ELTERN-AG in der Presse 2004 bis 2010

Wenn Kinder schwierig sind - Heilpädagogin Manuela Held gibt in der ELTERN-AG Tipps in Erziehungsfragen

Schönebecker Volksstimme / Calbe vom 21.04.2010

Von Andreas Pinkert

Endlos vor dem Computer oder Fernseher sitzen, nicht ins Bett wollen oder Geschwister schlagen. Die Kindererziehung erfordert von Eltern oft so einiges ab. Seit mehr als drei Jahren können sich dazu Hilfesuchende Rat und Austausch bei der ELTERN-AG in der Awo-Kita „Haus des Kindes“ holen.

Calbe. Die „stille Treppe“ war im Privatfernsehen ein bewährtes Mittel, um aufmüpfige Kinder, die keine Ruhe geben wollten, publikumswirksam zu maßregeln. Bei der Erziehungsmethode von Fernsehpädagogin Katharina Saalfrank wird der Knirps auf eine Treppe des Elternhauses gesetzt und soll dort allein und in aller Ruhe über seine Verfehlungen nachdenken.

Hilfe zur Selbsthilfe

„Von solchen Methoden halte ich überhaupt nichts“, sagt Manuela Held. Die Heilpädagogin leitet die „ELTERN-AG“, die jeden Dienstag zwischen 9 und 11 Uhr im Dachgeschoss der Awo-Kita „Haus des Kindes“ stattfindet. Dennoch möchte sie solche Fernsehbeiträge nicht generell verteufeln. Es gebe dabei auch Methoden, mit denen die Heilpädagogin durchaus mitgehen würde. Wenn allerdings die Fernsehpädagogin vor laufender Kamera und dem „schwierigen“ Kind den Erziehungsberechtigten Ratschläge gibt, dann kann sie nur mit dem Kopf schütteln. Damit könne die Autorität der Eltern untergraben werden.
„In der ELTERN-AG möchten wir Müttern und Vätern Hilfe zur Selbsthilfe geben. Wir möchten in Kursen fachlich beraten und den Austausch zwischen den Eltern anregen“, sagt Held, die nach ihrer Ausbildung an der Fachhochschule Magdeburg den einst ge- knüpften Kontakt mit der Kita aufrecht erhalten hat.
Der Ansatz, den sie verfolgt, gibt den Eltern keine vorgefertigten Problemlösestrategien an die Hand. Vielmehr sollen in Gesprächen die eigenen Handlungsmöglichkeiten erkannt werden.
„Oftmals ist es so, dass die richtige Lösung für Erziehungsprobleme aus den Gesprächen heraus selbst gefunden werden“, sagt die systemische Familienberaterin. Zusammen mit den sozialpädagogischen Familienhelferinnen Sigrid Warm, Brigitte Funcke und Anke Kruse ist sie in Schönebeck bei der sozialpädagogischen Familienhilfe der Arbeiterwohlfahrt tätig.
Derzeit kommen in Calbe acht Erwachsene bei den wöchentlichen Treffen der ELTERN-AG in gemütlicher Atmosphäre zusammen. Sie werden auch in den Ferien mit eingebunden und es wird gemeinsam gewandert und gesungen, „Wir freuen uns auf weitere Neugierige“, sagt Held.

« Zurück zur Artikelübersicht

News

vom 12.07.2019

Pflegekräfte im Arbeitsalltag mit immer mehr Gewalt konfrontiert

Pflegekräfte werden immer mehr mit verbalen sowie körperlichen Angriffen ihrer Patient*innen konfrontiert. Erst vor wenigen Wochen bedrohte in den Pfeifferschen Stiftungen Magdeburg ein Patient eine Krankenschwester nach Medikamentenmissbrauch mit einem Messer. Die Themen Deeskalation und Gewaltprävention rücken damit immer weiter in den Fokus. Das Anti-Gewalt-Training (AGT) Magdeburg der MAPP-Empowerment gGmbH setzt genau dort an.

weiterlesen…