ELTERN-AG in der Presse 2011

Fachtag Jenaer Elternschule

Familienzentrum Jena Online vom 26.04.2011

Der fünfte Fachtag des Netzwerkes der Jenaer Elternschule „Gemeinsam stark“ im März hat bei den Veranstaltern und Besuchern viele Eindrücke und neue Impulse hinterlassen.

Rund 80 Fachleute folgten der Einladung unter dem Motto „Niederschwellige Angebote in der Familienbildung – Gemeinsam Zugänge schaffen“, informierten sich über den aktuellen Stand in Jena und tauschten sich über ihre Erfahrungen aus.

Vertreten waren regionale und überregionale Einrichtungen: Schulen, die Jugendhilfe, die Stadtverwaltung, das Studentenwerk, Kindertagesstätten, verschiedene Träger, die Stiftung Familiensinn, die Uniklinik und natürlich die Partner der Elternschule.

Vor allem die Vorstellung der „ELTERN-AG“, ein praxisorientiertes Präventionsprogramm der frühen Bildung, Elternschule und Jugendhilfe aus Magdeburg stieß auf großes Interesse und hat viele neue Impulse in die Jenaer Elternarbeit getragen.

Ein Vortrag der PARITÄTISCHEN Thüringen zeigte Projekte auf, in denen versucht wird, Kinder und ihre Eltern mit SGB II-Hintergrund stärker in die Verantwortung der gesellschaftlichen Teilhabe einzubeziehen. Demnach gibt es in Thüringen viele Angebote, jedoch kaum Vernetzung zwischen Anbieter und Klienten, was den Zugang für Kinder und Eltern erschwert. Laut Stefan Oßwald, dem Referent für Armut und Lebenslagen der PARITÄTISCHEN, schaffen etwa die Kinderkonferenz Sömmerda im März, das Projekt TIZIAN oder auch „Demokratie auf dem Acker“ als niederschwellige Angebote Zugang und helfen so, etwa Kinderarmut oder einer Vererbung von Bildungsarmut entgegenzuwirken.

Auf dem Fachtag wurden zudem mit der Eltern- & Babysitterschule des Universitätsklinikums Jena und der Ergotherapiepraxis Carmen Hensel & Charlotte Pollex zwei neue Partner in das Netzwerk der Jenaer Elternschule aufgenommen. Bestehende Partnerschaften wurden verlängert - derzeit zählt das Netzwerk 17 Partner.

In den Grußworten von Stefanie Frommann, der Geschäftsführerin des Zentrums für Familien und Alleinerziehende e.V., und Jenas Bürgermeister Frank Schenker, wurde nochmals deutlich, wie wichtig das Netzwerk der Jenaer Elternschule ist und dass es auf volle Unterstützung seitens der Stadtverwaltung bauen kann.

Beeindruckend war sicher auch die Vorführung des Nominierungsfilmes der Jenaer Elternschule für den „Karl-Kübel-Preis für Kind und Familie 2010“. Das Jenaer Netzwerk wurde im vergangenen Jahr aus 350 Bewerbern für den Preis nominiert und geehrt. Die Stiftung fördert familienbezogene Projekte und Organisationen, die sich für Eltern mit Kindern unter drei Jahren einsetzen und will diese stärker für die Öffentlichkeit sensibilisieren. Den Nominierungsfilm finden Sie auch auf unserer Homepage.

« Zurück zur Artikelübersicht

News

vom 11.01.2019

Ab in den Regen

Gummistiefel, Matschhose, Regenjacke mit Kapuze an und es kann losgehen. Ab nach draußen in den Regen! In den Regen? Ja richtig gelesen, denn auch im Regen kann man spielen und jede Menge Spaß haben. Hier haben wir ein paar Ideen für euch ...

weiterlesen…

vom 04.12.2018

Langjährige ELTERN-AG Kooperationen in Niedersachsen

Die MAPP-Empowerment gGmbH, Träger des bundesweiten Präventionsprogramms ELTERN-AG, hat anlässlich der langjährigen erfolgreichen Kooperationspartnerschaft feierlich eine Urkunde an den Träger „Beratung für Familien, Erziehende und junge Menschen e.V.“ in Braunschweig überreicht. Der Verein ist seit 2011 ein zuverlässiger Kooperationspartner bei der Umsetzung von ELTERN-AGs.

weiterlesen…