einen Blick:

  • bessere sprachliche Entwicklung
  • Erweiterung des Wortschatzes
  • Impuls für Lesemotivation und Leseverhalten
  • begünstigt Bildungserfolge
  • positiv für die persönliche Entwicklung
  • hält die Familie zusammen
  • Kuscheln und die Zeit zusammen
  • zur Ruhe kommen
  • weckt Neugierde
  • Wissen sammeln und Neues lernen
  • Lesenlernen fällt tendenziell leichter
  • Es macht einfach Spaß! :) 

 

Die aktuelle Vorlesestudie geht auch darauf ein, dass einem Viertel der Eltern die Auswahl passender Bücher schwerfällt. Darüber haben wir auch gesprochen und hier ein paar Tipps von Mamas, Papas, Onkel und Tanten:

  • Meine ersten Bilder (ab 3 Monaten)
  • Tierkinder (ab 3 Monaten)
  • Wauwau macht der kleine Hund (ab 6 Monaten)
  • Summ, kleine Biene! (ab 6 Monaten)
  • Schmusebuch (ab 6)
  • Einschlafreime für ganz Kleine – Duden (ab 6 Monaten)
  • Die kleine Raupe Nimmersatt – Mein Fingerpuppenbuch (ab 1 Jahr)
  • Mini LESEMAUS – Tiere im Garten (ab 1 Jahr)
  • Die Formen (ab 1 Jahr)
  • Alle müssen Gähnen (ab 2 Jahren)
  • Zähne putzen, Pipi machen – Wieso? Weshalb? Warum? (ab 2 Jahren)
  • Unser Baby – Wieso? Weshalb? Warum? (ab 2 Jahren)
  • Mein großer Geschichten-Schatz (ab 3 Jahren)
  • Der Grüffelo - Bilderbuch (ab 3 Jahren)
  • Ich bin stark und sag laut Nein! Drei Bilderbuchgeschichten, die Kinder selbstbewusst machen (ab 4 Jahren)
  • Der kleine Prinz - Dies ist eines unserer Lieblingsbücher, das für Groß und Klein viel bereithält. :)

Haben wir euch mit unserem Vorlesefieber angesteckt? Dann erfahrt hier mehr über die Vorlesestudie.

]]>
Mon, 23 Apr 2018 15:11:09 +0200
<![CDATA[2. ELTERN-AG Fachforum]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/2-eltern-ag-fachforum Unser zweites ELTERN-AG Fachforum findet am 2. November 2017 in Magdeburg statt.

Auch in diesem Jahr bietet die MAPP-Empowerment gGmbH Workshops für pädagogische und psychologische Fachkräfte aus Magdeburg und Umgebung an.

In der Zeit von 9.00 bis 17.00 Uhr wird es jede Menge fachlichen Input in Form von Vorträgen sowie Workshops geben. Außerdem haben Trainer*innen die Möglichkeit, Tipps und Tricks aus der Praxis ihrer ELTERN-AGs vor Ort auszutauschen.

Nutzen Sie unser Anmeldeformular, um sich anzumelden. 

Wir freuen uns auf einen Tag mit viel Austausch, Input und Trainer*innen aus ganz Deutschland.

]]>
Thu, 28 Sep 2017 10:15:47 +0200
<![CDATA[MAPP auf dem 16. DJHT]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/mapp-auf-dem-djht Vom 28. bis 30. März 2017 präsentieren sich mit der MAPP-Empowerment gGmbH die Macher des Präventionsprogramms ELTERN-AG erstmals auf dem Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag in Düsseldorf.

Besuchen Sie uns an unserem Stand in Halle 3, Stand F83. Wenn Sie ein Treffen vor Ort vereinbaren möchten, um mehr über unsere Arbeit als auch Kooperationsmöglichkeiten zu erfahren, freuen wir uns auf Ihre Terminanfrage per E-Mail an info@eltern-ag.de.

Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch auf dem 16. DJHT!

]]>
Wed, 22 Mar 2017 10:16:32 +0100
<![CDATA[ELTERN-AG goes ConSozial!]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-goes-consozial Erstmalig präsentieren sich mit der MAPP-Empowerment gGmbH die Macher von ELTERN-AG, dem erfolgreichen Präventionsprogramm, vom 26. bis 27. Oktober 2016 auf dem größtem Branchentreff der Sozialwirtschaft: Der ConSozial in Nürnberg.

Besuchen Sie uns an unserem Stand in Halle 3A, Stand 321. Wenn Sie ein Treffen vor Ort vereinbaren möchten, um mehr über unsere Arbeit als auch Kooperationsmöglichkeiten zu erfahren, freuen wir uns auf Ihre Terminanfrage per E-Mail an info@eltern-ag.de.

„ In Kontakt kommen und bleiben - Erfolgsfaktoren in der Arbeit mit sozial benachteiligten Eltern" - so lautet der Titel unseres Best-Practice-Fachvortrages, in dem wir interessierte Fachkräfte an unserem umfangreichen Wissen in der Zusammenarbeit mit Eltern teilhaben lassen. Der Vortrag ist am 26. Oktober von 14.00 bis 15.00 Uhr im Rahmen des ConSozial-Kongresses zu hören.

Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch auf der ConSozial 2016!

]]>
Wed, 05 Oct 2016 10:19:44 +0200
<![CDATA[Wir feiern 5 Jahre ELTERN-AG in Berlin Marzahn-Hellersdorf]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/wir-feiern-5-jahre-eltern-ag-in-berlin-marzahn-hellersdorf Zusammen mit dem Jugendamt des Bezirkes fand am Donnerstag, den 15. September 2016, im Kinder-, Jugend- und Familienzentrum „ AUFWIND" des Jugendwerk Aufbau Ost ein Rückblick anlässlich fünf Jahre ELTERN-AG in Marzahn-Hellersdorf statt.
Nach Eröffnung durch die Bezirksstadträtin Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur, Juliane Witt, stellte Janet Thiemann, Geschäftsführerin der MAPP-Empowerment gGmbH, konkrete Ergebnisse vor. So konnten seit 2011 zusammen mit den örtlichen Trägern Jugendwerk Aufbau Ost, MetrumBerlin gGmbH, DRK Kreisverband Berlin-Nordost e.V. sowie pad gGmbH insgesamt

-       14 Trainer*innen ausgebildet,
-       47 ELTERN-AG durchgeführt, und damit
-       423 Eltern und 931 Kinder erreicht werden.

Finanziert wird ELTERN-AG vor Ort durch das Jugendamt Marzahn-Hellersdorf. Die Implementierung von ELTERN-AG in Berlin wurde durch die Anschubfinanzierung von DEUTSCHLAND RUNDET AUF unterstützt. Dazu Nina Jäcker, Geschäftsführerin DEUTSCHLAND RUNDET AUF:

„Die ELTERN-AG schreibt Erfolgsgeschichte im Kampf für die Kleinsten unserer Gesellschaft und gegen soziale Ungerechtigkeit! Sie ist das erste Projekt, für das Deutschland aufgerundet hat und ein außergewöhnliches Beispiel für Hilfe zur Selbsthilfe im besten Sinne, da sie Betroffene an einen Tisch holt und es ihnen ermöglicht, sich gegenseitig zu helfen. Wir danken allen Aufrundern, die dieses wirksame Projekt mit ihren Cents unterstützen."

Wir danken allen Beteiligten ganz herzlich für ihr Engagement!

]]>
Wed, 21 Sep 2016 10:21:55 +0200
<![CDATA[2. Benefiz-Drachenboot-Cup war voller Erfolg!]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/2-benefiz-drachenboot-cup-war-voller-erfolg Der 2. Benefiz-Cup war ein voller Erfolg! Bei dem Charity-Event auf dem Salbker See II konnten von regionalen Unternehmen Spenden in Höhe von 22.335,20 € gesammelt werden. Das gespendete Geld kommt der ELTERN-AG zugute.

Fotos und Filme vom 2. Benefiz-Cup sowie alle Informationen rund um das Event gibt's hier.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmer*innen und Unterstützern und freuen uns auf den nächsten Benefiz-Cup am 29. Juli 2017!

]]>
Wed, 03 Aug 2016 17:04:44 +0200
<![CDATA[1. ELTERN-AG Fachforum]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/erstes-eltern-ag-fachforum Unser erstes ELTERN-AG Fachforum findet am 3. November 2016 in Magdeburg statt.
 
Von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr wird es neben fachlichem Input in Form von Vorträgen sowie Workshops auch Raum für kollegialen Austausch zwischen den Trainer*innen geben und ein Ideentransfer aus der Praxis der ELTERN-AGs vor Ort stattfinden.
Die Themenwünsche zu den verschiedenen parallel stattfindenden Workshops wurden im Vorfeld erfragt und werden nun auf die Bedürfnisse der Trainer*innen ausgerichtet. Zudem erhalten diese die Möglichkeit, eigene Workshops zu gestalten und ihr vielseitiges Wissen zu teilen. Neben neuem Input werden auch bekannte Themen, wie beispielsweise „ELTERN-AG für Familien mit Grundschulkindern“ angeboten.

Nutzen Sie unser Anmeldeformular, um sich anzumelden.

Wir freuen uns auf einen Tag mit viel Austausch, Input und Trainer*innen aus der ganzen Bundesrepublik.  

]]>
Wed, 18 May 2016 10:45:54 +0200
<![CDATA[ELTERN-AG hat über 1.000 Facebook-Fans!]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-hat-ueber-1-000-facebook-fans Das muss gefeiert werden!

Am besten geht das mit Konfetti im Haar und Freude im Herzen. Unser Konfetti-Katapult eignet sich auch super für andere freudige Anlässe.

]]>
Tue, 19 Apr 2016 15:34:02 +0200
<![CDATA[ELTERN-AG auf der didacta 2016]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-auf-der-didacta-2016

Die ELTERN-AG wird bei der didacta 2016 in Köln vertreten sein. Vom 16. bis 20. Februar sind wir auf Europas größter Bildungsmesse in Halle 6.1 am Stand A 34 zu finden. 

Am Samstag, den 20. Februar 2016, richten wir den ThementagEltern: Stars auf der Familienbühne"aus: In stündlichen Inputs informieren die Expertinnen über erfolgreiche Elternzusammenarbeit und Gründer Prof. Dr. Meinrad Armbruster wird 14 Uhr für seinen Vortrag zum Thema „Praxistransfer" vorbeischauen. 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

]]>
Mon, 15 Feb 2016 10:47:15 +0100
<![CDATA[FSJ Kultur bei der ELTERN-AG]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/fsj-kultur-bei-der-eltern-ag Ein wichtiges Puzzle-Teil im Magdeburger ELTERN-AG Team fehlt. Du hast Lust, ab dem 1. März 2016 ein Freiwilliges Soziales Jahr im Bereich Kultur bei uns zu machen? Dann freuen wir uns auf Deine Bewerbung per Mail an info@eltern-ag.de bis zum 15. Februar 2016.

Informationen rund um das FSJ Kultur gibt's hier: 
http://www.lkj-sachsen-anhalt.de/?page_id=5305

]]>
Tue, 26 Jan 2016 10:57:22 +0100
<![CDATA[Die ELTERN-AG wünscht fröhliche Feiertage!]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/die-eltern-ag-wuenscht-froehliche-feiertage Liebe Partner, Trainer*innen und Unterstützer*innen,
 
wir möchten Ihnen und Euch für die großartige Zusammenarbeit 2015 danken. Viele tolle Erlebnisse liegen hinter uns und wir freuen uns auf alles, was 2016 kommt.
 
Das gesamte Team der ELTERN-AG wünscht Euch und Ihnen ein wunderbares Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Herzliche Grüße

]]>
Fri, 18 Dec 2015 10:48:30 +0100
<![CDATA[Benefiz-Cup gegen Kinderarmut geht in die zweite Runde ]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/benefiz-cup-gegen-kinderarmut-geht-in-die-zweite-runde Nach dem großen Erfolg des diesjährigen Benefiz-Drachenboot-Cups gegen Kinderarmut wollen wir 2016 noch mehr erreichen:

  • Mehr Teams!
  • Mehr Spaß!
  • Mehr Spenden für unser Engagement gegen Kinderarmut!

Gemeinsam mit dem Wassersportverein Buckau-Fermersleben e.V. möchten wir das außergewöhnliche sportliche Event in die nächste Runde schicken! Am 30. Juli 2016 treten regionale Unternehmen gegen andere Teams auf dem Salbker See II in einem Drachenboot-Cup an, tun gleichzeitig Gutes und sammeln Spenden für die ELTERN-AG.

Weitere Informationen zur Teilnahme finden Sie auf www.benefiz-cup-drachenboot.com.

]]>
Fri, 27 Nov 2015 09:00:53 +0100
<![CDATA[B.T. innovation setzt auf Spenden statt Geschenke]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/b-t-innovation-setzt-auf-spenden-statt-geschenke Zur Einweihung des neuen Verwaltungsgebäudes des Magdeburger Bauunternehmens B.T. innovation im Oktober verzichtete Geschäftsführer Felix von Limburg auf Geschenke seiner Gäste und bat stattdessen um Spenden für die ELTERN-AG.
Insgesamt kamen so über 700 Euro für das Programm zusammen.

Vielen Dank an den Geschäftsführer Felix von Limburg und an alle Spender*innen!

]]>
Thu, 05 Nov 2015 10:49:47 +0100
<![CDATA[Benefiz-Drachenboot-Cup war ein voller Erfolg]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/benefiz-drachenboot-cup-war-ein-voller-erfolg Am Samstag, den 25. Juli 2015, traten fünf Teams beim 1. Benefiz-Cup gegen Kinderarmut und Ausgrenzung auf dem Salbker See II gegeneinander an. Initiiert wurde das besondere Charity-Event im Rahmen des 15. Magdeburger Drachenbootfestivals von der ELTERN-AG. Unterstützt wurde sie dabei vom Wassersportverein Buckau-Fermersleben e.V. und radio SAW.

Im Vorfeld und während der Veranstaltung wurden Spenden in Höhe von insgesamt 15.058 Euro gesammelt. Das gespendete Geld kommt der ELTERN-AG zugute.

Die Platzierungen:

  1. radio SAW als „Die Glücklichmacher von radio SAW"
  2. ELTERN-AG Supporterz
  3. ELTERN-AG Friendz
  4. Novelis Deutschland GmbH als „Nachterstedt United"
  5. MAPP GmbH & Co. KG als „MAPPeloonians"

Einen Eindruck vom Benefiz-Cup können Sie auf unserem YouTube-Kanal gewinnen.
Wir danken allen Unterstützer*innen und Möglichmacher*innen!

]]>
Wed, 29 Jul 2015 10:51:01 +0200
<![CDATA[ELTERN-AG in DIE WELT]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-in-die-welt Wie wichtig die emotionale Entwicklung bei Kindern ist, um im späteren Leben und Beruf erfolgreich zu sein und wie die ELTERN-AG als Programm dabei unterstützen kann, zeigt dieser Artikel aus der WELT AM SONNTAG vom 5. Juli 2015. 

http://www.welt.de/print/wams/wirtschaft/article143540575/Kuscheln-fuer-die-Karriere.html

]]>
Thu, 09 Jul 2015 10:51:42 +0200
<![CDATA[Internationales Familienfest im Elbauenpark]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/internationales-familienfest-im-elbauenpark Unser Herzenswunsch, geflüchteten Familien in Magdeburg einen unbeschwerten Tag zu ermöglichen, wurde dank starker Partner (Radio SAW, Elbauenpark Magdeburg, Internationaler Bund) und vieler großartiger Unterstützer*innen erfüllt.

So entwickelte sich aus unserem Wunsch am Wunschbaum der Winterzaubergala ein prägendes, nachhaltiges Erlebnis für 150 geflüchtete und einheimische Familien und ein Zeichen für eine existierende Willkommenskultur in Magdeburg.

Es war ein wunderschöner Tag, den Kirsten Mengewein für ihren Blog kiraton.com inklusive vieler grandioser Fotos festgehalten hat:
http://kiraton.com/ein-unbeschwerter-tag-1-internationales-familienfest-im-elbauenfest/

Wir danken allen Unterstützer*innen, die dieses Erlebnis ermöglicht haben!


]]>
Tue, 19 May 2015 10:52:19 +0200
<![CDATA[Aktuelle Stellenausschreibungen warten!]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/aktuelle-stellenausschreibungen-warten Unsere aktuellen Stellenausschreibungen finden sie hier:

www.eltern-ag.de/jobs

Wenn Sie sich bei uns bewerben möchten...

...dann freuen wir uns besonders, wenn Sie dies in elektronischer Form tun. Bitte senden Sie uns 
Anschreiben, Lebenslauf, alle relevanten akademischen Unterlagen und Arbeitszeugnisse, beginnend mit dem Abiturzeugnis, als ein PDF-Dokument. Nichtelektronische Bewerbungen berücksichtigen wir selbstverständlich auch. Den Eingang Ihrer Bewerbung bestätigen wir umgehend und teilen Ihnen mit, bis zu welchen Zeitpunkt wir uns für oder gegen eine Einladung zum Gespräch entschieden haben.

Aktuell suchen wir:

  • Studentische Hilfskraft Veranstaltungsplanung
  • Studentische Hilfskraft im Bereich Erwachsenenbildung/Qualitätssicherung/Evaluation
]]>
Mon, 02 Mar 2015 10:52:44 +0100
<![CDATA[ Buchtipp 2015: Selbermachen! Mit Empowerment aus der Krise]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/buchtipp-2015-selbermachen-mit-empowerment-aus-der-krise MMA-Buch-News

Das neue Buch aus der Feder von Meinrad Armbruster und Co-Autorin Janet Thiemann ist im Herder Verlag erschienen.

„Selbermachen! Mit Empowerment aus der Krise"
ISBN: 978-3-451-31597-8

Unser Leben ist voller Annehmlichkeiten und Möglichkeiten, wie wir unser Leben optimieren und den Genuss weiter steigern können. Andererseits leiden wir darunter, dass genau diese Optionen uns einengen. Beschleunigung, Austauschbarkeit, der Wandel von Klima und Umwelt ängstigen uns. Das Buch ist für alle, die diesen Zwiespalt kennen und sich verändern möchten. Praxisnah und anschaulich zeigt es, wie jeder etwas im eigenen Leben verändern und die eigene Kraft und Machtlosigkeit überwinden kann. Der Autor zeigt, dass Empowerment den Menschen Zugang zu ihren ungenutzten Fähigkeiten und Handlungsweisen verschafft, mit denen sie ein gutes Leben realisieren – eine gesicherte, erfüllte Existenz, die weit über den Besitz materieller Güter hinausreicht.

Hier geht es zur Leseprobe:
http://www2.herder.de/medien/leseprobe/978-3-451-31597-8/index.html

Meinrad Armbruster: „Als Autor ermutige ich dazu, selbst und gemeinsam mit anderen einen notwendigen, aber auch gewinnbringenden Beitrag zu leisten, der unsere Gesellschaft voranbringt: bedürfnisgerecht, umweltverträglich und erfolgsversprechend. Das Buch leitet an, eine neue Form von Wohlbefinden zu lernen, mit einer ganz neuen Lebensqualität. Dafür bietet es die grundlegenden Konzepte und Praxisbeispiele.“

Weitere informationen zu Meinrad Armbruster finden Sie hier: 
http://www.meinrad-armbruster.de/

]]>
Tue, 10 Feb 2015 10:53:12 +0100
<![CDATA[Buchtipp Februar 2015]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/buchtipp-februar-2015 Unser Leben ist voller Annehmlichkeiten und Möglichkeiten, wie wir unser Leben optimieren und den Genuss weiter steigern können. Andererseits leiden wir darunter, dass genau diese Optionen uns einengen. Beschleunigung, Austauschbarkeit, der Wandel von Klima und Umwelt ängstigen uns. Das Buch ist für alle, die diesen Zwiespalt kennen und sich verändern möchten. Praxisnah und anschaulich zeigt es, wie jeder etwas im eigenen Leben verändern und die eigene Kraft und Machtlosigkeit überwinden kann. Der Autor zeigt, dass Empowerment den Menschen Zugang zu ihren ungenutzten Fähigkeiten und Handlungsweisen verschafft, mit denen sie ein gutes Leben realisieren – eine gesicherte, erfüllte Existenz, die weit über den Besitz materieller Güter hinausreicht.

Im Februar 2015 erscheint das neue Buch "Selbermachen - Mit Empowerment aus der Krise" von Prof. Dr. Meinrad Armbruster im Herder Verlag.

]]>
Fri, 12 Dec 2014 12:03:46 +0100
<![CDATA[Unser Wunsch für Weihnachten und das neue Jahr 2015 ]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/unser-wunsch-fuer-weihnachten-und-das-neue-jahr-2015 Wenn wir einen Wunsch für Weihnachten und das neue Jahr haben, dann diesen: Wir wollen, dass alle Kinder unabhängig ihrer Herkunft in Deutschland die gleichen Bildungschancen- und Lebenschancen erhalten. Dieses Ziel hat das Bildungssystem in Deutschland noch nicht erreicht.

Artikel (11. Dezember 2014)/ SPIEGEL Online

http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/chancenspiegel-studie-bildung-in-deutschland-ist-ungerecht-a-1007737.html

Mit ELTERN-AG werden wir weiterhin alles daran setzen, dies zu ändern.

]]>
Fri, 12 Dec 2014 10:53:41 +0100
<![CDATA[ELTERN-AG im rbb]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-im-rbb Link zur rbb-Mediathek.

2014-Himmel-und-Erde

]]>
Sat, 04 Oct 2014 10:54:09 +0200
<![CDATA[Jetzt für ELTERN-AG abstimmen!]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/jetzt-fuer-eltern-ag-abstimmen Hier können Sie abstimmen!

Deutscher-Engagementpreis-Button

www.deutscher-engagementpreis.de

Wir wurden nominiert und jetzt wollen wir auch gewinnen! Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Stimme! Gemeinsam holen wir den Publikumspreis innerhalb des deutschen Engagementpreises 2014 für die ELTERN-AG. Bitte unbedingt weitersagen und Freunde sowie Freunde von Freunden mobilisieren. Vielen Dank!

Zeitraum der Onlineabstimmung:  
1. Oktober bis  31. Oktober 2014

Flyer-Online-Voting

]]>
Wed, 01 Oct 2014 10:54:46 +0200
<![CDATA[Spaß an Elternarbeit?]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/spass-an-elternarbeit Wir auch! Wir unterstützen Sie bei der Ausbildung und Umsetzung von ELTERN-AG. Schnappen Sie sich einen der letzten Plätze in der kommenden Ausbildungsgruppe und starten Sie schon bald mit ihrer ersten ELTERN-AG.

Ihre Wunscherfüller (Förderung)

*Die Unterstützung durch einen Träger und einem Teampartner ist Voraussetzung für die Teilnahme an der Trainer*innen-Schulung und die Durchführung von ELTERN-AGs.

]]>
Fri, 19 Sep 2014 10:55:25 +0200
<![CDATA[Prominente paddeln für soziale Gerechtigkeit!]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/prominente-paddeln-fuer-soziale-gerechtigkeit 2014-Banner-Drachenbootfestival

Beim 14. Drachenbootfestival am 26. Juli 2014 in Magdeburg gehen Prominente gemeinsam mit ELTERN-AG Unterstützern auf dem Salbker See II im Benefizboot an den Start. 

2014-Uebersicht-Promis

Ein Paddel in die Hand nehmen Cassie (ROCKLAND Moderatorin), Frauke Rauner (RadioSAW Moderatorin), Isabell Hartung (RadioSAW Nachrichtensprecherin), Nadine Rathke (RadioSAW Muckefuck Moderatorin), Benno Lehmann (Schauspieler/Puppenspieler), Tobias und Sebastian Hengstmann (HengstmannBrüder), Petra Grimm-Benne (PGF der SPD Landtagsfraktion/Landesvorsitzende AWO Sachsen-Anhalt), Katrin Budde (SPD-Landesvorsitzende Sachsen-Anhalt), Olaf Meister (Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag von Sachsen-Anhalt/ Sprecher für Wirtschaft, Finanzen, Tourismus und Kommunalpolitik), Dr. Rüdiger Koch (Landeshauptstadt Magdeburg Bürgermeister und Beigeordneter für Kultur, Schule und Sport), Lars Johansen (Kabarettist/Die Kugelblitze), Jan Kubon (Kurator Magdeburger Songtage/Hörfunkjournalist), Prof. Dr. Meinrad M. Armbruster (Gründervater der ELTERN-AG) sowie weitere ELTERN-AG Unterstützer.

Viele regionale und überregionale Unternehmen sind als Spender mit im Boot gegen Kinderarmut.

2014-Spender-Uebersicht

Paddeln und Spenden

Prominente und Unterstützer treten als Herausforderer gegen die "Pink-Pokahontas", dem weiblichen Ehrenamtsteam der ELTERN-AG an und sammeln gemeinsam Spenden für die Verbesserung der Gesundheits-, Bildungs- und Lebenschancen von Kindern, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

„Kinder leiden unter Armut besonders stark. Ihnen fehlt nicht nur Geld, ihnen fehlt vor allem die Chance auf ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Gemeinsam mit den Prominenten kämpft die ELTERN-AG gegen diese Ungerechtigkeit!" (Janet Thiemann, Geschäftsführerin der ELTERN-AG und Ober-Pink-Pocahontas).

Veranstaltet wird das Drachenbootfestival seit dem Jahr 2000 jährlich durch den Wassersportverein Buckau-Fermersleben e.V. Mittlerweile zählt es mit über 50 Teams und mehr als 3.000 Beteiligten und Zuschauern zu den größten Wassersportveranstaltungen in Sachsen-Anhalt.

Erfahren Sie mehr unter:

www.facebook.com/eltern.ag

www.facebook.com/PinkPocahontas

]]>
Thu, 17 Jul 2014 10:56:08 +0200
<![CDATA[ELTERN-AG gewinnt den internationalen „women are future award" in der Kategorie: „FEMALE FRIENDLY COMPANY"]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-gewinnt-den-internationalen-women-are-future-award-in-der-kategorie-female-friendly-company Die „women are future awards" zeichnen Frauen und Unternehmen unter weiblicher Führung aus, die in ihrem jeweiligen Feld einen entscheidenden Schritt voraus denken und handeln: Frauen, die Arbeitsplätze in der Region sichern und es ihren Mitarbeiterinnen gezielt ermöglichen in der Region zu bleiben und dafür ein flexibles Arbeitsfeld schaffen. Am 13. März 2014 erhält das Magdeburger Programm ELTERN-AG den internationalen „women are future award" in der Kategorie „FEMALE FRIENDLY COMPANY".

]]>
Thu, 13 Mar 2014 10:57:16 +0100
<![CDATA[Unterstützung für starke Eltern]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/unterstuetzung-fuer-starke-eltern Tue, 04 Feb 2014 10:57:35 +0100 <![CDATA[ELTERN-AG gewinnt den Klaus J. Jacobs Best Practice Prize 2013]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-gewinnt-den-klaus-j-jacobs-best-practice-prize-2013 Das deutschlandweit tätige Präventionsprogramm ELTERN-AG mit dem Hauptsitz in Magdeburg wurde am 6. Dezember 2013 in Zürich mit dem Klaus J. Jacobs Best Practice Prize 2013 ausgezeichnet.

Zu Ehren ihres Stiftungsgründers vergibt die Jacobs Foundation seit 2009 jährlich zwei Awards für herausragende Leistungen aus Foschung und Praxis in der Kinder- und Jugendentwicklung. 

In diesem Jahr erhält das Programm ELTERN-AG den Klaus J. Jacobs Best Practice Prize 2013.

Film zur Preisverleihung

Dieser Award zeichnet außergewöhnliches Engagement und Institutionen oder Persönlichkeiten aus, die innovative Lösungen für die Kinder- und Jugendentwicklung praktisch umsetzen. Der Best Practice Prize ist mit 200.000 Schweizer Franken dotiert.

Mit dieser Auszeichnung empfiehlt die in der Schweiz ansässige Stiftung das Programm als eine Anwort auf die Studien des amaerikanischen Ökonoms Professor Greg. J. Duncan, der sich mit den langfristigen Auswirkungen von Armut beschäftigt und in diesem Jahr den Klaus J. Jacobs Research Prize erhielt.

]]>
Fri, 06 Dec 2013 10:58:09 +0100
<![CDATA[HypoVereinsbank spendet 14.750,50 Euro an ELTERN-AG]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/hypovereinsbank-spendet-14-750-50-euro-an-eltern-ag Die HypoVereinsbank unterstützt im Rahmen ihrer Rest-Cent-Initiative die ELTERN-AG mit 14.750,50 Euro. Ermöglicht haben diesen Betrag zahlreiche Mitarbeiter*innen der HypoVereinsbank und vieler Tochterunternehmen - durch die freiwillige, monatliche Spende der Cent-Beträge hinter dem Komma ihres Nettolohnes. Diese Cents wurden in einem Topf gesammelt und am Ende des Jahres von der UniCredit Foundation verdoppelt.

ScheckübergabeWir bedanken uns von ganzem Herzen für die Unterstützung! Die gespendeten Rest-Cents fließen in den Aufbau neuer und in die Erweiterung bzw. Verstetigung bestehender ELTERN-AG Standorte. Damit tragen die Mitarbeiter*innen der HypoVereinsbank maßgeblich dazu bei, dass im kommenden Jahr noch mehr Familien mit dem Programm erreicht werden können.

]]>
Wed, 27 Nov 2013 10:58:56 +0100
<![CDATA[Das Programm ELTERN-AG erhält den „Klaus J. Jacobs Best Practice Prize 2013"]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/das-programm-eltern-ag-erhaelt-den-klaus-j-jacobs-best-practice-prize-2013 „Klaus J. Jacobs Best Practice Prize 2013"

Liebe Partner, Unterstützer und Freunde der ELTERN-AG,

manchmal passieren auch uns Erwachsenen noch Dinge, die uns sprachlos machen und von denen wir nie zu träumen gewagt hätten. Wir freuen uns, Ihnen/Euch mitteilen zu dürfen, dass das Programm ELTERN-AG mit dem

Klaus J. Jacobs Best Practice Prize 2013

ausgezeichnet wird.

Mit diesem internationalen Preis honoriert die Jacobs Foundation außergewöhnliches Engagement von Institutionen oder Persönlichkeiten, die innovative Lösungen für die Kinder- und Jugendentwicklung praktisch umsetzen. Wir fühlen uns geehrt, sind ergriffen, stolz und immer noch ein bisschen ungläubig.

Wir wissen, dass diese Auszeichnung ohne Sie/Euch nicht möglich gewesen wäre und danken 196 Trainer*innen, 55 Kooperationspartnern, Finanzierern, Beratern, Wegbegleitern, Türöffnern, Zuhörern und und und...

Danke für das Vertrauen, die Freude und die Motivation

Danke aber auch für die kritischen Worte, die uns in den vergangenen Jahren immer wieder geholfen haben, unseren Weg zu überprüfen und neue Pfade zu beschreiten.

Der Preis ist mit 200.000 Schweizer Franken dotiert. Dieses Geld wird in die Erweiterung und Verstetigung der deutschlandweiten Standorte fließen und dabei helfen, noch mehr Familien in besonders belastenden Lebenslagen mit dem Programm ELTERN-AG zu erreichen.

Verabschieden möchten wir uns heute mit den sehr passenden Worten, die hell beleuchtet auf unserer alten Magdeburger Hubbrücke stehen: "Von hier aus noch viel weiter"!

Mit Gänsehaut und Freudentränen in den Augen

Ihr/Euer Team der ELTERN-AG

]]>
Fri, 18 Oct 2013 10:59:48 +0200
<![CDATA[Buchhalter*in gesucht!]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/buchhalter-in-gesucht Wir haben 2013 unsere perfekte Buchhalterin gefunden!

Hier geht es zu den weiteren Stellenbeschreibungen.

]]>
Mon, 30 Sep 2013 11:00:11 +0200
<![CDATA[Zeit zum Abstimmen!]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/zeit-zum-abstimmen Besuchen Sie unsere Facebookseite und stimmen Sie ab.

https://www.facebook.com/ELTERN-AG

Im Facebook-Album finden Sie vier spannende, unterhaltsame, naturverbundene und sportliche Projekte, sowie eine Kurzvorstellung zu jedem unserer Vorhaben- je nach Platzierung werden die 20 Stunden auf die Projekte verteilt. Abgestimmt kann via "Like" bis Dienstag, 20. August 2013 17:00 Uhr. Gezählt werden ausschließlich die "Likes" auf den Bildern im Album! Damit keines der tollen Projekte leer ausgeht, werden die Stunden wie folgt verteilt:

1. Platz 10 Stunden, 2. Platz 5 Stunden, 3. Platz 3 Stunden, 4.Platz 2 Stunden

]]>
Wed, 14 Aug 2013 11:01:16 +0200
<![CDATA[Rest-Cent-Voting: Sieger]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/rest-cent-voting-sieger Mit 1.574 Stimmen konnte sich das Programm ELTERN-AG im Voting der Rest-Cent-Initiative durchsetzen.

Mit den gewonnenen 5.000 Euro möchte das Team mit einer ELTERN-AG in einem vom Hochwasser stark betroffenen Stadtteil von Magdeburg helfen.

Vielen Dank für den großen Zuspruch und die Unterstützung, die wir in den letzten Tagen erfahren konnten.

]]>
Tue, 25 Jun 2013 11:01:40 +0200
<![CDATA[ELTERN-AG braucht Ihre Unterstützung!]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-braucht-ihre-unterstuetzung Votingzeitraum 17.06.2013-21.06.2013

Das Hochwasser 2013 hat viele Menschen aus Magdeburg und Umgebung schwer getroffen. Viele Familien mit kleinen Kindern haben alles verloren - alleinerziehend, arbeitslos, chronisch kank - in diesen Tagen brauchen sie mehr Unterstützung als jemals zuvor!

Wir wollen diese Familien mit einer zusätzlichen ELTERN-AG in einem von Hochwasser betroffenen Stadtteil von Magdeburg unterstützen - Dafür brauchen wir Sie!

Alles was Sie tun müssen, ist ein Klick für ELTERN-AG:

https://blog.hypovereinsbank.de/restcent-voting/

Voten Sie noch heute bei der Rest-Cent-Initiative für die ELTERN-AG und unterstützen Sie damit unsere Arbeit in Magdeburg. Bitte leiten Sie diese Nachricht an Ihr Netzwerk weiter und verbreiteten unser Anliegen bei Facebook und Co.

Wir und alle betroffenen Familien sagen: DANKE!

]]>
Tue, 18 Jun 2013 11:02:44 +0200
<![CDATA[Effektivität nachgewiesen!]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/effektivitaet-nachgewiesen „Schwarz auf Weiß!“

Im Ranking der „Grüne Liste Prävention“ hat das Programm ELTERN-AG die höchst mögliche Stufe erreicht.

Das Programm ELTERN-AG erhält die Auszeichnung „Effektivität nachgewiesen“. Somit zählt die ELTERN-AG zu den Programmen, deren Evaluationsstudien den höchsten Standards einer Wirksamkeitsmessung entsprechen und dementsprechend eine hilfreiche bis sehr starke Beweiskraft haben. Damit haben wir es auch hier „Schwarz auf Weiß“, ELTERN-AG wirkt!

http://www.gruene-liste-praevention.de/nano.cms/datenbank/programm/26

]]>
Fri, 01 Mar 2013 11:19:42 +0100
<![CDATA[Viele Weihnachts- und Neujahrsgrüße!]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/viele-weihnachts-und-neujahrsgruesse Da hatte unser Postmann einiges zu transportieren.
Das ELTERN-AG Team in Magdeburg freute sich über die digitalen und postalischen Weihnachts- und Neujahrsgrüße im Dezember. Danke an alle, die an uns gedacht haben. An dieser Stelle noch ein „Frohes Neues Jahr!“

]]>
Wed, 09 Jan 2013 18:45:58 +0100
<![CDATA[ELTERN-AG erreicht das 3.000. Kind]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-erreicht-das-3-000-kind EAG-KindEin weiterer großer Schritt. ELTERN-AG dankt allen Unterstützern, Kooperationspartnern, Trainer*innen und natürlich Eltern für die hervorragende Mitarbeit und die Unterstützung.
Auf der Facebook-Seite wurden einige Kinder von ELTERN-AG Teilnehmer*innen vorgestellt. Hier geht es zum Link: www.facebook.com/ELTERN.AG

]]>
Fri, 30 Nov 2012 11:03:58 +0100
<![CDATA[ELTERN-AG in einem Beitrag im Bayerischen Fernsehen]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-in-einem-beitrag-im-bayrischen-fernsehen „Jeder siebte Deutsche gilt als arm. Besonders betroffen sind Alleinerziehende und Arbeitslose. Forscher zeigen, dass sie nicht schuld sind an ihrer Misere - und dass sich Armut negativ auf ihre Kinder und die ganze Gesellschaft auswirkt."

Ein Film Von Dorothee Rengeling

Hier geht es zum Link

]]>
Sun, 28 Oct 2012 11:04:17 +0100
<![CDATA[ELTERN-AG ist ein Erfolgsmodell]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-ist-ein-erfolgsmodell Die ELTERN-AGs in Marzahn-Hellersdorf haben in den teilnehmenden Familien viel bewirkt. 

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

]]>
Wed, 17 Oct 2012 11:04:36 +0200
<![CDATA[Zweite ELTERN-AG in Berlin, Hellersdorf Ost/Mahlsdorf gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/zweite-eltern-ag-in-berlin-hellersdorf-ost-mahlsdorf-gestartet Maedchen-MAPP
Am 13.08.2012 hatten die Mentorinnen Christiane und Gabriele das erste Treffen mit 13 Eltern.
Die Gruppe trifft sich jeden Donnerstag von 9:00 - 11:00 Uhr im Familientreff des Kinder-Jugendhilfezentrums "Aufwind" in Berlin, Hellersdorf Ost/Mahlsdorf.

]]>
Mon, 20 Aug 2012 11:34:20 +0200
<![CDATA[Das PHINEO-Siegel bestätigt: ELTERN-AG wirkt]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/das-phineo-siegel-bestaetigt-eltern-ag-wirkt Verleihung des PHINEO-Wirkt-SiegelsAls eine von bundesweit 23 Organisationen hat die MAPP Empowerment GmbH (gemeinnützig) Programm ELTERN-AG das PHINEO-„Wirkt“-Siegel im Themenfeld „Kinder in Armut“ erhalten. Mit dem Siegel hat PHINEO als unabhängiges Analyse- und Beratungshaus ELTERN-AG die Wirksamkeit zur Bekämpfung von Kinderarmut bescheinigt.

Armut – und Kinder, die in relativer Armut aufwachsen – gibt es nicht nur in fernen Ländern, sondern auch in Deutschland! Der Unterschied: Hierzulande ist Armut weitgehend unsichtbar. Die Kinder leiden deshalb aber nicht weniger unter den Folgen. Sie erleben Ausgrenzung, verlieren den Anschluss und haben oftmals schlechtere Zukunftschancen. 

Bei der PHINEO-Analyse wurden vor allem hinterfragt: Welche Handlungsansätze haben sich bewährt? Was wirkt? Und wo sind Spenden besonders notwendig? Um Sozialen Investoren - Spendern, Stiftungen und sozial engagierten Unternehmen - zu zeigen, wie sie gesellschaftliches Engagement mit Wirkung im Themenfeld Kinder in Armut erkennen und stärken können, hat das unabhängige Analyse- und Beratungshaus PHINEO in Berlin über ein Jahr lang eine umfassende Analyse durchgeführt. Im Rahmen dieser Analyse wurden in einem mehrstufigen Verfahren bundesweit 49 gemeinnützige Organisationen untersucht. 23 Projekte erhalten die PHINEO-Qualitätsempfehlung für wirkungsvolles gesellschaftliches Engagement, das Wirkt-Siegel. Das PHINEO-Wirkt-Siegel ist für ein gemeinnütziges Projekt eine Auszeichnung. Es wird unter anderem in Zusammenarbeit mit UNICEF Deutschland und den Stiftungen „Children for a better world" sowie „Stifter für Stifter" verliehen.

]]>
Mon, 20 Aug 2012 11:05:18 +0200
<![CDATA[ELTERN-AG dankt DEUTSCHLAND RUNDET AUF ]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-dankt-deutschland-rundet-auf ELTERN-AG sagt Danke! Viel Spaß!

(Viedo direkt anschauen: http://www.youtube.com/watch?v=6e2i3RHB4G4)

]]>
Tue, 03 Jul 2012 11:05:45 +0200
<![CDATA[Scheckübergabe an die ELTERN-AG ]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/scheckuebergabe-an-die-eltern-ag Nach nur 93 Tagen kann mit vielen kleinen Cents erstmals Großes bewirkt werden. Dank der großen Zustimmung der Verbraucher, die seit dem 1. März im Handel knapp 6 Millionen Mal aufgerundet haben, ist es DEUTSCHLAND RUNDET AUF innerhalb kurzer Zeit gelungen, das erste Spendenprojekt vollständig zu finanzieren. Am 25. Juni 2012 fand in Berlin die Scheckübergabe an die ELTERN-AG statt. Christian Vater, Gründer und Geschäftsführer von DEUTSCHLAND RUNDET AUF, überreichte im Namen aller teilnehmenden Handelsunternehmen und deren Kunden symbolisch den Scheck in Höhe der benötigten 245.000 Euro an Janet Thiemann, Geschäftsführerin der ELTERN-AG. „Wir sind froh und sehr dankbar für die Unterstützung von DEUTSCHLAND RUNDET AUF. Trotz des großen Bedarfs gibt es bislang in vielen Bundesländern keine ELTERN-AGs. Nun können wir unser Angebot um 75 neue ELTERN-AGs erweitern. Das bedeutet, dass mehr als 600 Familien mit 1.500 Kindern zusätzlich nachhaltig davon profitieren werden“, so Janet Thiemann. Auch Christian Vater freut sich über diesen ersten Meilenstein: „Wir danken unseren Handelspartnern und deren Kunden, die in kürzester Zeit knapp 6 Millionen Mal „Aufrunden bitte!“ gesagt haben. Dass aus den wenigen Cents des Einzelnen in nur drei Monaten ganze 245.000 Euro geworden sind, zeigt eindrucksvoll, wie viel wir erreichen können – alle zusammen.“ 

Scheck

]]>
Thu, 28 Jun 2012 11:06:30 +0200
<![CDATA[Zweite ELTERN-AG in Duisburg gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/zweite-eltern-ag-in-duisburg-gestartet Team „Fackelklar" hat in Duisburg eine neue ELTERN-AG begonnen. Am 11. Juni 2012 hatten die Trainer*innen Britta und Angela das erste Treffen, zu dem zehn Frauen und zwei Männer anwesend waren.
Die Gruppe trifft sich immer montags von 9:00 - 11:00 Uhr in der Einrichtung FacKel.

]]>
Wed, 13 Jun 2012 11:07:13 +0200
<![CDATA[Dritte ELTERN-AG im Frauenzentrum-Huckarde in Dortmund gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/dritte-eltern-ag-im-frauenzentrum-huckarde-in-dortmund-gestartet Das Team „Hand in Hand" hat in Dortmund eine neue ELTERN-AG begonnen. Am 8. Juni 2012 hatte das Trainerinnen-Team das erste Treffen, zu dem zehn Frauen und ein Mann anwesend waren. Die Gruppe trifft sich immer freitags, 10:00 -12:00 Uhr in ihrem ELTERN-AG Häuschen im Stadtteil Mengede.

]]>
Sun, 10 Jun 2012 11:08:11 +0200
<![CDATA[Neue ELTERN-AG Schulung in Magdeburg gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/neue-eltern-ag-schulung-in-magdeburg-gestartet Am 17. April begann ein neuer Ausbildungszyklus in Magdeburg.

Trägerübergreifend sind TeilnehmerInnen aus Bayern, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen in den ersten dreitägigen Ausbildungsblock gestartet. Der zweite Ausbildungsblock wird im Mai, der dritte im Juni folgen. Nach der theoretischen Ausbildung führen die MentorInnen eigenständig eine komplette ELTERN-AG durch und bekommen anschließend das Zertifikat „MentorIn für Empowerment in der frühen Bildung und Erziehung“ verliehen.

Drei Einrichtungen haben bereits im vergangenen Jahr Mitarbeiterinnen geschult und das Konzept der ELTERN-AG erfolgreich in der Praxis erprobt. Die Ausbildung weiterer MitarbeiterInnen im Folgejahr spricht für das Konzept der ELTERN-AG: Eltern in besonders belastenden Lebenslagen werden nachhaltig erreicht.

TeilnehmerInnen, die nicht aus Sachsen-Anhalt kommen, erhalten zudem für diese Schulung ein Ausbildungsstipendium, welches durch die Unterstützung von DEUTSCHLAND RUNDET AUF ermöglicht wird. Mit den an den Kassen gesammelten Cents werden deutschlandweit 75 neue ELTERN-AGs durchgeführt und so 600 Eltern mit über 1.500 Kindern nachhaltig erreicht. 

Schulungsraum

Dieser Ablaufplan führte die TeilnehmerInnen durch den ersten Schulungstag.

]]>
Thu, 26 Apr 2012 10:35:53 +0200
<![CDATA[Mit Klimaschutz Gutes tun – für die ELTERN-AG]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/mit-klimaschutz-gutes-tun-fuer-die-eltern-ag Franchise hilft! Mit Energie für Eltern und Kinder" ist eine neue Kampagne, die auf einzigartige Weise ökologische und soziale Verantwortung verknüpft.

Klimaschutz und soziales Engagement spielen in heutzutage eine wichtige Rolle. Immer mehr Menschen steigen auf Strom aus Wind, Wasser und Sonne um. Zudem fördern zahlreiche Unternehmen immer häufiger soziale Projekte.

Aus diesem Grund unterstützen Unternehmen Selbständigkeit und der Oldenburger Ökostromanbieter NaturWatt GmbH die ELTERN-AG mit der Kampagne „Franchise hilft“. 
Sie können ebenfalls dabei helfen, Gutes zu tun, indem Sie auf ökologisch vertretbaren Strom umsteigen und zugleich die Arbeit der ELTERN-AG unterstützen.

Die Idee

Für jeden neuen NaturWatt-Stromvertrag – aus der Franchisewirtschaft, von Unternehmen allgemein, aber auch von Privathaushalten – erhält die ELTERN-AG eine Spende in Höhe von 10,00 Euro.

Was müssen Sie dafür tun?

Einfach mit Ihrer Firma auf NaturWatt®-Gewerbestrom und/oder mit Ihrem privaten Haushalt auf NaturWatt®-Hausstrom umsteigen. Der Ökostrom von NaturWatt wird zu 100 Prozent aus Wasser-, Wind- und Sonnenenergie gewonnen und zählt laut Öko-Test und dem Freiburger Öko-Institut zu den besten Ökostromprodukten Deutschlands. 

Füllen Sie den Stromantrag mit Hilfe Ihrer letzten Stromabrechnung aus und aktivieren Sie den Bestätigungslink via E-Mail. Alles Weitere für einen sicheren Umstieg regelt NaturWatt für Sie.

Bei Stromantrag über die Website www.unternehmen-selbständigkeit.de/franchise-hilft.html ist das Aktionskennwort „Franchisehilft“ automatisch hinterlegt. Wenn Sie den Online-Antrag auf anderem Wege ausfüllen, geben Sie bitte immer das Aktionskennwort „Franchisehilft“ separat an.

Gemeinsam mit Unternehmen Selbständigkeit und der NaturWatt GmbH stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung und freuen uns auf die Unterstützung dieser Kampagne. Herzlichen Dank!

]]>
Mon, 02 Apr 2012 11:09:24 +0200
<![CDATA[NORDMETALL-Stiftung unterstützt jetzt auch ELTERN-AGs in Hamburg]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/nordmetall-stiftung-unterstuetzt-jetzt-auch-eltern-ags-in-hamburg Bereits seit 2011 unterstützt die NORDMETALL-Stiftung ELTERN-AGs im schleswig-holsteinischen Glückstadt, Kiel und Lübeck. Wir freuen uns nun sehr, dass auch ELTERN-AGs beim Hamburger Kinder- und Jugendhilfe e.V. durch die NORDMETALL-Stiftung ermöglicht werden.

Die NORDMETALL-Stiftung setzt sich für Projekte in Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und im nordwestlichen Niedersachsen, u.a. aus den Förderbereichen Bildung und Soziales, ein.

]]>
Mon, 19 Mar 2012 15:47:31 +0100
<![CDATA[Weitere ELTERN-AG in Niedersachsen gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/weitere-eltern-ag-in-niedersachsen-gestartet Am 6. März 2012 startete eine weitere ELTERN-AG in Niedersachsen, diesmal in Salzgitter bei Braunschweig. 

Die Mentorinnen Claudia und Katharina – alias Team „Browntown" – begrüßten 13 Eltern beim ersten Treffen. Die Treffen finden jeden Dienstag von 9:00 bis 11:00 Uhr in den Räumen des bfw - Unternehmen für Bildung statt. Interessierte Eltern können sich noch bis 27. März 2012 für die Treffen anmelden.

ELTERN-AG ist kostenlos für die Eltern. Bei jedem Treffen wird bei Bedarf eine Kinderbetreuung angeboten. 

]]>
Mon, 12 Mar 2012 11:10:14 +0100
<![CDATA[Erste ELTERN-AG in Bayern gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/erste-eltern-ag-in-bayern-gestartet Am 29. Februar 2012 startete das Mentorenteam „Nizza" die derzeit erste ELTERN-AG in Bayern. 

Die Mentor*innen Simone und Stefan begrüßen acht Eltern beim ersten Treffen. Beim zweiten Treffen kamen bereits zehn Eltern. Simone und Stefan beschreiben die Treffen als sehr harmonisch und berichten, dass die Eltern sich bereits nach dem ersten Treffen begannen sich zu vernetzen.

Die ELTERN-AG findet immer mittwochs von 9:00 bis 11:00 Uhr im Familienstützpunkt Aschaffenburg statt und ist für teilnehmende Eltern kostenlos. Interessierte Eltern können sich noch bis 28. März anmelden. Bei Bedarf wird eine kostenlose Kinderbetreuung angeboten.

]]>
Fri, 09 Mar 2012 11:10:50 +0100
<![CDATA[Team „Ma u Si" startet ELTERN-AG in Braunschweig]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/team-ma-u-si-startet-eltern-ag-in-braunschweig Am 23. Februar hatte die ELTERN-AG der Mentorinnen Maria und Simone, alias Team „Ma u Si", das erste Treffen. Neun interessierte Eltern waren der Einladung der Mentorinnen gefolgt und nahmen an der ELTERN-AG teil. Es ist die erste ELTERN-AG der beiden Mentorinnen.

Die Treffen finden jeden Donnerstag von 9:45 bis 11:45 Uhr im Kinder- und Familienzentrum Muldeweg statt und sind für die Eltern kostenfrei. Eine Kinderbetreuung wird bei Bedarf angeboten.

]]>
Thu, 01 Mar 2012 11:11:11 +0100
<![CDATA[Die neue Website ist online!]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/die-neue-website-ist-online Es lohnt sich, einmal durch die verschiedenen Bereiche zu klicken!

Wir haben viele Tage (und manchmal auch Nächte) dafür gearbeitet, um Ihnen eine attraktive Homepage zu bieten, natürlich mit allen Informationen, die Sie suchen.

Senden Sie uns gerne Ihr Feedback dazu per Kontaktformular.

]]>
Mon, 27 Feb 2012 20:42:34 +0100
<![CDATA[Team „Familienwerkstatt" startet zweite ELTERN-AG 2012 in Halle ]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/team-familienwerkstatt-startet-zweite-eltern-ag-2012-in-halle Am 8. Februar 2012 startete in Halle bereits die zweite ELTERN-AG in diesem Jahr. 

Das Team „Familienwerkstatt", bestehend aus den Mentorinnen Kerstin und Eva-Maria, lädt interessierte Eltern jeden Mittwoch von 09:30 bis 11:30 Uhr in den Hort „Bäumchen" ein. Beim ersten Treffen waren bereits acht Eltern anwesend. Für die beiden Mentorinnen ist es bereits die zweite ELTERN-AG. Ihre erste ELTERN-AG beendeten die beiden Mentorinnen vor vier Monaten. 

Noch bis 7. März können sich Eltern, die an dem Kurs teilnehmen möchten, anmelden. ELTERN-AG ist für die Eltern kostenlos. Eine Kinderbetreuung wird bei Bedarf angeboten.

]]>
Fri, 17 Feb 2012 11:11:48 +0100
<![CDATA[Treffen Sie uns persönlich auf den folgenden Veranstaltungen]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/treffen-sie-uns-persoenlich-auf-den-folgenden-veranstaltungen Auf folgenden Veranstaltungen können Sie Prof. Meinrad Armbruster, Janet Thiemann und das Team der ELTERN-AG in den nächsten Monaten antreffen:

27. Februar 2012

Stadt – Land – gesund
Partner und Strategien für gesundes Aufwachsen in der Kommune


Fachtagung der Plattform Ernährung und Bewegung e.V. (peb) und Landesvereinigung für Gesundheitsförderung Thüringen e.V. (AGETHUR)

Ort: Kassenärztliche Vereinigung Thüringen, Zum Hospitalgraben 8, 99425 Weimar

www.regionen-mit-peb.de

09. März 2012

17. Kongress Armut und Gesundheit

Gemeinsame Veranstaltung von Gesundheit Berlin-Brandenburg und dem Zentrum Technik und Gesellschaft (ZTG) an der Technischen Universität Berlin in Zusammenarbeit mit zahlreichen weiteren Partnern und Förderern.

Ort: Technische Universität Berlin, Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin

www.armut-und-gesundheit.de

17. April 2012

17. Deutscher Präventionstag

Veranstaltung des Deutschen Präventionstages gemeinnützige GmbH im Auftrag der Deutschen Stiftung für Verbrechensverhütung und Straffälligenhilfe (DVS)

Ort:Internationales Congress Center München (ICM), Messegelände, 81823 München

www.praeventionstag.de

12. Mai 2012

Accelerate Conference on Entrepreneurship

Social Entrepreneurship Konferenz der Studenteninitiative Accelerate@HHL der Handelshochschule Leipzig zum Thema Social Business/Social Entrepreneurship.

Ort: Handelshochschule Leipzig

www.accelerate-entrepreneurship.com

]]>
Fri, 10 Feb 2012 16:13:49 +0100
<![CDATA[Ein erfolgreiches neues Jahr wünscht Ihnen die ELTERN-AG!]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/ein-erfolgreiches-neues-jahr-wuenscht-ihnen-die-eltern-ag

Sehr geehrte Damen und Herren,
verehrte Partner, Unterstützer und Wegbegleiter,
liebe Freunde und Mentoren,

im Büro der ELTERN-AG ist nach den erholsamen Feiertagen wieder der ereignisreiche Alltag eingekehrt. Wir hoffen, Sie hatten ebenfalls einen gelungenen Jahreswechsel und wünschen Ihnen für 2012 sowohl privat als auch beruflich zwölf rundum erfolgreiche Monate.

Unsere Highlights im Jahr 2011

Im letzten Jahr hat sich unser Team erneut vergrößert, sodass derzeit 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der MAPP-Empowerment GmbH (gemeinnützig) für die ELTERN-AG tätig sind. Außerdem sind auch drei kleine MAPPets, der Nachwuchs unserer Kolleginnen, hinzugekommen. 2011 erblickten Sophia, Mathis und Nele gesund und munter das Licht der Welt. Voller Vorfreude warten wir nun auf die Ankunft eines weiteren MAPPets, der in wenigen Wochen zur Welt kommen wird.

Doch nicht nur unser Team wächst kontinuierlich. Auch das ELTERN-AG Netzwerk nimmt mittlerweile eine beachtliche Größe an. ELTERN-AG ist bereits in neun Bundesländern vertreten. In diesem Jahr wurden erstmals ELTERN-AGs in Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen durchgeführt. Die Vorbereitungen für die erste bayrische ELTERN-AG laufen auf Hochtouren. 

Die 2010 in Schleswig-Holstein zertifizierten Mentoren haben nach Abschluss ihrer Ausbildung auch 2011 regelmäßig ELTERN-AGs durchgeführt. In unserer Modellregion Sachsen-Anhalt konnten, u.a. mit Hilfe der Jugendämter in Magdeburg und Halle, acht neue ELTERN-AG Kurse in Aschersleben, Bitterfeld-Wolfen, Halle und Magdeburg durchgeführt werden. Insgesamt haben wir im vergangenen Jahr 42 ELTERN-AG mit  378 Eltern und 832 Kindern durchgeführt. Außerdem haben 82 Pädagogen an der ELTERN-AG Mentorenausbildung teilgenommen. Somit haben wir von 2004 bis heute 172 Kursleiter ausgebildet, 126 ELTERN-AGs durchgeführt und damit ca. 1.048 Eltern und 2.512 Kinder nachhaltig erreicht!

Doch nicht nur die Zahlen zeigen den Erfolg unseres ELTERN-AG Konzeptes. Auch die empirische Begleitforschung in Kooperation mit dem nexus Institut für Kooperationsmanagement und interdisziplinäre Forschung e.V. beweist die nachhaltige Wirkung von ELTERN-AG. Es ist wunderbar zu sehen, wie gut den Eltern unsere ELTERN-AG tut. Eine Mutter äußerte sich wie folgt: „Ich höre gerne, was bei anderen los ist und dass man halt wirklich sagt: 'Hach, ich verzweifle hier'. Und dass aber eine andere Mutter sagt: 'Ja, ich auch'. Dass man wirklich nicht die Einzige ist. Und wenn man das hört, das gibt einem Mut, und man weiß, okay, man macht es doch richtig.“  
Für eine andere Mutter waren die 20 Wochen „einfach viel zu kurz“, denn „dieses genauere Erläutern, [...] Erzählen, dieser Austausch, [...] der war einfach zu kurz“. Sie und die anderen Teilnehmer „sind zur Familie geworden.

Solche Statements sind unser Antrieb, auch in Zukunft möglichst vielen Eltern, die es besonders schwer haben, die Chance zu geben, an einer ELTERN-AG teilzunehmen.

Durch die Nominierung von Prof. Armbruster mit der ELTERN-AG im Rahmen der Aktion „Die Verantwortlichen", einer Initiative der Robert-Bosch-Stiftung, im März 2011 erhielt die ELTERN-AG im Laufe des vergangenen Jahres erneut öffentliche Beachtung. 

Unser Ausblick für das Jahr 2012

Dieses Jahr werden viele Augen auf unser Programm gerichtet sein, wenn ab 1. März 2012 „DEUTSCHLAND RUNDET AUF“ startet. Bei diesem, völlig neuen Spendenprojekt können durch Aufrunden an den Kassen von Penny, Sportscheck und anderen Geschäften kleine Cent-Beträge für soziale Projekte in Deutschland gespendet werden. Da wir als erstes Projekt ausgewählt wurden, sind wir schon jetzt ganz gespannt, wenn es ab März bundesweit „Aufrunden bitte!“ heißt. Machen Sie mit! 
Weitere Infos zu DEUTSCHLAND RUNDET AUF und einen tollen Kinospot, gesprochen von Til Schweiger, finden Sie unter www.deutschland-rundet-auf.de.

2012 möchten wir dazu nutzen, ELTERN-AG bundesweit noch bekannter zu machen und unser Programm in weiteren Bundesländern zu implementieren, damit alle Kinder – unabhängig ihrer Herkunft – faire Bildungs- und Lebenschancen erhalten.  
Wir werden auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Schulungen durchführen (Termine siehe Homepage) sowie in ganz Deutschland unterwegs sein und die ELTERN-AG auf Kongressen, Tagungen und in Workshops präsentieren, um neue Kooperationspartner zu gewinnen. 

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören und verbleiben mit herzlichen Grüßen und den besten Wünschen für das neue Jahr

Ihr
Meinrad Armbruster 
(Geschäftsführer)

Ihre
Janet Thiemann 
(Geschäftsführerin)

und das gesamte Team der 
MAPP-Empowerment GmbH (gemeinnützig), 
Programm ELTERN-AG

]]>
Mon, 23 Jan 2012 11:13:11 +0100
<![CDATA[PalOmas starten ELTERN-AG in Halle]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/palomas-starten-eltern-ag-in-halle Am 11. Januar 2012 starteten die „PalOmas" – alias Esther und Gabi – mit ihrer bereits zweiten ELTERN-AG ins neue Jahr. Beim ersten Treffen im Eltern-Kind-Zentrum „Tabaluga" in Halle waren zehn Eltern anwesend. 

Die ELTERN-AG findet jeden Mittwoch von 09:30 bis 11:30 Uhr statt und ist für die Eltern kostenlos. Eine Kinderbetreuung wird bei Bedarf angeboten. Noch bis zum 8. Februar können sich interessierte Eltern anmelden. 

]]>
Sun, 15 Jan 2012 11:13:39 +0100
<![CDATA[Sechste ELTERN-AG in Berlin gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/sechste-eltern-ag-in-berlin-gestartet Am 8. Dezember ist die mittlerweile sechste ELTERN-AG in Berlin gestartet.
Das Mentorenteam „Queens Cross" trifft sich jeden Donnerstag von 09:30 Uhr bis 11:30 Uhr in dem Räumlichkeiten Tagesgruppe des DRK Kinder- Jugend- & Familienzentrum DrehKreuz im Bezirk Marzahn-Hellersdorf.
Nach einer kurzen Weihnachtspause begrüßten die Mentorinnen Katharina und Manuela neun Eltern zum dritten Treffen.

ELTERN-AG ist Teil des Modellvorhabens „Gesund aufwachsen in Marzahn-Hellersdorf“, welches auf den Aufbau einer Präventionskette nach dem Vorbild der Stadt Dormagen abzielt. 2011 wurden im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf zwölf Mitarbeiter in enger Kooperation mit dem Gesundheits- und Jugendamt des Bezirks im ELTERN-AG Ansatz geschult. Mit dieser ELTERN-AG sind nun in allen sechs Bezirksregionen ELTERN-AGs gestartet, die erste Anfang November.

Weitere Informationen zur Präventionskette finden Sie hier.

]]>
Mon, 19 Dec 2011 11:15:18 +0100
<![CDATA[Zweite ELTERN-AG in Dortmund gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/zweite-eltern-ag-in-dortmund-gestartet Team „Hand in Hand" hat in Dortmund eine neue ELTERN-AG begonnen. Am 9. Dezember hatte die Mentorinnen Gesa und Ute das erste Treffen, zu dem elf Eltern anwesend waren. Die Gruppe trifft sich immer freitags von 10:00 bis 12:00 Uhr. 

Es ist die bereits zweite ELTERN-AG der beiden. Die erste ELTERN-AG wurde nur acht Wochen vorher abgeschlossen.

]]>
Fri, 16 Dec 2011 11:15:39 +0100
<![CDATA[DEUTSCHLAND RUNDET AUF unterstützt die ELTERN-AG]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/DEUTSCHLAND_RUNDET_AUF_unterstuetzt Gemeinsam für die gute Sache: Handelsunternehmen kooperieren mit neuer Stiftung DEUTSCHLAND RUNDET AUF, die bundesweit soziale Projekte fördert

Verbraucher können im nächsten Jahr beim Einkaufen mit Cent-Beträgen sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche unterstützen.

Das gab es noch nie in Deutschland: Der Handel schließt sich branchenübergreifend für die gute Sache zusammen. Ob Lebensmitteleinzelhändler, Schuh- und Textilhändler oder Parfümerie – sie alle haben im nächsten Jahr ein gemeinsames Ziel: Die Förderung sozialer Projekte in der Bundesrepublik.

Initiator ist die 2009 privat gegründete, unabhängige Stiftung DEUTSCHLAND RUNDET AUF. Unter dem Motto „Kleine Cents. Große Wirkung.“ kann der Verbraucher ab 1. März 2012 beim Einkaufen mit wenigen Cents Gutes tun. Und das funktioniert ganz einfach: Der Kunde kann seinen Endrechnungsbetrag freiwillig mit zwei kleinen Worten an der Kasse aufrunden – immer nur um maximal zehn Cent. Das Stichwort für die Kassierer lautet „Aufrunden bitte!“ und schon werden aus beispielsweise 12,78 Euro automatisch 12,80 Euro. Der Aufrundungsbetrag stellt den Spendenbetrag dar, der zu 100% geprüften sozialen Projekten in Deutschland zugute kommt. Der Schwerpunkt für 2012 liegt auf der Förderung benachteiligter Kinder und Jugendlicher. Das erste Projekt, das in diesen Zusammenhang gefördert wird, ist die ELTERN-AG.

Wie DEUTSCHLAND RUNDET AUF funktioniert, erklärt Gründer & Geschäftsführer Christian Vater im Interview.

Weitere Informationen zu DEUTSCHLAND RUNDET AUF finden Sie hier.

]]>
Wed, 14 Dec 2011 12:47:10 +0100
<![CDATA[Die Optimisten starten ELTERN-AG in Berlin]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/die-optimisten-starten-eltern-ag-in-berlin Am 1. Dezember hatte die bereits fünfte ELTERN-AG in Berlin das erste Treffen. Die Mentorinnen Gabriele und Christiane, alias „Die Optimisten", begrüßten sieben Eltern im Haus "Aufwind" des JAO e.V..

Die ELTERN-AG findet jeden Donnerstag von 10:00 bis 12:00 Uhr statt und ist für die Eltern kostenlos. Eine Kinderbetreuung wird bei Bedarf angeboten. Bis zum 5. Januar ist die Anmeldung interessierter Eltern noch möglich.

]]>
Tue, 13 Dec 2011 11:18:01 +0100
<![CDATA[Die ELTERN-AG wünscht eine besinnliche Vorweihnachtszeit!]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/die-eltern-ag-wuenscht-eine-besinnliche-vorweihnachtszeit Noch ist Herbst nicht ganz entflohn,
Aber als Knecht Ruprecht schon
Kommt der Winter hergeschritten,
Und alsbald aus Schnees Mitten
Klingt des Schlittenglöckleins Ton.

Und was jüngst noch, fern und nah,
Bunt auf uns herniedersah,
Weiß sind Türme, Dächer, Zweige,
Und das Jahr geht auf die Neige,
Und das schönste Fest ist da.

Tag du der Geburt des Herrn,
Heute bist du uns noch fern,
Aber Tannen, Engel, Fahnen
Lassen uns den Tag schon ahnen,
Und wir sehen schon den Stern.

(Theodor Fontane)

Sehr geehrte Damen und Herren,
verehrte Partner, Unterstützer und Wegbegleiter,
liebe Freunde und Mentoren,

das Jahr neigt sich spürbar dem Ende zu. In den Supermärkten gibt es seit einigen Wochen Lebkuchen, Spekulatius und Adventskalender. Die Innenstädte sind hübsch dekoriert, die Weihnachtsmärkte eröffnet. Der dritte Advent naht.

Wir möchten die Vorweihnachtszeit nutzen, um uns ganz herzlich für Ihre Treue, Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung in diesem Jahr zu bedanken und Ihnen und Ihrer Familie einen erfolgreichen Jahresendspurt und eine besinnliche Adventszeit zu wünschen.

Nachdem wir ELTERN-AG in diesem Jahr bereits in acht Bundesländern etablieren konnten, möchten wir das Jahr 2012 nutzen, um ELTERN-AG bundesweit noch bekannter zu machen. Wir freuen uns, dass Sie uns dabei begleiten.

Wir wollen auch in Zukunft möglichst viele Eltern mit kleinen Kindern erreichen, die es nicht leicht im Leben haben, weil sie am Rand der Gesellschaft stehen. Durch Ihre Unterstützung kommen wir unserem Ziel – gleiche Startchancen für alle Kinder – Stück für Stück näher.

Deshalb an dieser Stelle ein Wunsch in eigener Sache: Bitte helfen Sie uns dabei, noch mehr Kindern gleiche Startchancen zu ermöglichen! 

Sie können uns ganz einfach und unkompliziert unterstützen – zum Beispiel kostenlos bei Ihrem nächsten Online-Weihnachtseinkauf. Dafür bezahlen Sie keinen Cent mehr. 

Ohne Registrierung können Sie, Ihre Mitarbeiter oder Kollegen, Eltern, Bekannte und Freunde über unseren Bildungsspender-Spendenshop bei fast 1.200 Partnershops (u. a. Amazon, Ebay, Thalia, Zalando) ohne zusätzliche Kosten einkaufen. Wir erhalten dafür vom jeweiligen Partnershop automatisch Prozentanteile Ihrer Bestellung als Spende. So unterstützt z. B. Ernsting’s family das ausgewählte Projekt mit 15 Prozent des Einkaufswerts! 

  1. Gehen Sie auf www.bildungsspender.de/eltern-ag.
  2. Geben Sie in das Suchfeld den Namen des Shops oder einen Oberbegriff (z. B. „Notebook“) ein.
  3. Kaufen Sie wie gewohnt beim Shop Ihrer Wahl. Wir erhalten dadurch automatisch eine Spende – ohne Mehrkosten für Sie.

Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit, in der viele Geschenke online bestellt werden, können Sie so unkompliziert und schnell helfen. Vielen herzlichen Dank!

Durch Ihre Spenden können wir viele ELTERN-AG Kurse bei Ihnen in der Region und in ganz Deutschland durchführen. Wir sind Ihnen für jede Spende – egal ob groß oder klein, regelmäßig oder einmalig – sehr dankbar.

Unsere Bankverbindung lautet:

Volksbank Magdeburg
Kt.Nr.: 136 71 37
BLZ: 810 93 274
Empfänger: MAPP-Empowerment GmbH (gemeinnützige GmbH)
Verwendungszweck: ELTERN-AG, Spende

Vielen herzlichen Dank! Bei Fragen, Anregungen oder Wünschen können Sie uns jederzeit kontaktieren. Wir haben immer ein offenes Ohr für Sie.

Ihr
Meinrad Armbruster
(Geschäftsführer)

Ihre
Janet Thiemann
(Geschäftsführerin)

und das gesamte Team der MAPP-Empowerment GmbH (gemeinnützig), Programm ELTERN-AG

]]>
Thu, 01 Dec 2011 11:19:03 +0100
<![CDATA[Team TNT in Hamburg gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/team-tnt-in-hamburg-gestartet Am 24. November gab es in Hamburg das erste ELTERN-AG Treffen des Teams „TNT". Die Mentoren Claudia und Claudius begrüßten viele interessierte Eltern. Die Treffen finden jeden Donnerstag von 9:00 bis 11:00 Uhr statt. Bei Bedarf wird eine kostenlose Kinderbetreuung angeboten. Die Teilnahme an der ELTERN-AG ist für die Eltern kostenlos.

]]>
Wed, 30 Nov 2011 11:19:19 +0100
<![CDATA[Letzte ELTERN-AG Schulung in diesem Jahr gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/letzte-eltern-ag-schulung-in-diesem-jahr-gestartet Mit einer ELTERN-AG Sammelschulung in Magdeburg neigt sich das Jahr 2011 ausbildungstechnisch dem Ende zu.

Vom 10. bis 12. November fand der erste von drei theoretischen Schulungsblöcken statt. Neun angehende Mentorinnen aus Aschaffenburg, Braunschweig, Dorsten und Köln werden trägerübergreifend im ELTERN-AG Ansatz geschult und erhalten das Handwerkzeug für ihre Rolle als ELTERN-AG Mentorinnen sowie für die Durchführung ihrer ersten eigenen ELTERN-AG. 

Block II findet derzeit, Block III vom 15. bis 17. Dezember statt. Nach der abgeschlossenen Theorieausbildung und einer wohlverdienten Weihnachtspause können die Mentorinnen im neuen Jahr die Planung ihrer ELTERN-AGs fortsetzen und sobald diese steht, ELTERN-AG bei sich vor Ort anbieten.

Weitere News dazu in Kürze.

]]>
Fri, 25 Nov 2011 00:49:57 +0100
<![CDATA[ELTERN-AG nun auch in Berlin]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-nun-auch-in-berlin In Berlin starteten in diesem November vier neue ELTERN-AGs.

Den Anfang machten die Mentoren Kerstin und Benedikt. Als Team „Elternfreiraum" hatten sie das erste Treffen bereits am 04. November. Sieben Eltern waren an dem Tag anwesend. Jeden Freitag von 10:00 bis 12:00 Uhr findet die ELTERN-AG im KJHZ Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf statt.

Die zweite ELTERN-AG in Berlin startete am 15. November mit dem Team „No Techno!". Sieben Eltern nahmen am Start-Tag an dem Treffen teil. Die Mentorinnen Annika und Regina kommen jeden Dienstag von 09:30 bis 11:30 Uhr im Jugendhilfezentrum „Haus am Akaziengrund“ in Marzahn-Hellersdorf mit den Eltern zusammen. Interessierte Eltern können sich noch bis zum 13. Dezember für die Gruppe anmelden.

Das Mentorenteam „Kastanie" startete einen Tag später, am 16. November. Die Mentorinnen Stefanie und Jeanett treffen sich mit den Eltern jeden Mittwoch von 10:00 bis 12:00 Uhr im „Kastanientreff" in Hellersdorf Nord. Anmeldungen für interessierte Eltern können noch bis zum 20. Dezember vorgenommen werden.

Team „KIM", bestehend aus den Mentorinnen Doreen und Katrin, startete mit der ersten ELTERN-AG am 22. November. Jeden Dienstag von 9:00 bis 11:00 Uhr finden die Treffen im Kinder- und Jugendhilfezentrum Marzahn Nord im Haus "Windspiel" statt.

ELTERN-AG ist kostenlos für die Eltern. Bei Bedarf wird eine Kinderbetreuung angeboten.

]]>
Thu, 24 Nov 2011 11:20:28 +0100
<![CDATA[Team „Pusteblume" und Team „NaSa" starteten ELTERN-AG in Duisburg]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/team-pusteblume-und-team-nasa-starteten-eltern-ag-in-duisburg Am 9. November hatte das Team „Pusteblume" das erste ELTERN-AG Treffen in den Räumlichkeiten des Kulturbunkers in der Diestelstraße in Duisburg. Damit ist dieses Jahr bereits die sechste ELTERN-AG in Duisburg gestartet. Die Mentorinnen Marina und Heike begrüßten sieben Eltern zum ersten Treffen.

Interessierte Eltern können sich noch bis zum 7. Dezember für die Gruppe anmelden.

Einen Tag später, also am 10. November, startete die siebte ELTERN-AG in Duisburg. Team „NaSa", alias Sabine und Edna, treffen sich jeden Donnerstag von 10:00 bis 12:00 Uhr. Der Träger ist die AWO Integrations gGmbH.

ELTERN-AG ist kostenlos für die Eltern, in jeder ELTERN-AG wird eine Kinderbetreuung bei Bedarf angeboten.

Die ELTERN-AGs in Duisburg werden von der Vodafone Stiftung im Rahmen des Programms „Talente – Elterndialogie neu denken, Übergänge gestalten" unterstützt.

]]>
Thu, 10 Nov 2011 11:21:41 +0100
<![CDATA[Neue ELTERN-AG in Glückstadt gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/neue-eltern-ag-in-glueckstadt-gestartet Bereits am 16. Mai dieses Jahres startete das Team „Happy Town" aus Glückstadt in Schleswig-Holstein mit einer ELTERN-AG. Seit dem 31. Oktober gibt es in Glückstadt die zweite ELTERN-AG in diesem Jahr von den Mentorinnen Barbara und Sabine. Die Treffen finden jeden Montag von 16:00 bis 18:00 Uhr in den Räumlichkeiten der Familienbildungsstätte Glückstadt e.V. statt.

Die ELTERN-AG in Glückstadt wird von der NORDMETALL-Stiftung unterstützt, die sich neben Schleswig-Holstein auch in Hamburg, Bremen-Bremerhaven, Mecklenburg-Vorpommern und Nordniedersachsen engagiert.

]]>
Mon, 07 Nov 2011 11:22:10 +0100
<![CDATA[Zwei neue ELTERN-AGs in Hamburg gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/zwei-neue-eltern-ags-in-hamburg-gestartet Nachdem Ende September die „Fußballexperten" in Hamburg gestartet sind, folgen im Oktober zwei weitere ELTERN-AGs.

Am 26. Oktober startete das Mentorenteam "Fun@work" mit ihrer ersten ELTERN-AG in Hamburg. Die Mentoren Jürgen und Stefanie treffen sich jeden Mittwoch von 10:00 bis 12:00 Uhr mit interessierten Eltern.
 
Zwei Tage später hatte Team „Distelblume" das erste ELTERN-AG Treffen in Hamburg. Seit dem 28. Oktober treffen sich die Eltern und die Mentoren Beatrix und Jörg jeden Freitag von 09:30 bis 11:30 Uhr in der Cuxhavenerstraße.

]]>
Fri, 04 Nov 2011 11:22:35 +0100
<![CDATA[Fünfte ELTERN-AG in Duisburg gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/fuenfte-eltern-ag-in-duisburg-gestartet Am 26. Oktober 2011 ist bereits die fünfte ELTERN-AG in Duisburg gestartet.

Das Team „NiKe" – bestehend aus den Mentorinnen Nina und Ulrike – hatte am 26. Oktober ihr erstes Treffen mit insgesamt 8 Müttern. Die Treffen finden jeden Mittwoch in der Zeit von 10:00 bis 12:00 Uhr im Caritascentrum Nord in Duisburg-Hamborn statt.

Interessierte Eltern können sich noch bis zum 23. November für die Gruppe anmelden.

Die ELTERN-AGs in Duisburg werden von der Vodafone Stiftung im Rahmen des Programms „Talente – Elterndialogie neu denken, Übergänge gestalten" unterstützt.

]]>
Thu, 03 Nov 2011 11:22:56 +0100
<![CDATA[Theoretischer Schulungsteil in Berlin und Magdeburg abgeschlossen]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/theoretischer-schulungsteil-in-berlin-und-magdeburg-abgeschlossen Nach Schulungen in Magdeburg, Hamburg und Duisburg in der ersten Jahreshälfte wurden kürzlich zwei weitere Theorieschulungen abgeschlossen. Die Teilnehmer der zweiten Sammelschulung in Magdeburg absolvierten vom 13. bis 15. Oktober den dritten Block der Theorieausbildung. Der dritte Block der Berlin-Schulung fand vom 27. bis 29. Oktober statt.

Nachdem die angehenden Mentoren in den drei Schulungsblöcken das Handwerkszeug für ihre erste eigene ELTERN-AG erhalten haben, stecken sie nun eifrig in den Vorbereitungen zur Durchführung der ersten ELTERN-AGs. Die Elternkurse werden in Berlin, Magdeburg, Braunschweig und Aschaffenburg angeboten.

Die letzte Theorieschulung in diesem Jahr startet im November in Magdeburg. Es sind noch Restplätze vorhanden.

Die konkreten Schulungstermine sind:
Theorieblock I:   10. Novermber - 12. November 2011
Theorieblock II:  24. November - 26. November 2011
Theorieblock III: 15. Dezember - 17. Dezember 2011

]]>
Tue, 01 Nov 2011 11:23:59 +0100
<![CDATA[Drei neue ELTERN-AGs in Duisburg gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/drei-neue-eltern-ags-in-duisburg-gestartet Nachdem vor einem Monat bereits die erste Schulungs-ELTERN-AG der diesjährigen Schulung in Duisburg startete, sind in den letzten Wochen drei neue ELTERN-AGs gestartet.

Das Mentorenteam „GEL", bestehend aus den Mentorinnen Gülgün und Ipek, startete am 6. Oktober mit ihrer ersten ELTERN-AG.
Jeden Donnerstag von 09:30 bis 11:30 Uhr treffen sich die beiden Mentorinnen mit türkischen Müttern, um sich bilingual über Erziehung auszutauschen. Beim ersten Treffen waren sieben Mütter anwesend. Die Mentorinnen erhielten durch und durch positives Feedback und freuen sich auf die nächsten Treffen. Eine Anmeldung für die Gruppe ist noch bis zum 3. November möglich.

Wenige Tage später startete bereits die nächste ELTERN-AG. Die beiden Mentoren Heike und Uwe alias „HeiPa HeiPa" treffen sich seit dem 11. Oktober immer dienstags von 9:30 bis 11:30 Uhr in den Räumlichkeiten des Sozialraumbüros „Mittendrin" im Stadtteil Neuenkamp. Beim ersten Treffen waren bereits neun Eltern anwesend. Interessierte Eltern können sich noch bis zum 8. November für die Gruppe anmelden.

Die „Immendaler" sind am 18. Oktober mit acht Eltern gestartet. Die Mentorinnen Gülsan und Katrin treffen sich ebenfalls jeden Dienstag in der Zeit von 9:30 bis 11:30 Uhr. Die anwesenden Eltern zeigten sich begeistert und sammelten bereits zahlreiche Themen für die nächsten 19 Treffen. Noch bis zum 15. November ist das Angebot für interessierte Eltern offen.

ELTERN-AG ist für die Eltern stets kostenlos. Eine Kinderbetreuung wird bei Bedarf angeboten.

Die ELTERN-AGs in Duisburg werden von der Vodafone Stiftung im Rahmen des Programms „Talente – Elterndialogie neu denken, Übergänge gestalten" unterstützt.

]]>
Mon, 24 Oct 2011 11:24:59 +0200
<![CDATA[Team „Spontan" mit neuer ELTERN-AG in Magdeburg gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/team-spontan-mit-neuer-eltern-ag-in-magdeburg-gestartet Am 18. Oktober startete eine neue ELTERN-AG in Magdeburg.

Julia und Anna - alias Team „Spontan" – treffen sich jeden Dienstag von 12:30 bis 14:30 Uhr mit durchschnittlich neun Eltern. Die Mentorinnen und die Eltern haben sehr viel Spaß bei den Treffen mit jungen Müttern, bei denen zahlreiche Erziehungsthemen auf der Tagesordnung stehen.

ELTERN-AG ist kostenlos für die Eltern, bei jedem Treffen wird eine Kinderbetreuung bei Bedarf angeboten.

]]>
Thu, 20 Oct 2011 11:25:24 +0200
<![CDATA[Neue ELTERN-AG in Halle gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/neue-eltern-ag-in-halle-gestartet Am 12. Oktober starteten Edith und Jana zum zweiten Mal als Team „IRIS" in Halle eine ELTERN-AG. Die beiden Mentorinnen haben erst im August ihre erste ELTERN-AG beendet und gehen nun in die zweite Runde. Die Treffen finden jeden Mittwoch von 13:00 bis 15:00 Uhr im IRIS-Regenbogenzentrum statt.

]]>
Fri, 14 Oct 2011 11:25:44 +0200
<![CDATA[Erste ELTERN-AG in Hamburg gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/Erste_ELTERN-AG_in_Hamburg_gestartet Nachdem 14 Mitarbeiter beim Hamburger Kinder- und Jugendhilfe e.V. von Anfang Mai bis Ende Juni 2011 die drei theoretischen Ausbildungsblöcke absolvierten, ist Ende September bereits die erste ELTERN-AG im Rahmen der Ausbildung gestartet.

Das Team „die Fußballexperten" – bestehend aus den Mentoren Meike und Martin – hatte am 30. September 2011 das erste ELTERN-AG Treffen. Jeden Freitag von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr treffen sich die beiden Mentoren mit wissbegierigen Eltern im Haus der Jugend Niendorf im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel.

Interessierte Eltern können sich noch bis zum 28. Oktober 2011 für die Gruppe anmelden. Das Angebot ist kostenlos, eine Kinderbetreuung wird bei Bedarf angeboten.

]]>
Tue, 04 Oct 2011 11:26:09 +0200
<![CDATA[Duisburg: Theoretischer Schulungsteil beendet – erste ELTERN-AG gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/duisburg-theoretischer-schulungsteil-beendet-erste-eltern-ag-gestartet In Duisburg nehmen trägerübergreifend 18 Mitarbeiter der Sozialpädagogischen Familienhilfe an einer Schulung zum ELTERN-AG Mentor teil. Die Schulung erfolgt in Kooperation mit dem Jugendamt der Stadt Duisburg, der DuisburgBildung-Bildungsholding und der Vodafone Stiftung im Rahmen des Programms "Talente – Elterndialogie neu denken, Übergänge gestalten".

Nachdem im Juni und Juli die ersten beiden Blöcke der theoretischen Ausbildung absolviert wurden, fand vom 12. bis 14. September der dritte und letzte Theorieblock statt. Alle Mentoren stecken nun eifrig in den Vorbereitungen zur Durchführung ihrer ersten ELTERN-AG. Die Elternkurse werden in mehreren Duisburger Stadtteilen angeboten.

Die erste ELTERN-AG aus dieser Schulung ist bereits gestartet.
Die Mentorinnen Angela und Britta hatten am vergangenen Montag das erste ELTERN-AG Treffen in Duisburg-Hamborn. Im Eltern-Kind-Zentrum FaCKEL trifft sich das Mentorenteam „Fackelklar" jeden Montag in der Zeit von 09:00 bis 11:00 Uhr mit zwölf Müttern und Vätern.

Interessierte Eltern können sich noch bis zum 24. Oktober für die Gruppe anmelden. Das Angebot ist kostenlos, eine Kinderbetreuung wird bei Bedarf angeboten.

]]>
Wed, 21 Sep 2011 11:27:10 +0200
<![CDATA[Zweite ELTERN-AG in Fulda gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/zweite-eltern-ag-in-fulda-gestartet Am 5. September ist in diesem Jahr bereits die zweite ELTERN-AG im hessischen Fulda gestartet. Die Mentorinnen Adriana und Tatyana – alias Team „Sonnenblume" – treffen sich jeden Montag von 09:00 bis 11:00 Uhr in den Räumlichkeiten des Gemeindehauses der Martin-Luther-Kirche statt.
Die ELTERN-AG der beiden Mentorinnen wird vor allem von Migrantinnen besucht, die sich auf deutsch über Erziehung und Familie austauschen wollen.

]]>
Wed, 14 Sep 2011 11:28:26 +0200
<![CDATA[Neue ELTERN-AG in Lübeck gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/neue-eltern-ag-in-luebeck-gestartet In Lübeck ist erneut eine ELTERN-AG gestartet. Dies ist bereits die dritte ELTERN-AG des Teams „Cobra 47". Die beiden Mentorinnen Annette und Klaudia treffen sich seit dem 31. August 2011 jeden Mittwoch von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr in den Räumen des Familienzentrum St. Bonifatius. Beim ersten Treffen waren bereits 10 Eltern anwesend.

Diese ELTERN-AG wird von der NORDMETALL-Stiftung unterstützt, die sich neben Schleswig-Holstein auch in Hamburg, Bremen-Bremerhaven, Mecklenburg-Vorpommern und Nordniedersachsen engagiert. Zusätzlich wird die ELTERN-AG von der Possehl-Stiftung gefördert, die ihren Aufgabenschwerpunkt in der Stadt Lübeck hat.

Interessierte Eltern können sich noch bis zum 28. September 2011 für die Gruppe anmelden. Das Angebot ist kostenlos, eine Kinderbetreuung wird bei Bedarf angeboten.

]]>
Fri, 09 Sep 2011 11:29:16 +0200
<![CDATA[Neue ELTERN-AG Schulungen in Berlin und Magdeburg]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/neue-eltern-ag-schulungen-in-berlin-und-magdeburg Nach einer ELTERN-AG Mentorenschulung in Magdeburg zu Beginn des Jahres sowie gestarteten Schulungen in Hamburg und Duisburg in den letzten Monaten schult das ELTERN-AG Team derzeit in Berlin und erneut in Magdeburg. Ein Bestandteil der Ausbildung ist ebenfalls die komplette Durchführung von eigenen ELTERN-AGs, die jeweils von einem Mentorenpaar angeleitet werden.

Im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf werden derzeit trägerübergreifend 16 Mitarbeiter im ELTERN-AG Ansatz geschult.
Der erste der drei theoretischen Ausbildungsblöcke wurde vom 18. bis 20. August absolviert. Block II und III folgen Mitte September und Ende Oktober. Danach führen die Mentoren insgesamt acht praktische ELTERN-AG Kurse als Bestandteil der Ausbildung – unter anderem in den Berliner Bezirken Marzahn-Hellersdorf und Spandau – durch.

In Magdeburg werden trägerübergreifend neun Mitarbeiter aus Magdeburg, Braunschweig und Aschaffenburg zu ELTERN-AG Mentoren ausgebildet.
Die ersten beiden theoretischen Schulungsblöcke fanden vom 25. bis 27. August und vom 1. bis 3. September statt. Block III folgt Mitte Oktober.
Die ersten Mentorenteams stecken bereits eifrig in der Planung für ihre ersten ELTERN-AGs ab Oktober und November.

Weitere News dazu in Kürze.

]]>
Mon, 05 Sep 2011 11:29:52 +0200
<![CDATA[Neue ELTERN-AG in Kiel gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/Neue_ELTERN-AG_in_Kiel_gestartet Am 18. August 2011 ist eine neue ELTERN-AG in Kiel gestartet.

Das Mentorenteam „Ostufer", bestehend aus Margarete und Florian, trifft sich jeden Donnerstag von 9:00 bis 11:00 Uhr mit neun Müttern und Vätern in den Räumen des Birgitta-Thomas-Haus. Gemeinsam mit den Mentoren tauschen sich die Eltern über Erziehungsthemen aus und genießen die gemeinsame Zeit.

Interessierte Eltern können sich noch bis zum 15. September für die Gruppe anmelden.

Diese ELTERN-AG wird von der NORDMETALL-Stiftung unterstützt, die sich neben Schleswig-Holstein auch in Hamburg, Bremen-Bremerhaven, Mecklenburg-Vorpommern und Nordniedersachsen engagiert.

]]>
Thu, 25 Aug 2011 11:30:12 +0200
<![CDATA[Neue ELTERN-AG in Magdeburg gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/Neue_ELTERN-AG_in_Magdeburg_gestartet Nachdem das Team „Gipfelstürmer" ihre ELTERN-AG im Sommer beendete, startet direkt die nächste ELTERN-AG beim Ausbildungsverbund (ABV) der Wirtschaftsregion Braunschweig/Magdeburg e.V.

Das Mentorinnenteam „Grüne Hände" hatte ihr erstes Treffen am gestrigen Tage. Die beiden Mentorinnen treffen sich jeden Mittwoch von 8:00 bis 10:00 mit alleinerziehenden Müttern in den Räumlichkeiten des ABV Magdeburg in der Freien Straße in Buckau.

Interessierte Mütter können sich noch bis zum 7. September für die Gruppe anmelden. Das Angebot ist kostenlos, eine Kinderbetreuung wird bei Bedarf angeboten.

]]>
Thu, 11 Aug 2011 11:30:34 +0200
<![CDATA[Unterstützung für die ELTERN-AG beim Magdeburger Firmenstaffellauf]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/unterstuetzung-fuer-die-eltern-ag-beim-magdeburger-firmenstaffellauf Am Donnerstag, den 7. Juli 2011, fand bereits zum dritten Mal der Magdeburger Firmenstaffellauf im Stadtpark statt. Es liefen 456 Teams mit rund 2.200 Teilnehmern aus über 250 Unternehmen.
Die ELTERN-AG ging zwar nicht selbst an den Start, war aber trotzdem mit dabei. Ein Benefiz-Team der Partner und Sponsoren lief für die ELTERN-AG. Das Team - bestehend aus je einem Vertreter der Investitionsbank Sachsen-Anhalt, Stadtsparkasse Magdeburg, Ford Autohaus Süd, Intersport Grosse und der AOK Sachsen-Anhalt – entschied sich dafür, mit ihren Startgebühren im Gesamtwert von 500 Euro die ELTERN-AG zu unterstützen.

Das Team der ELTERN-AG möchte sich an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich für die großzügige Spende bedanken!

Der Startschuss zum Firmenstaffellauf fiel um 19:00 Uhr. Bei der Siegerehrung um 21:00 Uhr bekam Prof. Meinrad Armbruster stellvertretend für das Team der ELTERN-AG den Scheck von den Läufern überreicht.
Das Video zur Scheckübergabe finden Sie hier.

]]>
Fri, 08 Jul 2011 11:31:09 +0200
<![CDATA[Neue ELTERN-AG Schulungen in Hamburg und Duisburg]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/neue-eltern-ag-schulungen-in-hamburg-und-duisburg Nach einer ELTERN-AG Mentorenschulung mit Teilnehmern aus Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen und Hessen zu Beginn des Jahres schult das Team der ELTERN-AG derzeit in Hamburg sowie Duisburg. Ein Bestandteil der Ausbildung ist ebenfalls die komplette Durchführung von eigenen ELTERN-AGs, die jeweils von zwei Mentoren angeleitet werden.

Beim Hamburger Kinder- und Jugendhilfe e.V. werden derzeit trägerübergreifend 14 Mitarbeiter aus den ambulanten Teams zu Mentoren der ELTERN-AG ausgebildet. Die drei theoretischen Ausbildungsblöcke wurden bereits im Mai und Juni absolviert. Demnächst starten in Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Bezirksämtern sechs praktische ELTERN-AG Kurse als Bestandteil der Ausbildung in Hamburg - unter anderem in Altona, Bergedorf, Eimsbüttel, Harburg und Mitte.
Weitere Informationen zu den ELTERN-AGs in Hamburg finden Sie hier.


In Duisburg werden trägerübergreifend 18 Mitarbeiter der Sozialpädagogischen Familienhilfe im ELTERN-AG Ansatz geschult. Der erste von drei theoretischen Schulungsblöcken fand Mitte Juni statt. Block II und Block III folgen im Juli und September. Die Elternkurse werden unter anderem in den Duisburger Stadtteilen Hochfeld, Hochheide, Neumühl, Beeck-Bruckhausen und Alt Hamborn angeboten.
Die Mentorenausbildung findet in Kooperation mit dem Jugendamt der Stadt Duisburg, der DuisburgBildung-Bildungsholding und der Vodafone Stiftung im Rahmen des Projektes Vodafone Talente statt. Ziel ist die Ausweitung der Maßnahmen im Bereich Elternarbeit und damit verbunden der Abbau sozialer Ungleichheiten. Der Fokus liegt vor allem auf Angebote für Schulen und Kindertagesstätten.
Weitere Informationen zum Thema ELTERN-AG in Duisburg und dem Projekt Vodafone Talente finden Sie hier.

 

Das Team der ELTERN-AG und die 14 Hamburger Mentoren in den Räumen des Hamburger Kinder- und Jugendhilfe e.V. Quelle: MAPP-Empowerment GmbH (gemeinnützige GmbH)

]]>
Fri, 01 Jul 2011 11:07:20 +0200
<![CDATA[Zwei neue ELTERN-AGs in Sachsen-Anhalt gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/zwei-neue-eltern-ags-in-sachsen-anhalt-gestartet Am 15. Juni startete das Mentorenteam "Familienwerkstatt" mit ihrer ersten ELTERN-AG in Halle (Saale). Die Mentorinnen Kerstin und Eva Maria treffen sich jeden Mittwoch mit interessierten Eltern und freuen sich auf die nächsten 19 Treffen.
 
Nur wenige Tage später hatte das Mentorenteam "Die Alber(n)ten" ihr erstes Treffen in Bitterfeld-Wolfen. Seit dem 21. Juni treffen sich die Mentorinnen Kathleen und Ute jeden Dienstag Vormittag von 09:00 bis 11:00 Uhr in den Räumen der Kita Spatzennest.

]]>
Fri, 24 Jun 2011 10:44:32 +0200
<![CDATA[Wenn Eltern Hilfe brauchen - ELTERN-AG Präsentation in Aschaffenburg]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/wenn-eltern-hilfe-brauchen-eltern-ag-praesentation-in-aschaffenburg Bietet die ELTERN-AG konkrete Hilfe - oder ist das Konzept nur ein weiteres unter vielen? Und gibt es in Aschaffenburg überhaupt Bedarf an einem Programm, das Familien in schwierigen Lebenslagen langfristig begleiten und bei Erziehungsproblemen helfen soll? 
 
Mit diesen Fragen befassten sich am Mittwochabend 50 Fachbesucher aus Aschaffenburger Betreuungseinrichtungen und Beratungsstellen für Kinder und Eltern, die in den Saal des Marienstifts gekommen waren, wo der Psychologe Meinrad Armbruster das von ihm entwickelte Konzept »ELTERN-AG« vorstellte.
Armbruster ist Professor an der Hochschule Magdeburg und Geschäftsführer der Magdeburger Akademie für
praxisorientierte Psychologie (MAPP), seinen Vortrag hatte Aschaffenburgs Jugendamtsleiter Michael Sommer initiiert. Gemeinsam mit Janet Thiemann, die bei MAPP die Geschäfte führt, warb Armbruster für das seit 2004 angewandte und wissenschaftlich überprüfte Konzept. Die Arbeit in der ELTERN-AG sei präventiv angelegt und brauche Zeit, betonte Janet Thiemann. Daher solle niemand schnelle Erfolge erwarten: „Die erste ELTERN-AG wird total mühsam sein."
 
Finanzierung noch ungewiss
 
Dass in Aschaffenburg Bedarf bestehe, sozial benachteiligte Eltern in Erziehungsfragen zu schulen und
selbstbewusster zu machen, belegte Bürgermeister Werner Elsässer mit Zahlen: 1400 Kinder unter 14 Jahren leben im Stadtgebiet in Familien, die Hartz-IV beziehen. 40 Prozent der Kita-Kinder haben einen Migrationshintergrund. Das Empowerment-Konzept der Magdeburger, die mittlerweile bundesweit Schulungen anbieten, klingt einfach: Sogenannte Mentoren, beispielsweise Pädagogen, Erzieher oder Familienberater, vermitteln in 20 wöchentlichen Gruppentreffen den Müttern und Vätern Grundwissen der Erziehung und im Umgang mit ihren Kindern. Armbruster zufolge entdecken die Teilnehmer dabei oftmals, dass sie bereits viel mehr können als sie glauben.  Zielgruppe sind laut Armbruster sogenannte Multi-Problem-Familien, auf die mindestens ein Kriterium wie fehlender Schulabschluss, Migrationshintergrund, Arbeitslosigkeit, chronische Gesundheitsprobleme, Alleinerziehendenstatus oder minderjährige Eltern zutrifft. Seit 2004 habe die ELTERN-AG mit 90 Mentoren knapp 700 Eltern und 1700 Kinder erreicht. 
Ob und wie sich die Idee in Aschaffenburg umsetzen lässt, hängt von zwei Faktoren ab: Zum einen vom Interesse der pädagogischen Fachkräfte von Trägern wie Wohlfahrtsverbänden, Kindertagesstätten oder Beratungsstellen, sich berufsbegleitend in neun bis zwölf Monaten zu Mentoren ausbilden zu lassen. Zum anderen von einer geregelten Finanzierung, die mindestens auf fünf Jahre gesichert sein sollte. Die Kosten für die ELTERN-AG liegen laut Thiemann bei knapp 6500 Euro, die Mentorenausbildung bei einmalig maximal 2000 Euro pro Person. 
Jugendamtsleiter Sommer sagte nach dem zweistündigen Vortrag: „Ich bin überzeugt von diesem Konzept." Er hoffe, dass „wir hier Mentoren finden können. Und dann ist es wohl meine Aufgabe, das Geld dafür zu beschaffen."

von Cornelia Müller (Main-Netz Online

 

Erzieherinnen und Mitarbeiter aus Aschaffenburger Beratungsstellen informierten sich über das Konzept »ELTERN-AG«, das der Psychologe Meinrad Armbruster entwickelt hat. (Foto: Björn Friedrich)

]]>
Fri, 10 Jun 2011 11:32:18 +0200
<![CDATA[Erste ELTERN-AG in Nordrhein-Westfalen gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/erste-eltern-ag-in-nordrhein-westfalen-gestartet Die erste ELTERN-AG in Nordrhein-Westfalen startete vergangenen Freitag, den 3. Juni in Dortmund. Die beiden Mentorinnen Ute und Gesa vom Team „Hand in Hand" treffen sich die nächsten Wochen regelmäßig freitags von 10:00 bis 12:00 Uhr mit interessierten Eltern und tauschen sich über die Themen Familie und Erziehung aus.

]]>
Mon, 06 Jun 2011 11:33:08 +0200
<![CDATA[Neue ELTERN-AGs in Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/neue-eltern-ags-in-sachsen-anhalt-und-schleswig-holstein-gestartet Im Aschersleber Kinderhaus Staßfurter Höhe findet seit dem 27. April eine ELTERN-AG statt. Die beiden Mentorinnen Annett und Ellen alias die „Salzlandcrew" treffen sich jeden Mittwoch mit zehn vorwiegend allein erziehenden Müttern.

Im schleswig-holsteinischen Glückstadt startete das Team „Happy Town" am 16. Mai mit einer neuen ELTERN-AG. Die Mentorinnen Barbara und Sabine treffen sich immer montags mit zwölf Müttern und zwei Vätern in den Räumlichkeiten der Familienbildungsstätte Glückstadt.

Die ELTERN-AG in Glückstadt wird von der NORDMETALL-Stiftung unterstützt, die sich neben Schleswig-Holstein auch in Hamburg, Bremen-Bremerhaven, Mecklenburg-Vorpommern und Nordniedersachsen engagiert.

]]>
Mon, 23 May 2011 11:33:27 +0200
<![CDATA[Prof. Meinrad Armbruster nominiert für Bosch-Initiative „Die Verantwortlichen"]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/prof-meinrad-armbruster-nominiert-fuer-bosch-initiative-die-verantwortlichen Am 7. März 2011 wurde Prof. Armbruster mit der ELTERN-AG im Rahmen der Aktion „Die Verantwortlichen" ausgewählt.

Dabei handelt es sich um eine Initiative der Robert-Bosch-Stiftung anlässlich des 150. Geburtstags des Unternehmers und Stifters Robert Bosch. Hierbei werden Menschen vorgestellt, die Deutschland mit ihren gemeinnützigen Ideen, Initiativen und Projekten beispielhaft gestalten. Neben Prof. Armbruster wurden 149 weitere Persönlichkeiten für ihr gesellschaftliches Engagement nominiert. Die Jury bestand aus wichtigen VertreterInnen aus Bereichen wie Bildung, Gesundheit und Gesellschaft.
Die Robert-Bosch-Stiftung möchte so die Vielfalt gesellschaftlichen Engagements in Deutschland zeigen. Insbesondere junge Menschen sollen für das Thema begeistert werden. „Unsere Gesellschaft lebt von Menschen, die Verantwortung für andere übernehmen. Wir wollen dieses Engagement sichtbar machen", so Dieter Berg, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert-Bosch-Stiftung.

Offizieller Kampagnenstart ist heute. Beendet wird die Aktion nach 150 Tagen am 23. September 2011 - dem 150. Geburtstag von Robert Bosch.

Mehr Informationen sowie interessante Beiträge über die Aktion und den „Verantwortlichen" Prof. Armbruster finden Sie unter www.verantwortung-unternehmen.org.

]]>
Wed, 27 Apr 2011 11:34:04 +0200
<![CDATA[Neue ELTERN-AGs in Halle und Fulda]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/Neue_ELTERN-AGs_in_Halle_und_Fulda In Halle und Fulda sind neue ELTERN-AGs gestartet.

Im IRIS Regenbogenzentrum in Halle findet seit dem 11. April eine ELTERN-AG statt. Geleitet wird diese vom Mentorinnenteam „Iris", bestehend aus den Mentorinnen Edith und Jana. Die Gruppe mit jungen alleinerziehenden Müttern trifft sich immer montags von 10:00 bis 12:00 Uhr in den Räumlichkeiten des IRIS Regenbogenzentrums.

Auch das Kind-Eltern-Zentrum „Tabaluga" in Halle bietet seit neustem eine ELTERN-AG an. Die Mentorinnen Esther und Gabi alias „PalOmas" treffen sich seit dem 6. April jeden Mittwoch von 09:30 bis 11:30 Uhr. Ihre Gruppe besteht aus 16 Eltern. Viele von ihnen sind alleinerziehende Frauen. Auch zwei Männer sind jede Woche mit dabei.

Im hessischen Fulda treffen sich die Mentorinnen Tatyana und Olga bereits seit dem 8. Februar 2011 mit russischen Migrantinnen beim Kreisverband Fulda der Arbeiterwohlfahrt. Die ELTERN-AG des Teams „Sonnenblume" findet immer dienstags von 09:30 bis 11:30 Uhr im Bürgerzentrum Aschenberg statt.

Demnächst starten weitere ELTERN-AGs in Aschersleben, Bitterfeld-Wolfen, Fulda und Zerbst.

]]>
Wed, 20 Apr 2011 11:34:42 +0200
<![CDATA[ELTERN-AG auf dem Vision Summit 2011 in Potsdam]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-auf-dem-vision-summit-2011-in-potsdam Vom 8. bis 9. April 2011 findet der Vision Summit 2011 unter dem Motto „Don't wait. Innovate!" in Potsdam statt. Dabei handelt es sich um eine internationale Leitkonferenz für Social Entrepreneurship, Social Innovation und Social Impact Business. An zwei Konferenztagen kommen an der Universität Potsdam in über 50 Workshops und 20 Impulsevents mehr als 150 der erfahrensten und erfolgreichsten Praktiker*innen zum Erfahrungsaustausch zusammen.

Auch die ELTERN-AG wird vor Ort sein.
Am 8. April werden wir von 14:30 bis 19:20 Uhr im Rahmen des Workshops „die Bildungskette des Social Lab Köln" referieren.  Neben der ELTERN-AG stellen sich auch elf weitere Social Entrepreneurs im Bildungssektor vor. Am zweiten Konferenztag präsentiert sich die ELTERN-AG von 12:00 bis 13:00 Uhr in einem eigenen Workshop. Des Weiteren werden wir am Stand des Social Lab im Veranstaltungsgebäude in der Nähe der Cafeteria vertreten sein.

Weitere Informationen zum Vision Summit 2011 sowie dem Programm finden Sie hier.

]]>
Mon, 04 Apr 2011 11:35:38 +0200
<![CDATA[Die „Gipfelstürmer" starten in Magdeburg]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/die-gipfelstuermer-starten-in-magdeburg Die Mentorinnen Kathrin Vogler und Martina Hünermund bieten seit dem 23. März 2011 jeden Mittwoch von 08:00 bis 10:00 Uhr eine ELTERN-AG in Magdeburg an.

Beim Ausbildungsverbund (ABV) der Wirtschaftsregion Braunschweig/Magdeburg e.V. lädt das Mentorinnenteam „die Gipfelstürmer" zwölf alleinerziehende Mütter zum Austausch über Erziehung ein. Die Gruppe trifft sich in den Räumlichkeiten des ABV Magdeburg in der Freien Straße.

Diese ELTERN-AG erfolgt in Kooperation mit dem Projekt „MiA - Mütter in Arbeit". Mit MiA erhalten junge Alleinerziehende bis zum Alter von 27 Jahren in Sachsen-Anhalt eine bessere Chance bei der Vermittlung in Ausbildung. Die vom Jugendamt geförderte ELTERN-AG steht auch Müttern außerhalb des MiA-Projektes bis zum fünften Treffen offen. Interessierte melden sich bitte hier.

]]>
Thu, 31 Mar 2011 11:36:13 +0200
<![CDATA[Zweite ELTERN-AG in Lübeck gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/zweite-eltern-ag-in-luebeck-gestartet Im Familienzentrum „St. Franziskus" im schleswig-holsteinischen Lübeck hat das Mentorinnenteam „Cobra 47", bestehend aus den Mentorinnen Klaudia und Annette, Ende Januar mit seiner zweiten ELTERN-AG begonnen.

Diese ELTERN-AG wird von der NORDMETALL-Stiftung unterstützt, die sich neben Schleswig-Holstein auch in Hamburg, Bremen-Bremerhaven, Mecklenburg-Vorpommern und Nordniedersachsen engagiert. Zusätzlich wird die ELTERN-AG von der Possehl-Stiftung gefördert, die ihren Aufgabenschwerpunkt in der Stadt Lübeck hat.

]]>
Thu, 10 Feb 2011 11:36:32 +0100
<![CDATA[NORDMETALL-Stiftung - unser Partner in Norddeutschland]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/NORDMETALL-Stiftung_-_unser_Partner_in Immer noch entscheidet in Deutschland Herkunft über Zukunft. Je früher im Leben dieser Kreislauf durchbrochen wird, umso besser. Um diesen Teufelskreis zu durchbrechen, startet die ELTERN-AG mit der NORDMETALL-Stiftung im Norden Deutschlands.

Die NORDMETALL-Stiftung fördert Projekte in den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Forschung, Kultur und Soziales. Sie ist in Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und dem nordwestlichen Niedersachsen aktiv.
Mit ihren sozialen Projekten unterstützt die NORDMETALL-Stiftung Prozesse, die (zurück) zur gesellschaftlichen Teilhabe führen - praktisch und möglichst konkret vor Ort.

Weitere Informationen finden Sie unter www.nordmetall-stiftung.de

Logo NORDMETALL-Stiftung

]]>
Wed, 02 Feb 2011 14:32:11 +0100
<![CDATA[ELTERN-AG mit Volldampf ins neue Jahr gestartet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-mit-volldampf-ins-neue-jahr-gestartet Mit einer neuen Sammelschulung ist die ELTERN-AG in das Jahr 2011 gestartet. Vom 20. bis 22. Januar fand der erste Schulungsblock der Mentoren-Ausbildung in Magdeburg statt.
17 angehende Mentorinnen aus Aschersleben, Dortmund, Fulda, Halle (Saale), Magdeburg und Zerbst (Anhalt) freuen sich darauf, in den kommenden Monaten das Rüstzeug für die Durchführung praktischer ELTERN-AGs zu erhalten.
Der zweite und dritte theoretische Schulungsblock findet vom 3. bis 5. Februar sowie vom 3. bis 5. März ebenfalls in Magdeburg statt. Danach werden die Teilnehmerinnen mit der Durchführung ihrer ersten praktischen ELTERN-AG starten.

Weitere News dazu in Kürze.

 

 

Dieser Ablaufplan erwartete die Teilnehmer an den ersten drei Schulungstagen. Quelle: MAPP-Empowerment GmbH (gemeinnützige GmbH)

]]>
Mon, 24 Jan 2011 13:41:01 +0100
<![CDATA[Eine Beschreibung aus Kindersicht: Wie Metin (6) die ELTERN-AG sieht ]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eine-beschreibung-aus-kindersicht-wie-metin-6-die-eltern-ag-sieht ELTERN-AG aus Kindersicht ELTERN-AG aus Kindersicht ELTERN-AG aus Kindersicht

Oft mache ich mir große Sorgen. Dann kann ich nachts nicht schlafen. Meine Eltern sind auch oft sehr müde und traurig, weil sie kein Geld und keine Arbeit haben. Sie wissen manchmal nicht, wie sie uns großziehen sollen. Dann streiten sie und schreien mich und meine Geschwister an – und trinken und rauchen zu viel. Ich weiß, dass auch meine Großeltern immer mit meinen Eltern geschimpft haben und sie es gar nicht anders kennen.

Vor einiger Zeit ist bei uns was Sonderbares passiert. Da kamen zwei freundliche Leute in den Kindergarten. Die haben unsere Eltern eingeladen und gesagt, auch wir Kinder dürften mitkommen. Einmal ist keinmal, sagten meine Eltern. Wir fanden einen bunt geschmückten Raum mit noch mehr Erwachsenen und Kindern und es roch nach warmem Kuchen. Das ist die ELTERN-AG, sagten die netten Gastgeberinnen*. Für uns Kinder war sogar ein Extrazimmer zum Spielen da. Seit dem Tag gehen meine Eltern jede Woche einmal zur ELTERN-AG und reden dort mit anderen Eltern darüber, wie sie es besser haben können. Und wir dürfen mit, wenn wir wollen.

ELTERN-AG aus KindersichtSeither merke ich, dass sich bei uns zuhause von Mal zu Mal was ändert. Meine Eltern streiten nicht mehr so viel und unternehmen mehr mit uns Kindern. Sie erklären uns die Dinge und sagen, die Schule ist wichtig, obwohl sie immer über die Lehrer geschimpft haben. Wir kochen öfter zusammen und sitzen alle beim Essen am Tisch und erzählen dann. Meine Eltern haben jetzt Freundinnen in der ELTERN-AG, die zu uns nach Hause kommen oder die wir besuchen. Das Tollste aber ist, dass Mami seit kurzem arbeitet und Papi eine Umschulung machen und besser Deutsch lernen will. Durch die ELTERN-AG haben sie richtig gute Ratgeberinnen kennen gelernt. Denen kann man echt vertrauen, sagen meine Eltern. Wir haben jetzt mehr Geld und irgendwie ist alles besser geworden.

Als ich Mami einmal bei der Gute-Nacht-Geschichte – auch das ist neu bei uns – danach fragte, erzählte sie was von inneren Kräften, die in der ELTERN-AG geweckt würden, die sie Ressourcen nennen. Die helfen, dass man wieder lachen kann, sich was zutraut, lernt und alles leichter anpackt. Die sagen Empowerment dazu. Hab ich nicht verstanden, aber es wirkt – hundertprozentig!

ELTERN-AG aus KindersichtIrgendwann habe ich mich getraut, die zwei Leute, die uns eingeladen hatten, zu fragen, was sie bei den Treffen in der ELTERN-AG so machen und ob sie schon viele Eltern empowert hätten. Die Mentorinnen, so heißen die zwei Leute, lachten: Ja, sie empowern Eltern schon seit sechs Jahren, in allen möglichen Häusern und Stadtvierteln, überall im Land. Dafür haben sie sogar schon viele Preise gewonnen. Ihre Künste haben sie in einer Schule namens MAPP gelernt. Auch helfen ihnen die Eltern selbst, die sagen, durch was sie gut empowert werden. Die Mentorinnen erzählten mir, dass sie immer aufpassen müssen, dass sie den Eltern ganz vorsichtig die Geschichte mit den Ressourcen erklären, sonst bekommen die nämlich Angst und laufen davon. Mittlerweile fragen immer mehr Bürgermeisterinnen, die sich um die Kinder in ihrer Stadt sorgen, ob die Mentorinnen auch zu ihnen kommen können. Die MAPP bildet dann dort tüchtige Mitarbeiterinnen zu ELTERN-AG-Mentorinnen aus.

Zum Schluss erzählten mir die Mentorinnen noch, dass die 20 Treffen der ELTERN-AG bei uns bald um sind. Jetzt können sich alle Eltern selber helfen. Meine Eltern jedenfalls haben in der ELTERN-AG viele Freundinnen gefunden, mit denen sie sich weiter jede Woche treffen wollen. Und dann sagten sie, dass sie jetzt zu anderen Kindern in anderen Ländern gingen. Dort gibt es ganz viele Eltern, die empowert werden müssen, damit auch diese Kinder wieder mit ihren Eltern lachen können.

* Im Sinne einer besseren Lesbarkeit werden in unseren Texten vorrangig die weiblichen (Berufs)Bezeichnungen verwendet. Gemeint sind selbstverständlich stets beide Geschlechter.
]]>
Tue, 11 Jan 2011 12:42:20 +0100
<![CDATA[Weihnachtsgrüße der ELTERN-AG]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/weihnachtsgruesse-der-eltern-ag Logo mit Mütze

Sehr geehrte Damen und Herren,
verehrte Partner, Unterstützer und Wegbegleiter,

das Weihnachtsfest naht und ein spannendes und erfolgreiches ELTERN-AG Jahr neigt sich dem Ende zu.

Wieder sind wir unserem Ziel näher gekommen, ein bundesweites ELTERN-AG Netz zu spannen.

Wir möchten uns daher ganz herzlich für Ihre Treue, Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung in diesem Jahr bedanken!

Unsere Highlights 2010

Mittlerweile ist unser Team auf 14 Mitarbeiter angewachsen. Insbesondere der Bereich Bildung und Qualifizierung wurde vergrößert. Eine Kollegin erlebt derzeit das größte und wohl schönste Abenteuer ihres Lebens: die gemeinsame Zeit mit ihrem neugeborenen Baby. Und wir freuen uns bereits auf die Ankunft eines weiteren kleinen MAPPets.

ELTERN-AG ist mittlerweile auch im Norden ein Begriff: Zahlreiche Familieneinrichtungen in ganz Schleswig-Holstein unterstützen angehende Väter und Mütter und Eltern von Kindern im Vorschulalter ab sofort mit unserem Programm. In der vorigen Woche beendeten 16 Mentoren ihre Kursleiterausbildung.

In Sachsen-Anhalt sind mit Hilfe des Ministeriums für Gesundheit und Soziales und des Magdeburger Jugendamtes in Gardelegen, Burg, Magdeburg und Weißenfels acht neue ELTERN-AG Kurse gestartet.

Von 2004 bis heute wurden damit im Programm ELTERN-AG insgesamt 90 Mentoren ausgebildet, die mit ihrer Arbeit 670 Eltern mit rund 1.680 Kindern erreicht haben.

Wir entwickeln unser Konzept mit Hilfe unserer Partner ständig weiter. Dazu evaluieren wir alle ELTERN-AG Kurse sehr sorgfältig. Nach einer ersten wissenschaftlichen Begleitforschung von 2004 bis 2006 beziehen wir seit diesem Jahr alle Teilnehmer und deren Kinder in eine empirische Untersuchung in Zusammenarbeit mit dem nexus-Institut, einer Ausgründung der Technischen Universität Berlin, ein. Die Evaluation ist auf fünf Jahre im Längsschnitt als Panelstudie mit Kontrollgruppe angelegt.

Auch im Jahr 2010 erfuhr unser Programm zunehmende öffentliche Beachtung, Anerkennung und Lob: Im Frühjahr wurde die ELTERN-AG im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“ ausgezeichnet und im Herbst durch das europäische Euklid Netzwerk als einziger deutscher Beitrag zum „Best Practice für soziale Innovation“ ernannt. Vor einigen Tagen erhielt Prof. Dr. Armbruster von der Schwab Stiftung die Nachricht, mit der ELTERN-AG für das Finale der Ausschreibung „Social Entrepreneur des Jahres“ nominiert worden zu sein.

Jede gute Idee hat klein angefangen. Sie entsprießt einem winzigen Samenkorn, das eingepflanzt und sorgfältig gepflegt werden muss. Daher waren wir in den vergangenen Monaten viel im In- und Ausland unterwegs, um neue Kooperationspartner zu gewinnen, die ELTERN-AG auf Kongressen und in Workshops zu präsentieren und unsere Idee von fairen Bildungs- und Lebenschancen für ALLE Kinder – unabhängig von ihrer Herkunft - bekannter zu machen.

Auch im nächsten Jahr werden wir alles daran setzen, möglichst viele Eltern mit kleinen Kindern zu erreichen, die es nicht leicht haben, weil sie am Rand der Gesellschaft stehen.

Daher ein Wunsch in eigener Sache: Bitte helfen Sie uns dabei!


Ihre Spenden ermöglichen es uns, viele ELTERN-AG Kurse bei Ihnen in der Region und in ganz Deutschland durchzuführen. Wir sind für jede kleine und große, einmalige und regelmäßig Spende dankbar.

Unsere Bankverbindung lautet:

Volksbank Magdeburg
Kt.Nr.: 136 71 37
BKZ: 810 93 274
Empfänger: MAPP-Empowerment GmbH (gemeinnützige GmbH)
Verwendungszweck: ELTERN-AG, Spende
(Bei lokalen Spenden bitte im Verwendungszweck den Standort mit angeben)

Übrigens: ELTERN-AG ist ebenfalls bei www.bildungsspender.de angemeldet, d.h. Sie, Ihre Mitarbeiter oder Kollegen, Eltern, Bekannte und Freunde können auch auf anderem Weg für uns spenden und das geht ganz einfach!

Unter der Adresse www.bildungsspender.de/eltern-ag finden Sie unseren Träger – darunter können Sie über 800 verschiedene Online-Shops anwählen, u.a. Amazon, ATU, Ebay, JAKO-O, Thalia und viele mehr.

Indem Sie über die Internetseite von Bildungsspender.de auf diese Shopping-Portale gehen, spenden Sie automatisch Prozentanteile Ihrer Bestellung an die ELTERN-AG. Ganz wichtig: Für Ihren Online-Einkauf fallen KEINE Mehrkosten an!

Diese Hilfe können Sie bereits jetzt bei Ihren Weihnachtseinkäufen direkt und unkompliziert umsetzen. Vielen herzlichen Dank!

Ausblick

Es bleibt uns, Ihnen und Ihrer Familie eine besinnliche Adventszeit zu wünschen. Möge Ihnen das neue Jahr viel Glück und Erfolg bescheren. Das Allerwichtigste ist jedoch: Bleiben Sie gesund!

Wir freuen uns darauf, mit Ihnen auch in 2011 weitere Meilensteine in unserer ELTERN-AG Entwicklung zu meistern.

Für Anregungen haben wir immer ein offenes Ohr. Kontaktieren Sie uns einfach, wenn Sie Fragen oder Wünsche haben.


Ihr
Meinrad Armbruster
(Geschäftsführer),

Ihre
Janet Thiemann
(Geschäftsführerin),

und das gesamte Team der
MAPP-Empowerment GmbH (gemeinnützig),
Programm ELTERN-AG.

]]>
Wed, 15 Dec 2010 13:44:55 +0100
<![CDATA[Erste erfolgreiche Ausbildung von ELTERN-AG Mentoren in Schleswig-Holstein]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/erste-erfolgreiche-ausbildung-von-eltern-ag-mentoren-in-schleswig-holstein Neun Familieneinrichtungen in ganz Schleswig-Holstein unterstützen angehende Väter und Mütter und Eltern von Kindern im Vorschulalter ab sofort mit dem neuen Angebot ELTERN-AG. Dazu treffen sich interessierte Eltern etwa fünf Monate lang jeweils einmal wöchentlich und lernen dabei, wie sie ihre Kinder besser fördern können. Sie werden motiviert, Nachbarschaftsnetzwerke zu bilden und die Angebote des Sozialraums intensiver zu nutzen.

ELTERN-AG Kurse richten sich speziell an Familien in besonders belastenden Lebenslagen, die durch konventionelle Hilfsangebote eher schwer erreicht werden. Gecoacht werden die Eltern von zwei Kursleitern, die in einem neun- bis zwölfmonatigen berufsbegleitenden Kurs die notwendigen Fähigkeiten erworben haben. 

Seit 2009 bildete die gemeinnützige MAPP-Empowerment GmbH mit Unterstützung des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Gesundheit des Landes Schleswig-Holstein an folgenden Familienbildungsstätten insgesamt 16 ELTERN-AG Kursleiter aus.:

•    Evangelische Familienbildungsstätte Husum
•    Evangelische Familien-Bildungsstätte Neumünster
•    Evangelische Familienbildungsstätte Schleswig
•    Familienbildungsstätte Glückstadt
•    Familienbildungsstätte Heide
•    Familienbildungsstätte Meldorf
•    Haus der Familie Flensburg
•    Haus der Familie Kiel
•    Katholische Familienbildungsstätte Lübeck e.V.

Die Kursleiter beendeten ihre Ausbildung mit dem Zertifikat „Mentor für Empowerment in der frühen Bildung und Erziehung“. Es weist Qualifikationen für folgende Bereiche aus: Psychologie und Pädagogik der ELTERN-AG, Empowerment, niedrigschwellige Elternbildung, Elterngruppenleitung und psychosoziale Erziehungsberatung. Das Besondere: In der praktischen Ausbildung führten die Mentoren bereits eine vollständige ELTERN-AG durch.

Anlässlich der Zertifikatsübergabe lobte Prof. Dr. Meinrad Armbruster, strategischer Geschäftsführer der MAPP-Empowerment GmbH (gemeinnützig) und Begründer der ELTERN-AG: „Alle Mentoren haben ihre Ausbildung mit sehr großem Engagement durchgeführt und exzellente Ergebnisse erzielt. Sie haben in ihren ELTERN-AG Kursen insgesamt mehr als 50 Eltern mit weit über 90 Kindern erreicht.“ Die operative Geschäftsführerin Janet Thiemann unterstrich: „Die Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Arbeit, Soziales und Gesundheit und den Familieneinrichtungen des Landes gestaltete sich hervorragend.“ Sie führte weiter aus: „Unser Ziel ist es, viele Eltern mit kleinen Kindern zu erreichen, die es nicht leicht haben, weil sie am Rand der Gesellschaft stehen. Wenn möglich, deutschlandweit.“

Eltern, die sich für eine Teilnahme an der ELTERN-AG interessieren, können sich direkt bei den einzelnen Familienbildungsstätten melden.

Hintergrund

Von 2004 bis heute wurden im Programm ELTERN-AG 90 Mentoren ausgebildet, die mit ihrer Arbeit 670 Eltern mit rund 1.680 Kindern erreicht haben. Die Mentoren vermitteln in den Elterngruppen Grundlagen der Kindererziehung, Methoden zur Stressbewältigung und ermöglichen den Teilnehmern einen direkten Austausch mit anderen Eltern und die Bildung von nachbarschaftlichen Netzwerken.

Pressekontakt

Jennifer Heinrich
MAPP-Empowerment GmbH (gemeinnützig)
Kommunikation und Kooperation

E-Mail: j.heinrich@eltern-ag.de
Tel.: 0391-72 77 640
Fax: 0391-72 77 64 21       

www.eltern-ag.de

]]>
Tue, 23 Nov 2010 13:54:39 +0100
<![CDATA[ELTERN-AG zu Gast in Würzburg]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-zu-gast-in-wuerzburg Am 2. Oktober waren Prof. Meinrad Armbruster, Janet Thiemann und Anne Matuschek zu Gast in Würzburg, um einen Fachtag zum Thema "ELTERN-AG - ein niedrigschwelliges Präventionsoprogramm zur Steigerung der elterlichen Erziehungskompetenz" durchzuführen.
60 Mitarbeiter der Einrichtung der Ritaschwestern und des Caritasverbandes für die Stadt und den Landkreis Würzburg e.V. nahmen an diesem Trainingsprogramm teil. Die Tagung galt als Auftaktveranstaltung für den dritten Familienstützpunkt Würzburgs.
Matthias Fenger, Geschäftsführer des Caritasverbandes, äußerte sich über die Veranstaltung wie folgt: „Es ist gelungen, mit dieser Tagung die Leichtigkeit des Seins für die Arbeit mit Eltern und Kindern zu vermitteln. Die kreative Methodenvielfalt tat dazu ein Übriges!“ Darin waren sich alle Teilnehmer einig.

Die ELTERN-AG zu Besuch bei den Ritaschwestern in Würzburg

Bildquelle/Fotograf: Sebastian Zgraja

]]>
Thu, 14 Oct 2010 14:33:27 +0200
<![CDATA[8. Kooperationstreffen "Gesundheitsförderung bei sozial Benachteiligten"]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/8-kooperationstreffen-gesundheitsfoerderung-bei-sozial-benachteiligten Am 8. September 2010 fand das 8. Kooperationstreffen "Gesundheitsförderung bei sozial Benachteiligten" im Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) statt, an dem auch Prof. Meinrad Armbruster teilnahm.
Organisiert wurde das Treffen von Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.
 im Auftrag der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).
Im Mittelpunkt stand in diesem Jahr die Verbesserung der Gesundheit sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher.

Im Zuge des Kooperationstreffens sind Dokumentationen zum Kooperationstreffen und zum Kooperationsverbundes entstanden.

 

]]>
Fri, 08 Oct 2010 14:57:54 +0200
<![CDATA[ELTERN-AG goes Europe]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/ELTERN-AG_goes_Europe Die ELTERN-AG hat ihren ersten EU-Preis und somit eine weitere internationale Ausschreibung gewonnen.

Über 100 Bewerbungen aus 23 Ländern gingen für den EU-Wettbewerb "This is European Social Innovation“ ein. Seit dem 22. September 2010 zählt die ELTERN-AG zu den zehn Gewinnern.
Veranstaltet wurde der Wettbewerb von der Europäischen Kommission, Social Innovation Exchange, dem Euclid Network und dem Social Innovation Park in Bilbao.
Ziel der Initiative ist es, erfolgreiche Beispiele für gesellschaftliche Innovationen sichtbar zu machen und so soziale Innovationen in ganz Europa zu stärken. Damit ist die ELTERN-AG eines von zehn europäischen Vorzeigeprojekten, die soziale Probleme in ganz Europa anpacken und von der Europäischen Kommission als Fallstudie über soziale Innovation verwendet werden.

]]>
Fri, 08 Oct 2010 14:39:04 +0200
<![CDATA[Frischer Wind in der ELTERN-AG]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/Frischer_Wind_in_der_ELTERN-AG Die MAPP-Empowerment/ELTERN-AG hat "Zuwachs" bekommen. Seit 1. August gehören vier neue engagierte Mitarbeiterinnen dem jungen Sozialunternehmen an.

Gleich doppelte Unterstützung erhält das Team Bildung und Qualifizierung, das unter anderem verantwortlich ist für die deutschlandweite Durchführung von Mentorenausbildungen. Juliane Bodenstein, Diplom-Kommunikationspsychologin, systemischer Coach und Diätassistentin, wird zum Beispiel die Weiterentwicklung der einzelnen Ausbildungsmodule vorantreiben und unterstützt das Team im Rahmen der ELTERN-AG-Begleitforschung. Anne Matuschek, diplomierte Heilpädagogin und angehende Betriebswirtin, war zuletzt Leiterin einer Einrichtung für Jugendsozialarbeit und konnte bereits erste Erfahrungen in der Leitung einer ELTERN-AG-Gruppe in Magdeburg sammeln.

Dorothee Gröninger, Abiturientin und angehende Studentin der Sozialwissenschaften, absolviert ihr Freies Soziales Jahr bei der MAPP-Empowerment und wird das Team Koordination verstärken.

Sarah Rohrmoser, Studentin der Sozialen Arbeit (B.A.) in Magdeburg, wird neben ihrem Studium zukünftig das Team Kommunikation und Kooperation tatkräftig unterstützen.

]]>
Fri, 27 Aug 2010 15:24:19 +0200
<![CDATA[Die "Sprücheklopfer" starten in Weißenfels]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/die-spruecheklopfer-starten-in-weissenfels Die beiden Mentorinnen Maria Roselló und Astrid Quaas bieten bis Ende des Jahres jeden Mittwoch von 15.00 bis 17.00 Uhr eine ELTERN-AG in Weißenfels an.

Damit startet in diesem Jahr bereits die zweite ELTERN-AG im südlichen Sachsen-Anhalt.

Das Mentorinnenteam „Sprücheklopfer“ lädt 15 Eltern in die Räume des „Familien unterstützenden Dienstes“ der Integra Weißenfelser Land gGmbH zum Austausch über Erziehung ein. Für die anwesenden 23 Kinder wird zudem eine kostenfreie Kinderbetreuung angeboten.

ELTERN-AG in Weißenfels wird gefördert durch das Ministerium für Gesundheit und Soziales Sachsen-Anhalt.

]]>
Wed, 25 Aug 2010 15:27:30 +0200
<![CDATA[ELTERN-AG begleitet Landesprojekt zur Vermittlung alleinerziehender Frauen in Ausbildung]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-begleitet-landesprojekt-zur-vermittlung-alleinerziehender-frauen-in-ausbildung Sachsen-Anhalt unterstützt aktiv den Einstieg alleinerziehender junger Frauen in den Arbeitsmarkt. Dafür investieren das Land und die Europäische Union bis 2013 rund 1,6 Millionen Euro. Mit der Maßnahme „Ausbildung Alleinerziehender“ sollen alleinerziehende junge Mütter unter 27 Jahren ohne Berufsausbildung dazu ermutigt und befähigt werden, eine betriebliche Erstausbildung zu absolvieren.

Zurzeit laufen zwei Projekte in Halle und Magdeburg. Ziel ist, 105 Teilnehmerinnen in eine Ausbildung zu vermitteln. Bisher nehmen 59 junge Mütter an den Projekten teil. Für 13 Frauen wurde bereits ein Ausbildungsplatz gefunden. Die Projekte sollen individuelle Organisationsformen und Zeitmodelle junge Mütter in der Ausbildungsphase entwickeln. Gleichzeitig wird gezielte Beratung und Unterstützung angeboten, um Ausbildungsabbrüche, die im Zusammenhang mit der Bewältigung des Alltags und der spezifischen Lebenssituation stehen, zu vermeiden.

Träger für die Region Nord ist der Ausbildungsverbund der Wirtschaftsregion Braunschweig/ Magdeburg. Neben der Suche nach dem geeigneten Ausbildungsplatz werden die Teilnehmerinnen in Praktika auf die Ausbildung vorbereitet. Auch die soziale Begleitung und Betreuung sind Bestandteile des Projektes. So nehmen die Teilnehmerinnen zum Beispiel auch an einem ELTERN-AG-Kurs teil.

Für die Region Süd wurde die Deutsche Angestellten Akademie GmbH Halle gewonnen. Die Schwerpunkte der Arbeit liegen neben der Ausbildungsplatzsuche auf der individuellen Eignungsfeststellung für einen Ausbildungsberuf und der Erstellung von Bewerbungsunterlagen.

Die Projekte starteten am 1. August 2009 und laufen drei Jahre. Die beruflichen Interessen der jungen Frauen reichen vom kaufmännischen Bereich über Pflegeberufe bis zu Tätigkeiten in Bestattungsunternehmen.

Drei andere Projekte sollen noch in diesem Jahr starten, um weiteren 165 Frauen zu einem Ausbildungsplatz zu verhelfen. Darüber hinaus fördert das Wirtschaftsministerium ein Projekt, in dem neben jungen Eltern und Schwangeren auch Alleinerziehende bis 30 Jahren bei der Aufnahme sowie bei der erfolgreichen Absolvierung ihrer Ausbildung oder ihres Studiums unterstützt werden. Eine Fachtagung des Sozialministeriums im Oktober dieses Jahres soll auf die Situation der Alleinerziehenden aufmerksam machen und Lösungswege vorstellen.

]]>
Tue, 17 Aug 2010 15:39:19 +0200
<![CDATA[Mehr Bildung für die armen Babys]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/mehr-bildung-fuer-die-armen-babys Tue, 17 Aug 2010 15:14:24 +0200 <![CDATA[ELTERN-AG beim Familienfest im Zoo Magdeburg]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-beim-familienfest-im-zoo-magdeburg In der vergangenen Woche gab es in Magdeburg eine Woche lang etwas zu feiern – das 60. Zoojubiläum.

Vom Montag, 02. August, bis Mittwoch, 04. August, konnten Kinder mit dem Zoo-Familienfest ihre Ferien ausklingen lassen.

Wer sich gut im Tierreich auskannte, wurde bei der „Tierischen Olympiade“ mit tollen Preisen bedacht. Bastel- und Malstrecken, ein Bewegungsparcour, Hüpfburgen, ein Riesenpuzzle, Torwandschießen und zahlreiche andere Aktionsstände luden zum weiteren Mitmachen ein.

Auch die ELTERN-AG war mit einem Stand vertreten. Die Kinder konnten sich hier nach ihren Wünschen Buttons anfertigen lassen und wurden mit lustigen Tiermotiven geschminkt. Darüber hinaus gab es am Glücksrad und beim Ringwerfen kleine Präsente zu gewinnen.

 Zoo

]]>
Mon, 09 Aug 2010 16:10:45 +0200
<![CDATA[ELTERN-AG in Weißenfels]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-in-weissenfels Im Kinder-Eltern-Zentrum „Kleeblatt“ in Weißenfels ist gestern, am 05.08.2010 eine weitere Elterngruppe in Sachsen-Anhalt gestartet.

12 Eltern waren bereits beim ersten Treffen mit dabei. Unter der Leitung der beiden erfahrenen ELTERN-AG-Mentorinnen des Teams "Diva" werden sie sich in den kommenden 21 Wochen jeden Donnerstag zwischen 15.00 und 17.00 Uhr treffen, um sich über die Themen Kinder und Erziehung auszutauschen.

ELTERN-AG in Weißenfels wird gefördert durch das Ministerium für Gesundheit und Soziales Sachsen-Anhalt.

]]>
Fri, 06 Aug 2010 16:14:48 +0200
<![CDATA[Neue ELTERN-AG-Gruppe findet in Magdeburg statt]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/Neue_ELTERN-AG-Gruppe_findet_in Bereits seit dem 28.06.2010 trifft sich im Magdeburger Stadtteil Alt Salbke regelmäßig eine Elterngruppe, um sich über Kindererziehung auszutauschen.

Die jungen Mütter kommen jeden Montag von 09.30 bis 11.30 Uhr in den Räumen des Internationalen Bundes zusammen. Sie sind gleichzeitig Teilnehmerinnen des NIKI-Projektes (Nachhaltige Integration Kompetent Initiieren).

Mit viel Freude und Engagement agieren die Mentoren Eileen Piontek und Jan Marcus Mehlfeldt, um „ihren“ Müttern in der Projektzeit bis zum 08.11.2010 eine Plattform für Austausch und anregende Diskussionen zu bieten.

]]>
Thu, 29 Jul 2010 15:55:28 +0200
<![CDATA[Hilfreiche Tipps für die Erziehung - ELTERN-AG in Neumünster]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/hilfreiche-tipps-fuer-die-erziehung-eltern-ag-in-neumuenster Was ist bei der Erziehung von Kindern zu beachten?
Wie schaffe ich einen möglichst stressfreien Alltag für mich und meinen Nachwuchs?

Diese und andere Fragen beantworten und diskutieren seit Mitte März die Mentorinnen Bärbel und Sonja mit den Teilnehmern der ELTERN-AG in der Diakonie Altholstein in Neumünster. Jeden Mittwoch trifft sich die Gruppe von sieben Müttern, um sich gegenseitig auszutauschen, Erfahrungen zu sammeln, um diese im täglichen Leben umzusetzen.

Die ELTERN-AG ist eine Mischung aus Selbsthilfe und Elternschule für Eltern mit erschwerten Lebensumständen wie etwa Arbeitslosigkeit, geringem Einkommen oder Migrationshintergrund. In dem Kurs sollen die Eltern von der Familienplanung bis zur Einschulung der Kinder fit für die Erziehung werden. Zu den Themen gehören Trotz, Entwicklungsphasen, Ernährung und Kommunikation. Für den richtigen Umgang mit den Kindern haben die Teilnehmerinnen mit den Mentorinnen 6 goldene Erziehungsregeln aufgestellt. Die Kinder werden während der ELTERN-AG betreut, damit die Eltern Zeit für Gespräche haben. 

„Themen zur Diskussion werden vor den Treffen gesammelt. Zu einigen Themen bereiten die Teilnehmer auch etwas vor und stellen es dann der gesamten Gruppe vor, so entstehen hier immer sehr viele konstruktive Gespräche”, berichtet die Mentorin Sonja. 
Die Teilnehmerinnen nehmen die Tipps und Erfahrungen mit nach Hause und erlernen auf diese Weise einen stressfreien Umgang mit ihren Kindern. „Die ELTERN-AG hat schon viel Positives bewirkt. Die Teilnehmerinnen treffen sich bereits abseits der Gruppe und tauschen sich aus”, sagte Mentorin Bärbel im Pressegespräch. 

Im Herbst diesen Jahres soll die ELTERN-AG fortgesetzt werden und speziell Eltern im Vicelinviertel ansprechen. Das Angebot ist für die Teilnehmer kostenlos.

Den Artikel finden Sie hier.

]]>
Sun, 11 Jul 2010 14:43:40 +0200
<![CDATA[ELTERN-AG nutzt Mobile Massage]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/ELTERN-AG_nutzt_Mobile_Massage Bürotypischen Stressmerkmale, wie Verspannungen im Schulter-/Nackenbereich und daraus resultierenden Kopfschmerzen, gilt es schnell entgegen zu wirken und vorzubeugen.

Der einfachste Weg zur Entspannung, direkt am Arbeitsplatz, ist die mobile Massage.
Innerhalb kürzester Zeit ist man bei einem erholten Körper und Geist motivierter und leistungsbereiter für zu bewältigende anstrengende Tagesaufgaben.

Das Team der MAPP/ELTERN-AG vertraut den wohltuenden Massageangeboten der Mobilen Massage Magdeburg rund um Serina Salzmer, ausgebildete Masseurin/medizinische Bademeisterin und Antje Oleikiewitz, Diplom Masseurin.

weitere Information:
http://www.mm-magdeburg.de
  

]]>
Fri, 18 Jun 2010 14:44:04 +0200
<![CDATA[iq consult startet Themenreihe "Soziale Innovation" im impakt berlin]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/iq-consult-startet-themenreihe-soziale-innovation-im-impakt-berlin Am 10. Juni um 19:30 Uhr startet iq consult mit der Themenreihe „Soziale 
Innovation“ im impakt berlin. Die Themenreihe findet in Kooperation mit Ashoka statt. 



Zur Einführung wird Norbert Kunz, Geschäftsführer von iq 
consult und Ashoka Fellow, erläutern, wie Konzepte und Ideen rund um 
soziale Innovation entstehen. Er wird einen Einblick geben in die 
gesellschaftliche Relevanz neuer sozialer Geschäftskonzepte, u.a. am 
Beispiel von iq consult.

Seit 16 Jahren ist Norbert Kunz mit diesem Sozialunternehmen als Projektentwickler in der Regionalentwicklung, Kulturwirtschaft und Gründungsunterstützung aktiv. Über 3.000 Gründungen, zumeist von Menschen in sogenannten benachteiligten Lebenssituationen – 
Menschen mit Behinderung, junge Arbeitslose, Migrantinnen und Migranten – hat iq consult seitdem beim Schritt in die Selbstständigkeit begleitet.
Im Coaching bei iq consult ist auch der Berliner Künstler Uwe Behrens. Seine Gemälde und Collagen werden anlässlich des Themenabends bis zum 30. Juni 2010 im impakt ausgestellt. 


Der Eintritt zur Veranstaltung beträgt 15 Euro, ermäßigt 10 Euro. 



Jüngstes Projekt von iq consult ist der impakt berlin – raum für soziale 
innovation. iq consult bietet hier Selbstständigen und jungen Unternehmen im 
Co-Working-Space einen Platz zum Arbeiten und zum gemeinsamen Austausch. Eine direkte Beratung am Arbeitsplatz ist möglich. Selbständige und junge Unternehmer bekommen zudem Zugang zu Mikrokrediten.
Mit dem impakt soll Social Entrepreneurship gefördert werden – mit Coaching, Diskussionen und Austausch. 



Weitere Infos unter:
www.iq-consult.com 
und www.facebook.com/berlin.impakt

]]>
Mon, 31 May 2010 14:44:21 +0200
<![CDATA[Siebte ELTERN-AG startet in Schleswig-Holstein: Kiel ist mit im Boot]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/siebte-eltern-ag-startet-in-schleswig-holstein-kiel-ist-mit-im-boot Am 27.05.2010 hat in Kiel bereits die siebente ELTERN-AG Schleswig-Holsteins begonnen. Immer donnerstags lädt das Mentorenteam „Ostufer“, bestehend aus Margarete und Florian, zum Treffen in seine Elterngruppe ein. Treffpunkt ist dabei die Nebenstelle des Hauses der Familie in Kiel Gaarden. Von 10.00 bis 12.00 Uhr tauschen sich die Eltern über Erziehungsthemen aus, erfahren Neues zur Entwicklung ihrer Kinder und genießen die gemeinsame Zeit.

]]>
Thu, 27 May 2010 10:47:51 +0200
<![CDATA[ELTERN-AG als Botschafter für das Land der Ideen in Berlin]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-als-botschafter-fuer-das-land-der-ideen-in-berlin Berlin

Die ELTERN-AG präsentierte sich am 7. Mai als Botschafter für das Land der Ideen beim Netzwerktreffen der Preisträger im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ in der Deutschen Bank in Berlin.

Dabei nutzten Griseldis Gröninger und Jennifer Heinrich die Gelegenheit, den Teilnehmern das Programm ELTERN-AG näher vorzustellen: „Wir sind sehr stolz, mit unserer ausgewählten Idee einen Beitrag für Deutschlands Zukunftsfähigkeit zu liefern. Das Netzwerktreffen gab uns die Gelegenheit, Erfahrungen mit anderen ‚Ausgewählten Orten‘ auszutauschen, uns gegenseitig zu inspirieren und frische Ideen für eine erfolgreiche Umsetzung unseres Projektes mit nach Magdeburg zu nehmen.“

]]>
Sat, 08 May 2010 16:02:33 +0200
<![CDATA[Erfolgreicher 3. MARKTPLATZ für Magdeburg]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/erfolgreicher-3-marktplatz-fuer-magdeburg Gestern trafen sich zum dritten Mal Unternehmen und gemeinnützige Organisationen für zwei Stunden in der Ratsdiele im Alten Rathaus, um  "gute Geschäfte" zu vereinbaren.  Für die ELTERN-AG war es eine gelungene Premiere. 


Unternehmen boten gemeinnützigen Organisationen Unterstützung– je nach ihren Möglichkeiten in Form von Sachmitteln, Arbeitsleistung oder Know How - an. Vereine, Organisationen und Einrichtungen hatten ihrerseits vielfältige Gegenleistungen im Angebot.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Veranstalters: www.marktplatz-md.de.

 Marktplatz

Makler Dr. Friedrich Stübner vom Marketing-Club, IHK Präsident Olbricht und Janet Thiemann und Claudia Meussling von der MAPP-Empowerment GmbH (gemeinnützig) nach einem Geschäftsabschluss.
Bildquelle: Veranstalter

]]>
Wed, 21 Apr 2010 16:07:22 +0200
<![CDATA[MDF.1: Ort der Ideen - Auszeichnung für soziales Unternehmen]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/mdf-1-ort-der-ideen-auszeichnung-fuer-soziales-unternehmen Einen Bericht des MDF.1 über die gestrige Auszeichnung der ELTERN-AG als "Ausgewählter Ort 2010" im Bundeswettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" finden Sie hier.

]]>
Sun, 18 Apr 2010 15:00:54 +0200
<![CDATA[ELTERN-AG beim Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" erfolgreich]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-beim-wettbewerb-365-orte-im-land-der-ideen-erfolgreich Die von der gemeinnützigen MAPP-Empowerment GmbH initiierte ELTERN-AG ist einer der Preisträger des bundesweit ausgetragenen Innovationswettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“. Birgit Schnabelrauch von der Deutschen Bank in Magdeburg zeichnete heute die Initiative, die sozial benachteiligte Eltern in Erziehungsfragen unterstützt, als „Ausgewählten Ort 2010“ aus. Damit ist die ELTERN-AG Teil der größten Veranstaltungsreihe Deutschlands, die bereits im fünften Jahr von der Deutschen Bank und der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler durchgeführt wird.

Beate Bröcker, Staatssekretärin im Ministerium für Gesundheit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt: „Die ELTERN-AG ist ein gelungenes Beispiel, wie sozial benachteiligte Eltern fit gemacht werden, um ihren Kindern einen guten Start ins Leben zu ermöglichen. Die Erziehung von Kindern ist oft nicht leicht. Immer wieder tauchen schwierige Fragen auf, die bewältigt werden müssen. Deshalb ist es wichtig, dass sich Eltern kompetente Hilfe holen können. Unter dem Motto ‚Starke Familie – starke Gemeinschaft’ unterstützt auch das Land Projekte, die Familien stärken. Dazu gehören unter anderem die Familienhebammen und Familienpaten.

Prof. Dr. Anne Lequy, Prorektorin für Studium und Lehre der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) erklärt, warum die Hochschule Partnerin der MAPP-Empowerment GmbH ist: „Dank der ELTERN-AG finden Hochschulabsolventen Arbeits-, Honorar- und Praktikumsplätze. Die MAPP-Empowerment ermöglicht den regen Austausch von Wissenschaft und Praxis. Ihre Arbeit trägt zur gegenseitigen Bereicherung bei."

Anlässlich der Preisverleihung betonte Birgit Schnabelrauch: „Die ELTERN-AG zeigt, wie viel Spaß es macht, eine Familie zu sein. Besonders Familien in schwierigen Lebenslagen und Migranten werden von der ‚Elternschule‘ angesprochen. Um die Erziehungsberechtigten zu fördern, wird auf Freiwilligkeit und gegenseitigen Erfahrungsaustausch gesetzt. So lassen sich für viele familiäre Probleme ganz leicht Antworten finden.“

Prof. Dr. Meinrad Armbruster, Mitglied der zweiköpfigen Geschäftsführung der MAPP-Empowerment GmbH und Begründer der ELTERN-AG, kommentierte die Auszeichnung: „Wir sind sehr stolz, ein ‚Ausgewählter Ort‘ im Land der Ideen zu sein. Nach wie vor entscheidet in Deutschland Herkunft über Zukunft. Viele Sozialstudien belegen diese Tatsache. Die ELTERN-AG setzt genau hier an, um diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Es gilt, Kindern zu helfen, indem man Eltern hilft.“ MAPP-Empowerment Geschäftsführerin Janet Thiemann ergänzte: „Die renommierte Auszeichnung verschafft der ELTERN-AG eine große bundesweite Resonanz. Sie unterstützt uns dabei, auch zukünftig zu wachsen. Denn unser Ziel ist es, viele Eltern mit kleinen Kindern zu erreichen, die es nicht leicht haben, weil sie am Rand der Gesellschaft stehen. Wenn möglich, deutschlandweit.“

Von 2004 bis 2009 wurden im Programm ELTERN-AG 77 Mentoren ausgebildet, die mit ihrer Arbeit knapp 700 Eltern mit rund 1.300 Kindern erreicht haben. Die Mentoren vermitteln in den Elterngruppen Grundlagen der Kindererziehung, Methoden zur Stressbewältigung und ermöglichen den Teilnehmern einen direkten Austausch mit anderen Eltern und die Bildung von Nachbarschaftsnetzwerken.

Aus mehr als 2.200 eingereichten Bewerbungen überzeugte die ELTERN-AG die unabhängige Jury. Damit zählt die Initiative zu den 365 Preisträgern, die mit ihren zukunftsfähigen Ideen Deutschland als das „Land der Ideen“ repräsentieren. „Die ‚Ausgewählten Orte 2010‘ zeigen auf vielfältige Weise die Innovations- und Gestaltungskraft Deutschlands. Jeden Tag sehen wir, wie durch das enorme Potenzial, das hier in der Region steckt, das bundesweite Netzwerk an Ideen wächst“, begründet Birgit Schnabelrauch das Engagement der Deutschen Bank.


Pressekontakte:

MAPP-Empowerment GmbH (gemeinnützig), Programm ELTERN-AG
Jennifer Heinrich        
Tel.: 0391/72 77 640     
j.heinrich@eltern-ag.de
          
Deutsche Bank Presse
Doris Nabbefeld-Widmann
Tel.: 069/910-31070
doris.nabbefeld-widmann@db.com

Deutschland – Land der Ideen
Carolin Fleischmann
Tel.: 030/206 459-164
fleischmann@land-der-ideen.de

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.eltern-ag.de oder www.land-der-ideen.de.

]]>
Sun, 18 Apr 2010 11:05:10 +0200
<![CDATA[Weitere ELTERN-AG in Schleswig-Holstein: Husum ist dabei]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/weitere-eltern-ag-in-schleswig-holstein-husum-ist-dabei Christin und Laura starten im Rahmen ihrer Ausbildung zum ELTERN-AG-Mentor ihre erste ELTERN-AG in Husum. Das Mentorinnenteam die „Krossen Krabben“ wird bis zum 13.07.2010 jeden Dienstag, in der Zeit von 09.30 bis 11.30 Uhr ELTERN-AG-Treffen in den Räumlichkeiten der Familienbildungsstätte Husum durchführen. Gestartet ist die bereits sechste ELTERN-AG in Schleswig-Holstein mit einer Gruppe von elf Eltern.

]]>
Tue, 23 Mar 2010 11:12:15 +0100
<![CDATA[ELTERN-AG in Schleswig gestart]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/ELTERN-AG_in_Schleswig_gestart Die ELTERN-AG-Mentorinnen Wiebke und Evelyn haben sich für die Durchführung ihrer ersten ELTERN-AG für die Mitte der Woche entschieden. In der Zeit von 10 bis 12 Uhr setzt das Team „Wikinger“ in Schleswig das Konzept der ELTERN-AG um. Für die Durchführung nutzt das Mentorinnenteam eine alte, schon lange nicht mehr benutzte Wohnung über einem Kindergarten im sogenannten Brennpunkt Friedrichsberg. In dieser können sie sogar die Wände zum Beschreiben und Bekleben nutzen. So wird bestimmt eine ganz individuelle ELTERN-AG-Wohnung entstehen, in welcher die Beiträge der Eltern immer präsent sind.

]]>
Wed, 17 Mar 2010 11:05:51 +0100
<![CDATA[Theorieteil der Schulung in Schleswig-Holstein beendet]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/theorieteil-der-schulung-in-schleswig-holstein-beendet Es ist soweit – mit dem dritten Schulungsblock vom 11. bis 13.02.2010 beendet die Ausbildungsgruppe in Schleswig-Holstein den theoretischen Part ihrer Ausbildung zum ELTERN-AG-Mentor. Praxisneugierig blicken alle in eine aussichtsreiche Zukunft.

]]>
Sat, 13 Mar 2010 11:11:22 +0100
<![CDATA[Beginn der ELTERN-AG in Flensburg]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/Beginn_der_ELTERN-AG_in_Flensburg Auch in Flensburg ist nun eine ELTERN-AG in vollem Gang, mittlerweile die vierte in Schleswig-Holstein. Das Mentorinnenteam „Ostseemöwen“, bestehend aus Inga und Angelika, trifft sich jeden Freitag Vormittag mit seiner Elterngruppe. Für die Treffen der ELTERN-AG nutzen die Mentorinnen die Räume des Stadtteilbüros Neustadt in Flensburg.

]]>
Fri, 12 Mar 2010 11:06:29 +0100
<![CDATA[Die "Schwanenmütter" starten in Neumünster]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/die-schwanenmuetter-starten-in-neumuenster Die Mentorinnen Sonja und Bärbel bieten bis zum 07.07.2010 jeden Mittwoch Vormittag ihre ELTERN-AG an. Als Mentorinnenteam „Schwanenmütter“ heißen sie ihre Eltern in den Räumlichkeiten der Familienbildungsstätte Neumünster willkommen. Als besonderes Bonbon für die Eltern aus Schleswig-Holstein ist für den Abschluss der ELTERN-AG eine Fahrt in den Hansapark geplant.

]]>
Wed, 10 Mar 2010 11:08:41 +0100
<![CDATA[Erste ELTERN-AG in Lübeck]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/erste-eltern-ag-in-luebeck In der Familienbildungsstätte im schleswig-holsteinischen Lübeck hat das Mentorinnenteam „Cobra 47“ mit seiner ELTERN-AG begonnen. Die Mentorinnen Klaudia und Annette haben bereits erste Rückmeldungen von einer Kindergartenleiterin erhalten, welche bei den Eltern positive Veränderungen bemerkt hat. Im Familienblatt „Schabernack“ soll demnächst zudem ein Artikel über die ELTERN-AG erscheinen.

]]>
Wed, 10 Feb 2010 11:09:30 +0100
<![CDATA[Team "Happy Town" startet mit seiner ELTERN-AG]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/team-happy-town-startet-mit-seiner-eltern-ag Als erstes Mentorinnenteam der Ausbildungsgruppe in Schleswig-Holstein sind Sabine und Barbara in Glückstadt gestartet. Ihre ELTERN-AG findet jeden Montag von 16 bis 18 Uhr in der dortigen Familienbildungsstätte statt und läuft noch bis zum 05.07.2010. Nachdem die beiden Mentorinnen die Mütter von dem Konzept der ELTERN-AG überzeugt haben, sind sie nun dabei, auch die dazu gehörenden Väter zu gewinnen.

 

]]>
Mon, 08 Feb 2010 11:10:21 +0100
<![CDATA[OECD-Studie Bildungsrendite: Inspiration für die gute Sache]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/oecd-studie-bildungsrendite-inspiration-fuer-die-gute-sache Eine OECD-Studie hat ausgerechnet, wie viele Billionen Euro Deutschland durch gute Schulen gewinnen würde. Die Zahlen schaffen Verwirrung. Jan-Martin Wiarda erklärt die Zusammenhänge.

Ein Land, das seine Kinder in ordentliche Schulen schickt, profitiert langfristig enorm von seinen Investitionen ins Bildungssystem: Die Kinder werden zu schlaueren Erwachsenen, die den Wohlstand der Gesellschaft mehren und das Bruttosozialprodukt steigen lassen – zum Wohle aller.

Kurz gefasst, ist das die an sich wenig überraschende Kernaussage einer Studie, die Bildungsforscher der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) vor einigen Tagen vorgestellt haben. Das Besondere an der Untersuchung ist, dass die Experten es nicht bei der allgemeinen Beschreibung von Zusammenhängen belassen haben, sondern scheinbar exakte Zahlen nennen, wie hoch der Profit ausfallen könnte.

Dadurch haben sie nicht nur Zustimmung geerntet, sondern auch jede Menge Verwirrung gestiftet: Kann so eine Berechnung überhaupt richtig sein? Oder handelt es sich nicht doch um pseudowissenschaftliche Behauptungen?

Zu den Hintergründen: Ein durchschnittlicher Anstieg der Schülerleistung in Mathe und in den Naturwissenschaften um 25 Pisa-Punkte, so die Forscher, würde allein der Bundesrepublik ein zusätzliches Wirtschaftswachstum von rund 5 Billionen Euro bringen. Dieser Betrag ist bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 80 Jahren über das gesamte Leben der aktuellen Schülergeneration hinweg zu erwarten. Der gesamte ökonomische Ertrag würde das Zweieinhalbfache der augenblicklichen Wirtschaftsleistung ausmachen. Das entspricht 50 bis 100 Milliarden und zwischen zwei und fünf Prozent mehr pro Jahr.

25 Pisa-Punkte sind dabei noch nicht einmal besonders viel, 38 Punkte entsprechen in etwa dem Lernfortschritt, der in einem Schuljahr erreicht wird. Für andere Länder haben der Pisa-Forscher Andreas Schleicher, der Stanford-Professor Eric H. Hanushek und der Münchner Bildungsökonom Professor Ludger Woessman ähnliche Erträge errechnet.

Wie genau die Wissenschaftler auf ihre Ergebnisse gekommen sind, lässt sich in ihrem Untersuchungsbericht nachlesen. Eine detaillierte Schilderung an dieser Stelle würde nicht nur den Rahmen dieses Artikels sprengen, sondern zur Aufklärung im Grunde wenig beitragen. Wichtig sind indes zwei Punkte: Die OECD-Experten betonen eindringlich, dass der Zusammenhang zwischen Bildungsniveau und Wohlstand zwar einerseits durch viele Untersuchungen nachgewiesen sei, dass sich jedoch anderseits die genaue Höhe des Ertrags nur bestimmen lasse, indem man bestimme Grundannahmen in mathematische Formeln gieße. Weniger wissenschaftlich ausgedrückt heißt das: Es kann so kommen, wie die OECD es projiziert, das zusätzliche Wachstum kann jedoch auch ganz anders ausfallen, höher und geringer.

Mit Pseudowissenschaft hat das nichts zu tun, im Gegenteil: Sämtliche Prognosen in der Wirtschaftsforschung, Sozialwissenschaft und anderswo arbeiten mit ähnlichen Methoden – solange man sie offen benennt und auch die Aussagekraft der Ergebnisse entsprechend beschreibt, geht das in Ordnung. Die Daten können in der Tendenz hilfreich sein. Das Problem ist, dass in der massenmedialen Verkürzung die Forscherfußnote "mit beschränkter Haftung" meist wegfällt und Vermutungen zu feststehenden Aussagen mutieren. Und so klingt es plötzlich hanebüchen, wenn 25 Pisa-Punkte scheinbar exakt in 10.000 Milliarden Euro umgerechnet werden.

Auflösen lässt sich dieser Zielkonflikt nicht wirklich. Dass die Forscher überhaupt Zahlen zur Verfügung stellen, hat ja bereits viel mit dem Phänomen unserer Massenmedien wie auch ihrer Nutzer und Leser zu tun. Die allgemeine Aussage, dass Bildung für Wohlstand sorgt, haut niemandem vom Hocker. Volkswirtschaftliche Berechnungen mit exakten Eurosummen hingegen schaffen es ganz oben in die Schlagzeilen und erzeugen politischen Druck für die gute Sache: eben zusätzliche Investitionen ins Bildungssystem.

Insofern wird der Anreiz vieler ernst zu nehmender Wissenschaftler, derartige vom Ansatz her wichtige Studien mit einem populären Preisetikett zu versehen, immer existieren – und einhergehen mit der Gefahr, dass Medien und Leser die Prognosen allzu wörtlich nehmen.

Als aufgeklärte Leser sollten wir sie als das sehen, was sie sein sollen: eine Motivation und Inspiration, als Gesellschaft das zu erreichen, was sie versprechen.

Copyright ZEIT ONLINE
Von Jan-Martin Wiarda
Datum: 27.1.2010 - 14:08 Uhr   
Adresse: www.zeit.de/gesellschaft/schule/2010-01/oecd-bildungsrendite

]]>
Wed, 27 Jan 2010 14:45:20 +0100
<![CDATA[ELTERN-AG Gewinner beim Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen"]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-gewinner-beim-wettbewerb-365-orte-im-land-der-ideen Land der Ideen

Das Programm ELTERN-AG der MAPP-Empowerment GmbH (gemeinnützig) gehört zu den Gewinnern des Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“. Am 18.04.2010 wird das Sozialunternehmen im Rahmen eines Familientages in Magdeburg prämiert. Mehr als 2.200 Forschungsinstitute und Unternehmen, Kultureinrichtungen sowie soziale Initiativen hatten sich bundesweit für die Auszeichnung „Ausgewählter Ort 2010“ beworben.

Damit konnte im fünften Wettbewerbsjahr ein neuer Bewerberrekord erzielt und im Vergleich zum vergangenen Jahr eine Steigerung um rund zehn Prozent erreicht werden. Seit 2006 prämieren die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank täglich Innovationen. Schirmherr Deutschlands größter Veranstaltungsreihe ist auch im kommenden Jahr Bundespräsident Horst Köhler. Eine unabhängige Jury wählte unter dem Vorsitz von Prof. Martin Roth, Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, und Prof. Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln, die 365 Sieger in den sieben Kategorien aus: Wirtschaft, Umwelt und Energie, Wissenschaft und Technik, Bildung und Jugend, Kunst und Kultur, Gesellschaft und Soziales sowie Sport und Tourismus.

Anlässlich des zwanzigjährigen Jubiläums der deutschen Wiedervereinigung werden im Rahmen des Wettbewerbs erstmals zwölf „Ausgewählte Orte 2010“ mit dem Sonderpreis „Gelebte Einheit“ ausgezeichnet. „Die Sonderpreisträger zeigen, wie positiv sich das Zusammenwachsen der beiden Teile Deutschlands auf die Gestaltungskraft und Innovationsfähigkeit unseres Landes auswirkt und gemeinsam Chancen genutzt werden. Als Botschafter für ein Miteinander in Ost und West schaffen sie Zukunft in unserem Land“, so Prof. Michael Hüther.

An jedem Tag des Jahres wird ein Preisträger mit einer eigenen Veranstaltung seine Idee exklusiv der Öffentlichkeit vorstellen. Das innovative, wirtschaftliche und kulturelle Potenzial Deutschlands machen die „Ausgewählten Orte“ hierdurch im Großen wie im Kleinen erlebbar. Seit Beginn des Wettbewerbs ist so ein Netzwerk an „Ausgewählten Orten“ gewachsen, das den Preisträgern die Möglichkeit gibt, als Innovationstreiber andere zu inspirieren und Synergieeffekte zu nutzen.

 

Weitere Informationen:

www.land-der-ideen.de

 

]]>
Mon, 11 Jan 2010 14:45:38 +0100
<![CDATA[Weihnachtsgrüße von der ELTERN-AG]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/weihnachtsgruesse-von-der-eltern-ag Sehr geehrte Damen und Herren,
verehrte Partner, Unterstützer und Wegbegleiter,

Weihnachten steht vor der Tür und ein aufregendes, ereignisreiches ELTERN-AG-Jahr neigt sich dem Ende zu. Wir möchten uns daher ganz herzlich für Ihre/Eure Treue, Vertrauen und Unterstützung in diesem Jahr bedanken!

Einige ausgewählte Highlights 2009:

Start in neue ELTERN-AG-Ära
Mit neuen Akzenten und engagiertem Personal startete die ELTERN-AG im Jahr 2009 durch. 11 Mitarbeiter werden das ELTERN-AG-Bildungsprogramm für benachteiligte Männer und Frauen mit Kindern von 0-6 Jahren fortan koordinieren und deutschlandweit anbieten.

Erster ELTERN-AG-Mentorenstammtisch
Im April fand der erste Stammtisch aller bisher in Sachsen-Anhalt ausgebildeten ELTERN-AG-Mentoren statt. Die Veranstaltung bot den Teilnehmern ein Forum zum Kennenlernen und zum fachlichen Austausch.

ELTERN-AG bezieht neue Geschäftsräume
Im August bezog das junge Team der ELTERN-AG um Prof. Meinrad Armbruster und Janet Thiemann ihr neues Magdeburger Geschäftsdomizil in der Klausenerstraße 15. Der Umzug aus den Räumlichkeiten der Magdeburger Fachhochschule wurde mit der Erweiterung des Teams notwendig.

ELTERN-AG jetzt auch in Schleswig-Holstein präsent
Das präventive Empowermentprogramm ELTERN-AG streckt die Fühler nach Schleswig-Holstein aus. Nach einer erfolgreichen mehrjährigen Testphase in Sachsen-Anhalt konnte nun das norddeutsche Bundesland als Kooperationspartner gewonnen werden. Seit September finden die ersten Mentorenausbildungen statt.

2. Empowerment-Fachtage in Magdeburg
Bei den zweiten Magdeburger Empowerment-Fachtagen Anfang Oktober zeigten Wissenschaftler und Praktiker aus unterschiedlichen Bereichen, welche Instrumente und Kompetenzen sie für ihr spezielles Engagement und Empowerment in unserer Gesellschaft einsetzen. „Empowernde“ Ansätze innerhalb der Kinder- und Jugendarbeit wurden ebenso vorgestellt wie Organisationen, die Empowerment-Ideen vorantreiben und finanziell unterstützen. Die Teilnehmer diskutierten Erfolgskriterien, Entwicklungspotenziale und Best Practice Beispiele.

Ausblick 2010:

ELTERN-AG Gewinner beim Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen"
Die MAPP-Empowerment GmbH (gemeinnützig) gehört mit ihrem Programm ELTERN-AG zu den Gewinnern des Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“. Am 18.04.2010 wird das Sozialunternehmen im Rahmen eines Familientages in Magdeburg prämiert. Mehr als 2.200 Forschungsinstitute und Unternehmen, Kultureinrichtungen sowie soziale Initiativen hatten sich bundesweit für die Auszeichnung „Ausgewählter Ort 2010“ beworben. Wir laden Sie/Euch bereits jetzt ganz herzlich ein, diesen besonderen Tag gemeinsam mit uns zu feiern.

ELTERN-AG engagiert sich in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordniedersachsen, Hamburg und Bremen
Die ELTERN-AG möchte auch zukünftig wachsen. Unser Ziel ist es, möglichst viele Eltern mit kleinen Kindern zu erreichen, die es nicht leicht haben, weil sie am Rand der Gesellschaft stehen. In 2010 werden wir uns dabei neben Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt vorrangig in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordniedersachsen, Hamburg und Bremen engagieren. Weitere Bundesländer folgen.


Es bleibt uns, Ihnen/Euch und Ihrer/Eurer Familie eine besinnliche Adventszeit zu wünschen: einen erfolgreichen Jahresendspurt und für das kommende Jahr viel Glück, Erfolg und vor allem gute Gesundheit. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen/Euch auch in 2010 weitere Meilensteine in unserer ELTERN-AG-Entwicklung zu meistern.

Ihr/Euer
Meinrad Armbruster (Geschäftsführer),

Ihre/Eure
Janet Thiemann (Geschäftsführerin),

und das gesamte Team der
MAPP-Empowerment GmbH (gemeinnützig), Programm ELTERN-AG.

]]>
Fri, 11 Dec 2009 12:44:24 +0100
<![CDATA[Materialien zur Weiterbildung "Förderung der Elternkompetenz in Problemfamilien" in Bremgarten vom 12.11.-13.11.2009]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/materialien-zur-weiterbildung-foerderung-der-elternkompetenz-in-problemfamilien-in-bremgarten-vom-12-11-13-11-2009 In der Zeit vom 12.11.-13.11.2009 fand die diesjährige regionale Weiterbildung des Vereins Familienberatung Bezirk Muri in Bremgarten in der schönen Schweiz statt. Die zwei Veranstaltungstage standen unter dem Thema: „Förderung der Elternkompetenz in Problemfamilien.“


Mit dieser Veranstaltung konnten wir Ihnen einen kurzen Einblick in die Arbeit der ELTERN-AG geben. 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für den tollen Workshop und die super Mitarbeit.

 Wie versprochen steht Ihnen nun unsere Präsentation zum downloaden zur Verfügung. 

Für weitere Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen gern über das Kontaktformular oder per Telefon unter der 0391 72 77 640 zur Verfügung.

]]>
Mon, 23 Nov 2009 12:49:35 +0100
<![CDATA[MAPP-Empowerment engagiert sich bei Weiterbildung von Familienpaten - Erste 14 Zertifikate überreicht]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/mapp-empowerment-engagiert-sich-bei-weiterbildung-von-familienpaten-erste-14-zertifikate-ueberreicht Die ersten Familienpaten Sachsen-Anhalts können offiziell an  den Start gehen. Insgesamt 14 Familienpaten – 13 Frauen und ein Mann - erhielten am 07.11.2009 in Magdeburg ihre Zertifikate. Darin wird ihnen die erfolgreiche Teilnahme an einer 76  Stunden umfassenden Weiterbildung an der Heimvolkshochschule Roncalli-Haus in Magdeburg  bescheinigt.

Das Sozialministerium finanzierte die Qualifizierung mit 20.000 Euro. Nunmehr werden die Familienpaten, die allesamt ehrenamtlich tätig sind, in der Regel bis zu zehn Stunden in der Woche für eine Familie mit Hilfebedarf aufbringen. Sie werden zumindest in der Anfangszeit von Fachkräften begleitet. Die Auswahl der zu betreuenden Familien erfolgt vor allem durch den Kinderschutzbund, das Netzwerk Leben und Freiwilligenagenturen.

Sozialministerin Dr. Gerlinde Kuppe erklärte anlässlich der Zertifikatsübergabe: „Mit den Familienpaten bauen wir unser Netz der frühen Hilfen für Familien aus. Die Ehrenamtlichen leisten Unterstützung bei der Bewältigung des Alltags. So können sie helfen, wenn Eltern mit ihren Kindern zum Arzt müssen oder bei schwierigen Gesprächen mit Behörden Unterstützung brauchen. Sie können die Familien auch beraten, wie sie die Freizeit mit ihren Kindern besser gestalten könnten. Manchmal hilft schon ein unverbindlicher Tipp und freundschaftlicher Ratschlag. Oder es tut gut, dass einfach jemand zuhört.“ Kuppe betonte: „Familienpaten können und werden keine professionelle Hilfe ersetzen, wie sie beispielsweise notwendig ist, wenn Familien in schwierigeren auch psychologischen Situationen leben.“

Träger für das Familienpaten-Modell ist eine Kooperationsgemeinschaft, bestehend aus dem Deutschen Kinderschutzbund, der Stiftung Netzwerk Leben, der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiweilligenagenturen und der Magdeburger Akademie für praxisorientierte Psychologie.

Ein zweiter Qualifizierungskurs wird für das kommende Jahr geplant. Im Entwurf für den Landeshaushalt, der aktuell dem Parlament zur Beratung und Beschlussfassung vorliegt, sind  dafür 20.000 Euro vorgesehen. Genaue Details zum zweiten Qualifizierungskurs werden voraussichtlich im Januar/Februar feststehen.

Quelle:
Ministerium für Gesundheit und Soziales
Pressestelle
Turmschanzenstraße 25
39114 Magdeburg
Tel: (0391) 567-4607
Fax: (0391) 567-4622
E-Mail: ms-presse@ms.sachsen-anhalt.de

]]>
Sat, 07 Nov 2009 14:55:05 +0100
<![CDATA[Empowerment-Ansätze zeigen Schlüsselkompetenzen für den Wandel von unten]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/empowerment-ansaetze-zeigen-schluesselkompetenzen-fuer-den-wandel-von-unten „Gesellschaftliche Entwicklungen können maßgeblich durch Empowerment eingelöst und nachhaltig gesteuert werden“, lautet das Fazit der zweiten Empowerment-Fachtage, die in der Magdeburger Johanniskirche stattfanden. Empowerment wird dabei als stärkenorientierter Ansatz verstanden, der Einzelnen und Gruppen mehr gesellschaftlichen Einfluss verschaffen möchte. Fachbesucher aus dem Umfeld der Sozialen Arbeit, aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik diskutierten am 1. und 2. Oktober 2009, welche Schlüsselkompetenzen den Grad an Teilhabe und Selbstbestimmung im Leben von Menschen oder Gemeinschaften erhöhen. Diese Fertigkeiten ermöglichen es ihnen, ihre Interessen (wieder) eigenmächtig, selbstverantwortlich und selbstbestimmt zu vertreten und zu gestalten.

„Es genügt nicht, von oben herab Forderungen zu stellen. Unsere Gesellschaft benötigt einen dauerhaften Wandel von unten“, erklärte Prof. Meinrad Armbruster von der Hochschule Magdeburg-Stendal. In seinem Begrüßungsvortrag stellte er die Fachtage in einen Zusammenhang mit der Woche des bürgerschaftlichen Engagements. „Dieser Wandel ist jedoch nur möglich, wenn wir erkennen, dass alle Menschen über viele positive Ressourcen verfügen, die geweckt und gekräftigt werden können“, so Armbruster. Empowerment sei ein aktivierender, mutmachender Arbeitsansatz – hin zu mehr Selbstverwirklichung, Gemeinschaft und Beteiligungsfreudigkeit.

In zehn Workshops zeigten Wissenschaftler, Praktiker und Förderer ihre unterschiedlichen Empowerment-Ansätze und -methoden. „Empowernde“ Ansätze innerhalb der Kinder- und Jugendarbeit wurden ebenso vorgestellt wie Organisationen, die Empowerment-Ideen vorantreiben und finanziell unterstützen. Die Teilnehmer diskutierten Erfolgskriterien, Entwicklungspotenziale und Best Practice Beispiele.

Eine Vielzahl zeitgemäßer Empowerment-Workshops

Zeitlich begrenzte praktische Hilfen für Familien nach der Geburt werden von Wellcome gewährt. Die Gründerin der Initiative, Rose Volz-Schmidt, reagierte damit auf einen völlig neuen Bedarf, der insbesondere durch den familiären und gesellschaftlichen Strukturwandel der vergangenen Jahrzehnte hervorgerufen wurde. Ehrenamtliche helfen dort, wo keine Hilfe da ist. Wie gute Engel wachen sie beispielsweise über den Schlaf des Babys, während die Mutter sich ausruht, begleiten beim Gang zum Kinderarzt, spielen mit dem Geschwisterkind, machen Einkäufe - und hören zu (www.wellcome-online.de).


Eine besondere Elternschule, die empowert, bietet das Programm der ELTERN-AG. Es richtet sich an sozial benachteiligte Eltern mit Kindern von 0 bis 6 Jahren mit dem Ziel der Stärkung der Erziehungskompetenz. Mit seiner Hilfe vernetzen sich Eltern in ihrem Sozialraum und lernen die institutionellen Unterstützungsangebote kennen und nützen. Es eignet sich ganz besonders für Eltern mit negativen Erfahrungen im Schul- und Ausbildungsbereich, Migranten sowie Menschen in schwierigen Lebenslagen, die den konventionellen Angeboten eher ablehnend gegenüber stehen (www.eltern-ag.de).


iq consult berät und unterstützt junge Menschen bis 27 Jahre ohne Schulabschluss, in Langzeitarbeitslosigkeit oder mit Schwerbehinderung bei Existenzgründungen aus Hartz IV (www.iq-consult.com).


Als seriöse Variante von „spickmich.de“ bezeichnet sich der gemeinnützige Verein democaris. Der Verein arbeitet konzeptionell und praktisch an der Entwicklung und Durchführung innovativer, demokratie-pädagogischer Organisationsformen und Strukturen in allen Bildungsbereichen. Grundlage ist ein Web-basiertes Feedback von Schulentwicklungs- und Qualitätssicherungsprozessen (www.democaris.de).


Das iaf-Projekt 3-2-1-Mut! bietet in Sachsen Empowerment-Trainings für benachteiligte Jugendliche von 13 bis 18 Jahren mit und ohne Migrationshintergrund. Parallel dazu werden begleitende Elternworkshops durchgeführt. Interkulturelle Teams arbeiten dabei an Schulen, in offenen Freizeittreffs, mit Jugendprojekten, Vereinen und Institutionen (www.verband-binationaler.de).


Das Team von Soziale Bildung e.V. um Dr. Ulf Gausmann hat seinen Sitz und Wirkungsschwerpunkt in Rostock. Der Verein ist Träger mehrerer Projekte im Bereich der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung mit den Themen Interkulturelle Bildung, Globalisierung, Gentechnik, Erinnerungspolitik, Rechtsextremismus, Freie Kooperation (www.soziale-bildung.org).


Hauptschüler der 8. oder 9. Klasse, die vor der großen Herausforderung Ausbildung und Beruf stehen, sind im Fokus von Power-Starter. Regelmäßig einmal pro Woche treffen sich die Teams mit den Jugendlichen, um sie in dieser wichtigen Lebensphase zu begleiten und zu unterstützen (www.power-starter.de).


Aflatoun ist ein Ansatz, der es Kindern ermöglicht, sich selbst zu organisieren und ihre eigenen Kräfte bewusst einzusetzen. Es ist ein System, das Kindern das Sparen beibringt, sodass sie ein eigenes Unternehmen gründen und somit ihr Überleben sichern können. Aflatoun-Gründerin Jeroo Billimoria hat mit ihrem Programm 450.000 Kinder in 23 Ländern erreicht; bis 2010 sollen es eine Million Kinder in 75 Ländern werden (www.aflatoun.org).


Die Vodafone Stiftung ist eine der großen unternehmensverbundenen Stiftungen in Deutschland. Das Förderprofil der Vodafone Stiftung steht unter dem Leitmotiv „Erkennen. Fördern. Bewegen.“ und umfasst die drei Bereiche Bildung, Gesundheit sowie Kunst und Kultur (www.vodafone-stiftung.de).


Ashoka ist die erste und größte internationale Organisation zur Förderung von Social Entrepreneurs. Seit 1980 wurden in fast 70 Ländern Frauen und Männer gefördert, die mit innovativen Konzepten gesellschaftliche Probleme lösen (www.germany.ashoka.org).



Zum Hintergrund:

Die Magdeburger Empowerment-Fachtage sind eine Initiative der Magdeburger Akademie für Praxisorientierte Psychologie (MAPP). Ziel ist es, die Einzelnen und das Gemeinwesen ebenso wie Verwaltungen und Wirtschaftsbetriebe auf das Potential des Empowerments aufmerksam zu machen und die gesellschaftlich relevanten Akteure zusammen zu bringen.


Weitere Informationen:

www.empowerment-kongress.de

Kongressbeitrag bei MDF.1, dem Magdeburger Regionalfernsehen:

www.mdf1.de/news/1_Oktober-494.html

 

]]>
Mon, 05 Oct 2009 14:56:42 +0200
<![CDATA[ELTERN-AG jetzt auch in Schleswig-Holstein]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-jetzt-auch-in-schleswig-holstein Das präventive Empowermentprogramm ELTERN-AG streckt die Fühler nach Schleswig-Holstein aus. Nach einer erfolgreichen mehrjährigen Testphase in Sachsen-Anhalt konnte nun das erste norddeutsche Bundesland als Kooperationspartner gewonnen werden.

Auf Einladung des Kieler Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Familie, Jugend und Senioren wurde das ELTERN-AG Programm Verantwortlichen der regionalen und überregionalen Kinder- und Jugendhilfe vorgestellt. Derzeit finden die ersten MentorInnen-Schulungen statt. SozialpädagInnen und ErzieherInnen von Trägern freier Bildungsstätten werden darin befähigt, zukünftig selbständig Eltern-AG Kurse anzubieten und durchzuführen.]]>
Mon, 07 Sep 2009 14:07:32 +0200
<![CDATA[Start in neue ELTERN-AG Ära]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/start-in-neue-eltern-ag-aera Mit neuen Akzenten startet die ELTERN-AG in den Herbst 2009. Seit dem 01. September verstärken drei Mitarbeiterinnen das Kollegium des jungen Sozialunternehmens.

Der Bereich Bildungsmanagement wird zukünftig von Diana Schmidt verantwortet. Die ausgebildete Diplom-Psychologin war zuvor als Trainerin für einen Service-Dienstleister auf dem Gebiet Energieversorgung tätig. Claudia Meussling übernimmt die Funktion Controlling und Finanzwesen. Als Sozialpädagogin und Betriebswirtin (cand.) ist sie bestens mit den Anforderungen an moderne Sozialdienstleister vertraut. Der Aufgabenkreis Marketing und Vertrieb wurde mit der Kommunikationswissenschaftlerin und Politologin Jennifer Heinrich verstärkt. Ihr vorheriger Tätigkeitsschwerpunkt lag im regionalen und überregionalen Standort- und Wirtschaftsmarketing für das Bundesland Sachsen-Anhalt.

Ab November dieses Jahres wird das Team Bildung und Qualifizierung, das derzeit von Katja Bläsche geführt wird, von zwei weiteren Mitarbeiterinnen verstärkt.]]>
Fri, 04 Sep 2009 14:10:38 +0200
<![CDATA[ELTERN-AG bezieht neue Geschäftsräume]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-bezieht-neue-geschaeftsraeume Ein frischer Sommerwind wirbelt in diesen Tagen durch den Magdeburger Stadtteil Sudenburg. Das junge Team der ELTERN-AG um Prof. Dr. Meinrad Armbruster und Janet Thiemann bezog ihr neues Geschäftsdomizil in der Klausenerstraße 15.

Die hellen großzügigen Geschäftsräume präsentieren sich in einem modernen Design. Rote und grüne Farben an den hohen Wänden heißen die Besucher herzlich willkommen. Die Anordnung der Räume und Galerien lässt freien Raum zum kreativen Arbeiten, und auch das eigens gezimmerte Mobiliar besticht.

Der Umzug aus den Räumlichkeiten der Magdeburger Fachhochschule wurde mit der Erweiterung des Teams notwendig. 13 Mitarbeiter werden das ELTERN-AG Bildungsprogramm für benachteiligte Männer und Frauen mit Kindern von 0-6 Jahren fortan koordinieren und deutschlandweit anbieten.

]]>
Mon, 31 Aug 2009 14:58:42 +0200
<![CDATA[ELTERN-AG Gast bei Merkel - Ehrung von Hauptamtlichen im Kanzleramt]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-gast-bei-merkel-ehrung-von-hauptamtlichen-im-kanzleramt Merkel

Der Gründer der Elternschule ELTERN-AG, Prof. Dr. Meinrad Armbruster und die ELTERN-AG-Schulungsleiterin Meike König wurden am 30. April zu einem Empfang nach Berlin eingeladen.
Für den 30. April hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel Persönlichkeiten aus ganz Deutschland ins Kanzleramt gebeten, die sich für die Schwächsten der Gesellschaft einsetzen: Säuglinge und Vorschulkinder. Der Empfang "Gemeinsam geht´s - Profis helfen Kindern und Eltern" ehrt und vernetzt hauptamtliche Mitarbeitende der Kinder- und Jugendarbeit und der Eltern- und Familienbildung aus ganz Deutschland.

Die Einladung nach Berlin galt dem Projekt ELTERN-AG, das seit 5 Jahren in Sachsen-Anhalt besteht und auf andere Bundesländer ausgeweitet wird.  "Über die Einladung der Bundeskanzlerin und die Anerkennung unserer Arbeit freuen wir uns sehr", meinten Prof. Armbruster und Schulungsleiterin König übereinstimmend nach ihrer Rückkehr aus Berlin, "wir erhoffen uns eine deutliche Unterstützung bei der weiteren Verbreitung des Projektes ELTERN-AG."

]]>
Thu, 30 Apr 2009 15:34:12 +0200
<![CDATA[Lernen zahlt sich aus - Der Ökonom James Heckman berechnet den Wert frühkindlicher Bildung]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/lernen-zahlt-sich-aus-der-oekonom-james-heckman-berechnet-den-wert-fruehkindlicher-bildung
Von Sibylle Salewski

Die Bedeutung der Bildung wird auch in der Finanzkrise betont. Bildung, so der gängige Sprachgebrauch, kann unsere Zukunft sichern und hat einen hohen
gesellschaftlichen Wert. Das klingt mehr nach Moral als nach Ökonomie.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier auf Deutschlandradio Kultur.]]>
Thu, 26 Feb 2009 14:16:51 +0100
<![CDATA[ELTERN-AG Film veröffentlicht]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/eltern-ag-film-veroeffentlicht Projektleiter der ELTERN-AG ausgezeichnet

Prof. Meinrad Armbruster


Am 19. November wurden in München die neuen Ashoka Fellows 2008 bekannt gegeben.

Prof. Dr. Meinrad Armbruster, Projektleiter und Entwickler der ELTERN-AG, wurde durch die weltgrößte Organisation zur Förderung von sozialem Unternehmertum Ashoka zum Fellow ernannt.

Hier können Sie sich das Videoportrait von Prof. Dr. Meinrad Armbruster ansehen und einiges über die ELTERN-AG sowie Ashoka erfahren.

 

]]>
Fri, 05 Dec 2008 15:02:28 +0100
<![CDATA[Studie "Best Social Businesses" - ELTERN-AG]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/studie-best-social-businesses-eltern-ag Hinsichtlich des Vision Summit 2008 wird die Studie "Best Social Business" erstellt.

In einer ersten Stufe werden international 25 „Social Businesses“ sowie für die Weiterentwicklung zu „Social Businesses“ besonders geeignete soziale Projekte erfasst und mit ihren Kernmerkmalen dokumentiert. Etwa ein Drittel davon sollen Projekte aus Europa und Industrieländern sein.

Die Studie wird vom  GENESIS Institute for Social Business and Impact Strategies durchgeführt.

]]>
Fri, 07 Nov 2008 15:13:34 +0100
<![CDATA[Auszeichnung für Projekt "ELTERN-AG"]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/auszeichnung-fuer-projekt-eltern-ag

Auszeichnung für Eltern- Projekt „Eltern-AG"

Der Dekan des Fachbereichs Sozial- und Gesundheitswesen der Hochschule Magdeburg-Stendal, Prof. Dr. Meinrad Armbruster, wird in diesem Monat feierlich als „fellow" (Kamerad, Mitglied) der internationalen Organisation Ashoka aufgenommen. Ashoka fördert seit 1980 sozial engagierte Menschen in mittlerweile 70 Ländern weltweit, damit diese ihre Ansätze zur Lösung gesellschaftlicher Probleme verbreiten können. In Deutschland gibt es erst 20 fellows.
Armbrusters Ansatz ist die "ELTERN-AG", ein Projekt, das Eltern aus sozial benachteiligten Verhältnissen Hilfe zur Selbsthilfe bei der Erziehung gewährt. Der Professor für pädagogische Psychologie hat es seit 2003 in Magdeburg aufgebaut. Ashoka wertet das Projekt als Beitrag zum Kampf gegen schlechtere Bildungschancen sozial Benachteiligter.

 

]]>
Wed, 05 Nov 2008 15:15:11 +0100
<![CDATA[Prof. Dr. Meinrad Armbruster wird Ashoka-Fellow]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/prof-dr-meinrad-armbruster-wird-ashoka-fellow Prof. Dr. Meinrad Armbruster als Ashoka Fellow nominiert


Am 19. November werden in München die neuen Ashoka Fellows2008 ernannt.
 
Ashoka ist die erste und größte internationale Organisation zur Förderung von Social Entrepreneurs. Sie suchen und fördern Social Entrepreneurs seit 1980 in fast 70 Ländern weltweit, damit sie ihre Ansätze zur Lösung gesellschaftlicher Probleme verbreiten können. Zusammen mit ihnen und Partnern aus der Wirtschaft entwickeln und verbreiten Ashoka innovative, praktikable Lösungen für gesellschaftliche Probleme.
 

Mehr Informationen zu Ashoka finden Sie hier.

]]>
Thu, 02 Oct 2008 15:19:06 +0200
<![CDATA[Prof. Dr. Meinrad Armbruster im FOCUS]]> http://www.eltern-ag.de/elternag/programm/aktuelles/artikel/prof-dr-meinrad-armbruster-im-focus Am 15. September 2008 erschien im Focus der Artikel "Die Geschichte von Franz" in der die Verwahrlosung von Kindern in Deutschland zum Thema gemacht wird.
Dies veranlasste Herrn Prof. Armbruster einen Leserbrief zu verfassen, der im Heft 40 abgedruckt wurde, welches am 29. September 2008 erschien:


„… Wir haben in Sachsen-Anhalt eine niedrigschwellige Elternschule (ELTERN-AG) gegründet, die ausschließlich mit sozial benachteiligten Familien arbeitet, die Kinder zwischen null und sechs Jahren haben. Das pädagogische Fachpersonal stellt mit 90 Prozent eine Verbesserung der Kooperationsfähigkeit dieser sehr schwer erreichbaren Eltern fest.“

]]>
Mon, 29 Sep 2008 15:29:41 +0200