Aktuelles

Einschulung – ein besonderer und aufregender Tag

vom 03.08.2018

Gemeinsam mit meiner kleinen Schwester, meinen Eltern und meinem Opa machte ich mich auf den Weg zu meiner neuen Schule. Unterwegs begegneten uns viele andere Familien, die Kinder zum Teil auch mit einem solch schönen Kragen, wie ich ihn trug. Gewusel und Aufregung herrschten auf dem Schulhof und es spielte fröhliche Musik. Meinen besten Freund Benjamin sah ich auch schon aus der Ferne und rannte auf ihn zu. Auch er verstand den Trubel nicht so ganz.

Benjamin und ich setzten uns in die zweite Reihe, denn ich saß noch nie gern in der ersten. Schüler*innen führten etwas auf. Ich glaube, mich zu erinnern, dass sie ein Lied von Rolf Zuckowski sangen und dazu tanzten. Danach stellte sich die Direktorin vor und anschließend die Klassenlehrerin der 1A. Das sollte meine Klasse sein, hatten mir meine Eltern gesagt. 1A – als ich das hörte, schaute ich nervös nach hinten zu meiner Familie, mein Opa mit einem Fotoapparat in den mittleren Reihen sitzend. Mein Papa schwirrte irgendwo an der Seite herum mit der Videokamera – und die waren damals noch riesig. Ich schaute in der Weltgeschichte umher, so wie ich das auch heute oft noch tue, bis ich plötzlich meinen Namen hörte. Die Aufregung war kaum noch auszuhalten und ich spürte regelrecht einen Kloß in meinem Hals. Ich stand auf, ging nach vorn und blickte zu meinen Eltern. Alle klatschten und meine Mama hatte Tränen in den Augen. Als ich mich weiter umsah, fiel mir auf, dass das bei fast allen Eltern so war. Meine Klassenlehrerin Frau Wiechmann überreichte mir meine Schultüte, die übrigens beinah größer war als ich. Sie war hellblau und hatte ganz viele Einhörner. Aus der Schultüte guckte ein Teddybär.

Der Teddy gehört mittlerweile meiner Nichte. Es kommt mir zwar so vor, als wäre sie gerade erst geboren worden, aber sie kommt in diesem Jahr in die Schule. Und ihr könnt euch nicht vorstellen, was in unserer Familie deswegen los ist – oder vielleicht könnt ihr es doch, wenn ihr schon eine Einschulung miterlebt habt. Seit beinah einem Jahr gibt es kein anderes Thema bei Großeltern, Tanten, Onkeln und auch Freunden. Die Eltern der kleinen ABC-Schützin erhalten von allen Seiten Tipps und Ratschläge: Sie müssen sich für die richtige Schule entscheiden, für das richtige Outfit, die richtige Schultüte, das richtige Essen für die anschließende kleine Gartenfeier, den richtigen Schulranzen, den richtigen Füller, den richtigen Schreibtisch, ... und und und. 

Das hat mich dazu gebracht, mich an meine Einschulung zu erinnern. Auch meine Eltern haben sich damals Gedanken darüber gemacht, ob sie sich bei allem für das Richtige entschieden haben. Doch was ist das Richtige? Wenn ich heute mit 28 Jahren daran zurückdenke, war dies einer der besondersten Tage meiner Kindheit. Das lag weder an der großen Schultüte, noch an meinem schicken Kleidchen, sondern einfach daran, dass meine ganze Familie sich mit mir gefreut hat und beinah aufgeregter war als ich selbst.

Liebe Eltern, lasst euch deswegen gesagt sein: Das Richtige gibt es nicht. Ihr seid tolle Eltern und alles, was eure Kleinen an diesem Tag brauchen, seid ihr! Also schüttelt den Druck ab und genießt diesen besonderen Tag mit euren Schützlingen.

Das gilt natürlich auch für alle anderen Familienmitglieder. Denn für die ganze Familie beginnt mit der Einschulung ein neuer Lebensabschnitt. Klettert aus eurem Nervenkostüm und lasst diesen Tag, so überwältigend er auch ist, entspannt auf euch zukommen.

Wir wissen alle, was nach der Einschulung folgt. Die Kinder lernen fürs Leben, finden neue Freund*innen und bereiten sich auf ihre Zukunft vor. Leicht ist das natürlich nicht immer. Es erfordert Mut, Aufmunterung, Geduld, Lernen und Freude daran. Das gilt natürlich nicht nur für die Kinder, sondern ebenso für ihre Mütter und Väter. Alle Familienmitglieder dürfen also gespannt sein.

Das Wichtige ist: Habt Spaß am Lernen, lasst euch nicht unterkriegen, lacht, seid frech und genießt die Zeit, denn sie ist so einmalig, wie alles, was ihr zusammen erlebt.

Und so aufregend und besonders dieser Tag auch ist, schon sehr bald werden aus den kleinen Neulingen, routinierte Schüler*innen und aus den nervösen Eltern erfahrene Schulprofis. Und wenn man dann irgendwann mal wieder eine Einschulung erlebt, dann erinnert man sich, wie es war.  

Einen tierisch tollen Stundenplan haben wir hier für euch vorbereitet. Die PDF könnt ihr einfach ausdrucken und loslegen :)

Stundenplan

Dateien

« Zurück zur Artikelübersicht

ELTERN-AG

Von 2004 bis Juni 2018 haben wir mit 353 Trainer*innen 5.637 Eltern und 12.400 Kinder erreicht.