Qualität & Forschung

Die MAPP-Empowerment gGmbH versteht die ELTERN-AG als lernendes Programm.

Wir evaluieren unsere Tätigkeiten kontinuierlich und auf unterschiedlichen Ebenen. Die Ergebnisse lassen wir in unser Konzept und durch Qualitätssicherung in die praktische Arbeit einfließen.

Forschung

Die Ergebnisse zeigen, dass ELTERN-AG durch die Merkmale „Einfachheit“, „niedrige Zugangsschwelle“ und „überprüfbare Effektivität“ bei den Adressaten der Zielgruppe eine hohe Akzeptanz findet. Zudem ließen sich signifikante Auswirkungen auf die kindliche Entwicklung nachweisen sowie ein positiver Einfluss auf das familiäre Zusammenleben.

Weitere Ergebnisse waren:

• Die Gruppen bestehen zu 96% aus sozial benachteiligten Familien.
• 78% der Eltern kommen zu den Treffen.
• 80% bleiben bis zur 20. Zusammenkunft.
• 68% treffen sich auch nach einem Jahr noch regelmäßig.
• 98% würden die ELTERN-AG weiterempfehlen.

Die Teilnahme an einer ELTERN-AG hat auch nachweislich Auswirkungen auf die Entwicklung der Kinder entsprechender Eltern. So zeigten sich signifikante positive Effekte, was die emotionale Entwicklung der Kinder betrifft. Gerade in diesen Bereichen erfolgreich bewältigte Entwicklungsschritte bilden die Grundlage für den Erwerb wichtiger sozialer Kompetenzen und stellen zudem den Schlüssel zu einer optimalen Förderung des kindlichen Lernens da.

Im Verlauf der Evaluation zeigte sich auch eine Erhöhung des elterlichen Kompetenzgefühls. Erfuhren die Eltern positive Erfahrungen beim Ausprobieren von Tipps und Tricks anderer Eltern, ließ sich eine deutliche Steigerung des elterlichen Selbstvertrauens belegen, was auf eine positive Änderung des Erziehungsverhaltens schließen lässt.

Im Untersuchungszeitraum ließ sich zudem ein signifikanter Anstieg der wahrgenommenen sozialen Unterstützung nachweisen. So zeigte sich, dass diese sich nicht nur während einer ELTERN-AG erhöhte, sondern ein halbes Jahr nach Ende der Teilnahme noch einmal nachweislich anstieg. Dementsprechend bildeten die Eltern nachbarschaftliche Netzwerke, unterstützten einander und nahmen verstärkt andere Hilfsangebote wahr (z.B. Schuldnerberatung).

Aus den zusätzlich zur quantitativen Erhebung durchgeführten Elterninterviews ging hervor, dass die befragten Eltern Freiwilligkeit, Mitbestimmung und Vertraulichkeit als zentrale Wirkungsaspekte ansahen, um motiviert, selbstständig und mit dem Gefühl wertgeschätzt zu werden, an der ELTERN-AG teilzunehmen und diese Teilnahme als nützliche Erfahrung für sich zu erleben. Der gemeinsame Erfahrungshintergrund erleichterte den Eltern den offenen Austausch und das gegenseitige Annehmen von Lösungsvorschlägen. In ihrem Familienalltag erlebten sich die Eltern als ruhiger und entspannter im Umgang mit ihrem Kind. Die Umsetzung einer gewaltfreien Erziehung bewerteten die Eltern auch noch ein halbes Jahr nach Abschluss der ELTERN-AG als wichtigstes Lernergebnis und Basis einer guten Beziehung zu ihrem Kind.

Von April 2004 bis März 2013 wurde das Programm ELTERN-AG über die Hochschule Magdeburg-Stendal und durch das nexus Institut für Kooperationsmanagement und interdisziplinäre Forschung e.V. evaluiert, um die postulierten Wirkungen der ELTERN-AG nachweislich zu belegen. Letztere führte die wissenschaftliche Begleitung als quasi-experimentelle Panelstudie mit Kontrollgruppe mit bis zu vier Messzeitpunkten, mit quantitativen und qualitativen Methoden, durch.

Qualitätssicherung

Um die Wirksamkeit von ELTERN-AG auch langfristig zu gewährleisten, führen wir verschiedene Maßnahmen zur Sicherstellung unserer Qualitätsstandards durch.

Als Träger der ELTERN-AG und Partner in einem Kooperationsmodell, arbeiten wir zunehmend nicht mehr direkt mit unserer primären Zielgruppe, den Eltern. Dies wird von zertifizierten Kursleiterinnen übernommen. In der Kursleiterausbildung bereiten wir zukünftige Mentorinnen auf die anspruchsvolle Arbeit mit Eltern in besonders belastenden Lebenslagen vor. Selbstverständlich wird diese Ausbildung ebenfalls evaluiert. Das Zertifikat, welches die Mentorinnen zur Durchführung von ELTERN-AGs berechtigt, ist immer nur vorbehaltlich der eingehaltenen Qualitätsanforderungen und regelmäßiger Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen der ELTERN-AG gültig.

Um regelmäßig über die Einhaltung unserer Standards, aber auch über Wirkung, Nutzen, Herausforderungen und Änderungsbedarf informiert zu sein, evaluieren wir regelmäßig und intensiv die Arbeit der Mentorinnen, hospitieren in ELTERN-AGs und erheben die Meinungen der Eltern.

Neu gewonnene Ergebnisse aus der Forschung werden an die Mentorinnen weitergeleitet. Diese geben, nachdem sie die Erkenntnisse in ihre Arbeit haben einfließen lassen, wiederum eine Rückmeldung, wie diese Veränderungen in der praktischen Arbeit umsetzbar sind.

All diese Sicherungssysteme erlauben es uns, immer sehr aktuell über die Qualität unseres Angebots informiert zu sein und ggf. Veränderungen, Verbesserungen oder Konzeptanpassungen umzusetzen.

Hier gelangen Sie auf die Projektseite zur Evaluation der ELTERN-AG und erhalten eine Zusammenfassung des zweiten Zwischenberichts: www.evaluation-eltern-ag.nexusinstitut.de

* Im Sinne einer besseren Lesbarkeit werden in unseren Texten vorrangig die weiblichen (Berufs)Bezeichnungen verwendet. Gemeint sind selbstverständlich stets beide Geschlechter.

News

vom 05.10.2016

ELTERN-AG goes ConSozial!

Erstmalig präsentieren sich mit der MAPP-Empowerment gGmbH die Macher von ELTERN-AG, dem erfolgreichen Präventionsprogramm, vom 26.-27. Oktober 2016 auf dem größtem Branchentreff der Sozialwirtschaft: Der ConSozial in Nürnberg.

weiterlesen…